Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Kunst & Kultur » Samsonumzüge: Riesen im Lungau unterwegs

Samsonumzüge: Riesen im Lungau unterwegs

Wenn der Samson kommt, ist in den Lungauer Gemeinden der ganze Ort auf den Beinen. Der Riese mit langen, schwarzen Haaren, Rüstung und glänzendem Helm schreitet würdevoll durch die Gassen. Zwerge begleiten ihn. Da und dort wagt Samson mit seinen kleinen Begleitern ein Tänzchen. Für den richtigen Rhythmus und Takt zeichnen die Musikantinnen und Musikanten der Trachtenmusik-Kapelle verantwortlich. Ein Junggeselle aus dem Ort trägt die fünf bis acht Meter hohe und gut 80 Kilogramm schwere Figur. Er kann das Gewicht der Riesenfigur mittels eines Gerüstes im Inneren des hohlen Körpers geschickt balancieren. In manchen Gemeinden begleiten verschiedene Vereine wie Trachtenfrauen, Schützen und Landjugend den farbenprächtigen Umzug.

Samson ist eine biblische Heldenfigur und ein Wahrzeichen des Lungaus. Seit dem Jahr 2010 steht sie auf der UNESCO-Liste des immaterielles Kulturerbes Österreichs. Viele Mythen, Legenden und Vermutungen ranken sich um die Riesenfigur aus dem UNESCO Biosphärenpark Salzburger Lungau. Bereits seit 1635 wird über den Riesen berichtet. Er symbolisiert eine alttestamentarische Figur mit übermenschlichen Kräften. Diese sollen sich in seinen langen Haaren befinden. Samson stellt den Kampf der Juden gegen die Philister dar, wonach er mit dem Unterkieferknochen eines Esels 1000 Philister erschlagen haben soll. Heutzutage tragen die meisten Samson einen solchen Kieferknochen als Symbol der Stärke mit sich.

Im inneralpinen Raum gibt es zwölf dieser Figuren – zehn im Lungau und zwei in der Steiermark. Zu den Lungauer Gemeinden zählen Mariapfarr, Mauterndorf, Muhr, Ramingstein, St. Andrä, St. Margarethen, St. Michael, Tamsweg, Unternberg und Wölting. In der angrenzenden Steiermark Krakaudorf und Murau.

Zum Rupertikirtag, am Sonntag, dem 21. September 2014 um 15 Uhr, kommt übrigens der Unternberger Samson in die Stadt Salzburg. Die Trachtenmusikkapelle aus Unternberg spielt dazu die richtige Musik.

Möbeldesign - back to the roots

Voriger Beitrag

Glemmart: kunstvolle Möbel „b … »

Nächster Beitrag

In der langen Nacht der Museen w … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen