Sprache
DE

Sichere Unterkunft

Herzlichkeit mit Verantwortung

Bei uns sollen Sie sich immer sicher fühlen: Wie unsere Gastgeber Ihren Urlaub im SalzburgerLand auch in diesem Jahr zu einem besonderen Winter-Erlebnis machen.

Sind Hotels und Pensionen derzeit geöffnet?

Aktuell und bis mindestens Ende Februar 2021 müssen österreichweit alle Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe noch geschlossen bleiben. Dies dient den umfangreichen Bemühungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Österreich.

Wir halten Sie an dieser Stelle gerne auf dem Laufenden, ab wann ein Winterurlaub im SalzburgerLand möglich sein wird.

Bitte beachten Sie jedoch: Die Skigebiete im SalzburgerLand sind geöffnet und können für Tagesausflüge genutzt werden. Mehr Infos finden Sie im Themenbereich >> Sichere Skigebiete.

Ausnahmen vom Beherbergungsverbot gelten lediglich für Übernachtungen, die keinen touristischen Zwecken dienen (z. B. aus unaufschiebbaren beruflichen Gründen, bei dringendem Wohnbedürfnis oder auch für Kur- und Rehabilitationsaufenthalte).

Detailliertere Regelungen für Beherbergungsbetriebe und viele weitere nützliche Informationen finden Sie auf Österreich.gv.at sowie auf sichere Gastfreundschaft.at.

Welche Unterkünfte fallen konkret unter das Beherbergungsverbot? Sind z.B. auch privat gemietete Hütten oder Campingplätze betroffen?

Unter das Beherbergungsverbot fallen sämtliche Unterkünfte, die zur entgeltlichen oder unentgeltlichen Unterbringung von Gästen zum vorübergehenden Aufenthalt bestimmt sind. Darunter fallen also auch privat vermietete Hütten sowie Schutzhütten oder Campingplätze.

Welche Vorkehrungen treffen die Unterkunftsbetriebe im SalzburgerLand auf diese Wintersaison?

Sofern ein Öffnen unserer Beherbergungsbetriebe in diesem Winter noch möglich sein wird, können sich unsere Gäste darauf verlassen: Ein sicherer Urlaub für unsere Gäste ist das ist das oberste Ziel, an dem wir im SalzburgerLand mit vereinten Kräften arbeiten.

Vom Covid-Board SalzburgerLand, in dem Experten aus den relevanten Bereichen – vom Tourismus über Gesundheit und Behörden bis hin zur Politik – zusammengefasst sind, wurde u.a. ein Maßnahmenkatalog für die Hotellerie und andere Beherbergungsbetriebe erstellt. >> Diesen Maßnahmenkatalog können Sie hier einsehen.

Darüber hinaus wurde eine detaillierte >> Checkliste zur Prävention von Covid-19 in Beherbergungsbetrieben erarbeitet, die allen Betrieben zugänglich ist und deren Einhaltung vom Covid-Board SalzburgerLand dringend empfohlen wurde und wird.

Bitte beachten Sie als unser Gast:

  • Nutzen Sie nach Möglichkeit einen Online-Check-In im Vorfeld Ihrer Anreise, um Stausituationen an der der Rezeption zu reduzieren.
  • Nutzen Sie nach Möglichkeit die kontaktlose Übergabe von Schlüsseln und Keycards bei Ferienwohnungen und -häusern.
  • Halten Sie mindestens 2 Meter Abstand zu anderen Personen, mit Ausnahme von Personen aus dem gemeinsamen Haushalt oder Mitreisenden aus der gemeinsamen Wohneinheit.
  • Tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz bzw. eine FFP2-Schutzmaske in allgemein zugänglichen Indoor-Bereichen. Ausgenommen sind Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr oder Personen, denen es aus gesundheitlichen Gründen nicht zugemutet werden kann.
  • Zahlen Sie nach Möglichkeit kontaktlos mit Bankomat-/Debit- oder Kreditkarte.

Werden MitarbeiterInnen in den Tourismusbetrieben regelmäßig getestet?

Bereits seit dem vergangenen Sommer gibt es in Österreich das Test-Angebot „Sichere Gastfreundschaft“, in dessen Rahmen sich MitarbeiterInnen von Hotel- und Gastronomiebetrieben ein Mal pro Woche freiwillig testen lassen können. Dieses Testangebot wurde für die Wintersaison sogar noch einmal erweitert. So können sich seit November u.a. auch VermieterInnen von Privatzimmern  testen lassen.

