Regionen
Buchen
Sprache
DE
© SalzburgerLand Tourismus, Edward Groeger, Musiker Heimatmuseum Arlerhof, Bauernherbst, Bauernherbstfest, Tracht,Tradition,Heimatmuseum Arlerhof,Abtenau,Feier,Musiker,Gössl,Dirndl,Handzuginstrument,Ziehharmonika,Zugin

10 einzigartige Erlebnisse im Salzburger Bauernherbst

Unvergessliche Tage in der fünften Jahreszeit

Mitte August beginnt im SalzburgerLand die fünfte Jahreszeit. Dann wird es für die Bauern Zeit, die Ernte von den Feldern zu holen, die Tiere kehren von der Alm zurück und allerorts erblüht das Festleben. Von Bauernherbstfesten und Erntedankfeiern über Kräuterwanderungen bis zu Jodelworkshops gibt es im ganzen Land zahlreiche Möglichkeiten, den Bauernherbst von seiner schönsten Seite zu erleben. Zehn Highlights haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Den Zauber des Bauerngartens erleben

Draußen im Bauerngartl – bunter Genuss, magische Vielfalt! So lautet das Motto des 25. Bauernherbstes im SalzburgerLand. Der Titel könnte nicht passender sein, denn was in Salzburgs traditionellen Bauerngärten wächst und gedeiht, ist wahrlich ein zauberhafter Schatz. Gut, dass die Bäuerinnen und Bauern des SalzburgerLandes ihr Wissen bis heute kultivieren – und es im Rahmen von Wanderungen, Workshops und Gesprächen mit ihren Gästen teilen. Zum Beispiel im Salzburger Seenland, wo es am 5. September bei einer Garten Roas auf dem Fahrrad von Garten zu Garten geht, während Expertinnen in Zaungesprächen über die Kraft der Natur informieren. Oder in Rauris, wo Gäste bei einer gemütlichen Wanderung einen Blick in die verschiedenen Bauerngärten werfen können, die von den Bäuerinnen des Tals liebevoll gehegt und gepflegt werden. Alle Angebote und Veranstaltungen rund um das Thema Bauerngarten im Salzburger Bauernherbst finden Sie hier.


© SalzburgerLand Tourismus, Andreas Hechenberger

Einem echten Riesen begegnen

Wussten Sie, dass es im Salzburger Lungau einen echten Riesen gibt? Das Ungetüm hört auf den Namen Samson und lebt seit gut dreihundert Jahren in Salzburgs südlichster Region. Aber keine Sorge, der biblische Gesell mit den langen Haaren und der prächtigen Rüstung ist zwar furchteinflößend anzusehen, tut aber niemandem etwas zuleide. In Begleitung von Zwergenfiguren, Musikern und Dorfbewohnern zieht er bei feierlichen Umzügen durchs Dorf und ruht dabei stets auf den Schultern eines jungen Mannes. Eine beachtliche Leistung, immerhin wiegt die acht Meter hohe Figur sage und schreibe 80 Kilogramm. Wer den Samson kennenlernen will, der hat dazu im Bauernherbst die Gelegenheit: am 19. September tanzen die Lungauer Samson Figuren durch das Ortszentrum von St. Andrä. Außerdem informiert im Lungauer Heimatmuseum in Tamsweg ab sofort eine neue Sonderausstellung über die Geschichte und Hintergründe des Lungauer Brauches. Vom Aussterben bedroht ist der Riese übrigens nicht. Im Gegenteil: Das Samsontragen steht seit 2010 unter dem Schutz des UNESCO-Weltkulturerbes.

Samsontragen Salzburger Lungau

© Ferienregion Salzburger Lungau – Feierliche Samsonumzüge im Salzburger Lungau

Einen Bauernkrapfen verspeisen

Süß oder sauer? Mit Marmelade oder Sauerkraut? Wenn es um die bevorzugte Garnitur eines Bauernkrapfens geht, verstehen die Salzburger keinen Spaß. Da kann es schon einmal vorkommen, dass sich eine Tischgesellschaft in zwei Lager spaltet und leidenschaftlich zu diskutieren beginnt. Kein Wunder, denn das Gebäck aus Germteig schmeckt nicht nur himmlisch, es weckt auch die schönsten Kindheitserinnerungen. Unser Tipp: Am besten alle Varianten selbst probieren! Im Bauernherbst gibt es dazu jede Menge Gelegenheiten. Zum Beispiel beim Krapfen-Mittwoch in der Stiegl Brauwelt, wo neben klassischen Varianten auch mit Füllungen aus Hokkaido-Kürbis oder Pulled Pork experimentiert wird. Oder beim gemeinsamen Bauernkrapfenbacken auf der Oberen Astenalm in Bad Gastein. Dort erklärt der Hüttenwirt höchstpersönlich, wie die kleinen Kunstwerke aus Teig hergestellt werden. Auf der Steiner Hochalm in Dorfgastein lernt man dagegen, wie man einen traditionellen Blattlkrapfen zubereitet und was diesen vom Bauernkrapfen unterscheidet. Wer sich statt der Herstellung lieber ganz aufs Verspeisen konzentriert, der ist bei den Krapfentagen in Annaberg an der richtigen Adresse.

