Regionen
Buchen
Sprache
DE

Die Heilkraft der Alpen

Natürliche Heilmittel und gesundheitsfördernde Plätze

Raus aus der Stadt und rein in die Natur. Hochhäuser und verstopfte Straßen werden eingetauscht gegen idyllische Hütten auf blühenden Almwiesen. Das schrille Läuten des Weckers im Morgengrauen wird ersetzt durch die Ruhe der Berge, allenfalls unterbrochen vom leisen Bimmeln ferner Kuhglocken.
Ferientage im alpinen Lebensraum des SalzburgerLandes sind gefüllt mit viel Bewegung an der frischen Luft und dem unvergleichlichen Genuss naturbelassener Lebensmittel. Die Natur selbst mit ihren natürlichen Heilvorkommen und den vielen unberührten Plätzen ist eine wertvolle Quelle für Körper, Geist und Seele.

Natürliche Heilmittel und -plätze im SalzburgerLand

Im SalzburgerLand gibt es viele Orte und Plätze, die schon an sich eine heilende Wirkung auf den Organismus haben. Es reicht schon der Aufenthalt in der klaren, frischen Bergluft, um sich fitter und erfrischt zu fühlen.  Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass dieser Effekt bereits ab einer Höhenlage von 700 Metern zu tragen kommt. Und Orte, die in dieser Höhenlage zu finden sind, gibt es im SalzburgerLand genug. Alleine im Lungau liegen 14 von 15 Orten sogar auf über 1000 Metern.

Gut zu wissen:  der Lungau hat noch eine klimatische Besonderheit aufzuweisen: Mariapfarr ist der sonnenreichste Ort Österreichs!

Blick auf Mariapfarr mit dem pägnanten Kirchturm

©TVB Mariapfarr Sonnenreichster Ort Österreichs

Die natürlichen klimatischen Bedingungen lassen auch die Heilkraft vieler Pflanzen im SalzburgerLand besonders gut entfalten. Vom Arnika bis zur Zirbe – nahezu alle Kräuter und Pflanzen habe ihre spezielle Wirkung. Zum Glück hat man sich im SalzburgerLand auf diese Eigenarten zurückbesonnen und gibt das Wissen gerne an interessierte Besucher weiter. Unter dem Namen TEH – Traditionelle Europäische Heilkunde wurde sogar ein eigener Verein gegründet, der es sich zum Ziel gesetzt hat, altes Wissen wieder aufleben zu lassen.

Eine Besonderheit der ganz anderen Art weist der weltberühmte Kurort Bad Gastein auf. Das natürlich vorkommende Edelgas Radon hat schon bei zahlreichen Kurgästen wahre Wunder gewirkt. Auf der Suche nach Gold stießen Bergarbeiter auf dieses äußerst effektive, natürliche Heilmittel. Tausende Menschen genießen seither jährlich die wohltuende Wärme im Gasteiner Heilstollen.
Kuren im SalzburgerLand

Tipp: Die Salzburger Sonnenterrasse mit den Orten Schwarzach und St. Veit setzt ganz auf die heilende Kraft der Natur. Gäste erleben hier die heilsame Natur beim Wandern, die heilsame Ruhe auf einer der zahlreichen Relaxliegen, heilsame Gaumenfreuden oder auch heilsame Begegnungen zwischen Mensch und Tier beim Lamatrekking. www.sonnenterrasse.at


Natürliches Heilmittel Wasser

Leise plätschernde Gebirgsbäche, rauschende Wasserfälle, erfrischende Seen oder bizarre Schönheiten aus Eis. Wasser ist ein zentrales Element im SalzburgerLand und gehört irgendwie einfach immer dazu.

Wussten Sie, dass…

  • … es im SalzburgerLand über 250 Bergseen gibt?
  • … der Tappenkarsee in Großarl der größte Bergsee der Ostalpen ist?
  • … die Salzburger Badeseen allesamt Trinkwasserqualität haben?
  • … die Krimmler Wasserfälle die größten Wasserfälle Europas sind?
  • … die Liechtensteinklamm mit 300 Metern Tiefe eine der größten Schluchten der Alpen ist?

Die Krimmler Wasserfälle punkten darüber hinaus auch mit einem besonderen Gesundheitsaspekt. Der feine Sprühnebel in unmittelbarer Nähe des Wasserfalls hat sich als bewährtes Heilmittel bei Asthma und Allergien erwiesen.
Die Krimmler Wasserfälle als Therapie 

Dass das SalzburgerLand von Wasser in jeglicher Form durchzogen ist, sieht man auch an den unzähligen Ausflugszielen, die mit dem nassen Element verbunden sind. Man denke an die vielen  spannenden Klammen, die Eisriesenwelt in Werfen, die schneebedeckten Gipfel der 3.000er im Nationalpark Hohe Tauern, die glasklaren Seen im Salzkammergut oder die Wasserspiele in Hellbrunn.

Nicht zuletzt gibt es an heißen Sommertagen nichts Erfrischenderes als ein Glas kühles Wasser – am besten direkt aus dem Brunnen oder der Quelle sprudelnd. Wassersommelier Alexander Koblinger hat die verschiedensten Wassersorten im SalzburgerLand, vom See- bis zum Eishöhlenwasser, verkostet und ist auf durchwegs beste Qualität gestoßen.

Noch ein Tipp für wagemutige und abgehärtete kleine und große Abenteurer: Das beste Rezept gegen müde Beine nach einer anstrengenden Wanderung ist, Schuhe und Socken auszuziehen und hinein in den eiskalten Gebirgsbach zu springen. Wer nicht ganz so abenteuerlustig ist, der kann seine Runden auch in einer der Kneippanlagen im SalzburgerLand ziehen.

Die Heilkraft der Alpen

 

Naturparks

Drei ausgewiesene Naturparks im SalzburgerLand lassen Wanderer die landschaftlichen Besonderheiten noch intensiver erleben und erfahren.

Der Naturpark Riedingtal in Zederhaus im Lungau umschließt hohe Gipfel, schroffe Kare, sanfte Täler und klare Bergseen und hat damit alles, was eine eindrucksvolle Naturlandschaft braucht. Während für die Gipfel schon etwas Bergerfahrung und Trittsicherheit nötig ist, sind die größeren und kleineren Bergseen in gemütlicheren Wanderungen zu erreichen. Einzigartig im Riedingtal sind auch die typischen Alpenpflanzen wie Enzian, Almrausch und Bergnelkenwurz, die hier in ihrer natürlichen Umgebung wachsen.
www.naturpark-riedingtal.at

Ob Wandern, Spielen, Raften, Radeln oder Klettern, der Naturpark Weißbach bei Lofer bietet landschaftlich gegeben äußerst vielfältige Möglichkeiten. Unbestrittener Höhepunkt und gleichzeitig Tor zu diesem Naturpark ist die Seisenbergklamm, eine der schönsten Klammen in Österreich. Über hölzerne Stege schlängelt sich der Weg eng an den Felswänden entlang.

Tipp: Besonders sehenswert ist die Klamm bei einer musikalisch umrahmten Fackelwanderung in den Sommermonaten.
www.naturpark-weissbach.at

Salzburgs jüngster Naturpark ist der Buchberg in Mattsee im Salzburger Alpenvorland. Mit einer Höhe von 801 m überragt er seine Umgebung erheblich. Sechs Themenwege führen sternförmig auf den Berg hinauf.  Vom Gipfelrundweg aus reicht der Blick über das sanft-hügelige Alpenvorland bis hin zu den schroffen Kalkalpen. www.naturparke.at

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.  Mehr lesen