Einen Almabtrieb besuchen

Wenn im Herbst die Tage kürzer und die Nächte frischer werden, kommt für das Vieh die Zeit, von der Alm in seine Ställe zurückzukehren. Traditionell feiert man diesen Almabtrieb in Salzburgs Regionen mit bunten Festen, bei denen die Tiere festlich geschmückt und “aufgekranzt” werden. Nicht nur für Einheimische sind diese Feste etwas ganz Besonderes, auch die Gäste erfreuen sich am bunten Schmuck der Tiere, die unversehrt und zufrieden von der Alm zurückkommen. Wer einen echten Almabtrieb erleben möchte, der hat im Bauernherbst dazu reichlich Gelegenheit, zum Beispiel beim Bauernherbstfest in St. Martin bei Lofer am 11. September 2021 oder in Filzmoos am 19. und 20. September.

Kuh mit Kopfschmuck liegt auf der Wiese

© SalzburgerLand Tourismus, Markus Berger

Jodeln lernen

Lange Zeit wurde das Jodeln von der klassischen Hochkultur belächelt oder in Heimatfilmen verkitscht. Zu unrecht, denn das Jodeln mit seinem akrobatischen Wechsel von Brust- und Kopftönen ist eine wahre Kunst und eine jahrhunderte alte Form der Kommunikation. Das Schöne daran: Im SalzburgerLand kann jeder selbst Jodeln lernen und sich dabei der eigenen Stimme und ihrer Ausdruckskraft bewusst werden. Im Bauernherbst gibt es dazu gleich mehrere Gelegenheiten: Zum Beispiel in Anita Biebls Jodelschule am Untersberg, jeden Donnerstag bis 16. September. Oder in der Jodelschule Pinzgau, wo es zum Abschluss sogar ein eigenes Jodeldiplom für alle Teilnehmer gibt.

© SalzburgerLand Tourismus, Markus Berger

Dirndl und Lederhose aus dem Schrank holen

Wenn im Salzburger Bauernherbst die Dorffeste und Umzüge beginnen, hat auch die Tracht Hochsaison. Jede Region, jedes Tal hat hier ganz eigene Besonderheiten, die oft nur für das geübte Auge erkennbar sind. Zu den alt hergebrachten Kleidungsstücken gesellen sich zeitgenössische Schöpfungen aus lokaler Herstellung, die dem traditionellen Handwerk neuen Glanz verleihen, wie zum Beispiel die edlen Stücke aus der Trachtenmanufaktur Gössl. Gelegenheit, die Lederhose aus dem Schrank zu holen, gibt es im Bauernherbst jede Menge. Zum Beispiel beim Bauernherbstfest am 22. September in St. Martin bei Lofer oder beim Sonntag der Brauchtumsvereine in Faistenauam 17. Oktober 2021. Für “Stodinger” ist der Rupertikirtag (22. bis 26. September) in der Mozartstadt eine ideale Gelegenheit, um wieder einmal in die Tracht zu schlüpfen.

© SalzburgerLand Tourismus, Coen Kossmann

Das Brauhandwerk lernen

Das Bier gehört zum SalzburgerLand wie der Grüne Veltliner zur Wachau. Bis heute finden sich in Salzburg dutzende Brauereien, in denen das alte Handwerk des Bierbrauens hochgehalten und mit neuem Glanz versehen wird. Mit der Stieglbrauerei befindet sich gar Österreichs größte Privatbrauerei in der Mozartstadt, die seit 530 Jahren in Familienbesitz steht. Dort entsteht im Bauernherbst sogar ein eigenes Bier: das Herbstgold. In der Stiegl Brauwelt können Bierfans täglich in die Geschichte des Bierbrauens eintauchen und die vielfältigen Produkte von Österreichs größter Privatbrauerei verkosten. Ein Pflichttermin ist aber auch das traditionelle Hopfenerntefest der Trumer Brauerei am 11. September in Obertrum. Oder das kleine aber feine Brauereifest am 2. Oktober am Schmaranzgut in Dorfgastein.

Selbt gemachte Spezialitäten aus eigener Landwirtschaft und dazu köstliches Stiegl-Bier (c) Marco Riebler

© Marco Riebler

Brotbacken lernen

Er ist grau, hat eine schmierige Konstanz und riecht nach Apfelessig. Was auf den ersten Blick ganz und gar nicht appetitlich aussieht, ist die Grundzutat für eines der wichtigsten Kulturprodukte des SalzburgerLandes: Die Rede ist natürlich vom Sauerteig, der als Basis für jenes Brot dient, das in Salzburg heute noch wie vor hunderten Jahren gebacken wird. Wenn es um den Sauerteig geht, kommen Brotfans aus aller Welt ins Schwärmen. Schließlich ist jeder Sauerteig in seiner Zusammensetzung einzigartig. Doch obwohl es sich um eine hohe Kunst handelt, kann jedermann und jede Frau das Brotbacken erlernen. Zum Beispiel bei den regelmäßig stattfindenden Brotbackseminaren mit Rudi Pichler am Stiegl Biergut in Wildshut. Oder beim Brotbacken mit Bäckermeister Franz Loidl in Obertrum. Wer schon immer ein Brot im Holzofen backen wollte, der ist am Biobauernhof Dietlgut in Piesendorf richtig. Dort wird im Bauernherbst jede Woche gebacken, wie zu Großmutters Zeiten.

© Dieter Sajovic – Brotbacken in Wildshut

Ein Klassikkonzert auf der Alm hören

Geht es um Musik auf der Alm, denken die meisten Menschen wohl im ersten Moment an Kuhglocken, Jodler und Ziehharmonika. Aber klassische Musik? Wohl kaum. Dass diese Mischung ganz besonders reizvoll sein kann, zeigt eine ganz besondere Konzertreihe. Beim  Gasteiner Alm:Klassik 2021 werden von 22. August bis 31. August 2021 die Almhütten zum Hotspot für Musikliebhaber und Klassikfans. Und auch beim Jazzfestival Saalfelden (16. August – 22.August) gibt es jedes Jahr kostenlose Almkonzerte.

Pärchen auf der Riedlalm

© SalzburgerLand Tourismus

Die Gesundheit am Wegesrand aufspüren

Nicht nur in Salzburgs Bauerngarten gibt es allerhand Köstliches und Gesundes zu entdecken, auch auf Salzburgs Almen wächst die Gesundheit am Wegesrand. Nirgendwo wird das deutlicher, als auf den Kräuteralmen am Hochkönig. Seit kurzem gibt es dort ein ganz besonderes kulinarisches Angebot: Gemeinsam mit Spitzenkoch Vitus Winkler haben die 16 Almwirten einzigartige Kräutergerichte kreiert. Da macht die Einkehr gleich noch mehr Spaß. Doch das ist längst nicht alles, denn im Kalender des Bauernherbstes finden sich unzählige Angebote für Bauerngartenfans. Am Bienen-Erlebnisweg Seeham etwa dreht sich alles um die faszinierende Welt des Honigs und in Krimml lernen Sie, aus den Zutaten des Waldes Ihre erste eigene Heilsalbe zu rühren.

Viele weitere Tipps und Inspirationen für Ihren Urlaub finden Sie auf www.bauernherbst.com. Genießen Sie den goldenen Herbst und erleben Sie selbst den Zauber, wenn im SalzburgerLand Tradition, Natur und Genuss verschmelzen – denn dafür leben wir.

*HINWEIS: Aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation haben unter Umständen nicht alle Betriebe geöffnet und manche Erlebnisse und Veranstaltungen können nicht stattfinden. Bitte informieren Sie sich deshalb immer kurzfristig auf den Webseiten der Veranstalter über mögliche Verschiebungen. Unser Wegweiser gibt Ihnen einen Überblick über die aktuelle Lage und bietet Informationen für einen entspannten und sicheren Urlaub im SalzburgerLand. (sicheres.salzburgerland.com)

 

Kontakt

SalzburgerLand Tourismus GmbH - Bauernherbst
+43 662 6688-0
Wiener Bundesstraße 23
5300 Hallwang
Karte noch größer
Urlaubsland Österreich Feedback geben und besondere Urlaubserlebnisse gewinnen!