Tourismusbetriebe können ihre Teilnahme an den wöchentlichen Covid-Tests mit der offiziellen Plakette „Sichere Gastfreundschaft“ für ihre Gäste sichtbar machen. Informieren Sie sich gerne auch direkt im Betrieb Ihrer Urlaubswahl, ob die wöchentlichen Tourismus-Screenings von den MitarbeiterInnen in Anspruch genommen werden.

Was muss ich im Speisesaal/Restaurant beachten?

An den Tischen selbst wird kein Mund-Nasenschutz benötigt. In allen Restaurants wird auf die gesetzlich vorgeschriebenen Tischabstände geachtet bzw. es werden dementsprechende Trennvorrichtungen (z.B. Glasscheibe) installiert. Beim Betreten und auch beim Verlassen des Tisches ist gegenüber allen anderen Personen, die nicht im gleichen Haushalt wohnen oder zur Besuchergruppe zählen, der Mindestabstand von 1 Meter einzuhalten sowie ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Sind Buffets und Selbstbedienungs-Bereiche erlaubt?

Selbstbedienung ist erlaubt, sofern durch besondere hygienische Vorkehrungen das Infektionsrisiko minimiert wird. Dies kann u.a. sein:

  • Entnahme mit Handschuhen für den einmaligen Gebrauch.
  • Reinigung der Hände an einem Desinfektionsmittelspender unmittelbar vor der Buffetstation.
  • Einwegvorlegebesteck

Die Konsumation von Speisen und Getränken darf nicht in unmittelbarer Nähe der Ausgabestelle erfolgen.

Welche Bestimmungen gelten für Wellness- oder Sportbereiche?

Wellness- und Poolbereiche in den Hotels können ab der Öffnung der Beherbergungsbetriebe unter Einhaltung der Abstand- und Hygiene-Maßnahmen genutzt werden.

Ein Mund-Nasen-Schutz ist in allgemein zugänglichen Indoorbereichen, wie im Eingangs- und Garderobenbereich zu tragen sowie ein Mindestabstand von einem Meter ist einzuhalten. Ausgenommen von der Mund-Nasen-Schutz-Pflicht sind Feuchträume wie Duschen und Schwimmhallen sowie die Sportausübung selbst.

Für das Betreten von Fitnessbereichen in Beherbergungsbetrieben gelten dieselben Voraussetzungen.

Für die Ausübung von Mannschaftssport oder Sportarten, bei deren sportartspezifischer Ausübung es zu Körperkontakt kommt, gelten gesonderte Regeln, die hier unter §8 zu finden sind.

Was gilt bei Übernachtungen in einem Schlaflager/Gemeinschaftsschlafräumen?

Gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, muss ein Abstand von mindestens 2 Meter eingehalten werden oder durch geeignete Schutzmaßnahmen zur räumlichen Trennung das Infektionsrisiko minimiert werden.

Wo erhalte ich Antworten zu Stornierungsbedingungen?

Größtmögliche Planungssicherheit für unsere Gäste ist uns im SalzburgerLand ein großes Anliegen. Zahlreiche heimische Beherbergungsbetriebe haben bereits ihre Stornobedingungen gelockert und reagieren damit auf die aktuelle Situation, die natürlich einen erhöhten Bedarf an Flexibilität mit sich bringt.

Bei Individualreisen gelten (anders als bei Pauschalreisen) jedoch kein ausdrücklich gesetzlich geregeltes Rücktrittsrecht, z.B. im Falle einer Reisewarnung. Bitte erkundigen Sie sich daher für eine persönliche und individuelle Betreuung gerne direkt bei der Unterkunft Ihrer Wahl und am besten bereits vor der Buchung über die konkreten Stornobedingungen. 

Das Europäische Verbraucherzentrum in Österreich hat eine Hotline gerade auch für diese besondere Situation eingerichtet. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an die dortigen ExpertInnen: +43 1 5887781 oder online unter: www.europakonsument.at bzw. in Deutschland: www.evz.de 

Gibt es spezielle Covid-19 Reiseversicherungen?

Die Versicherung „Hotelstorno Plus“ der Europäischen Reiseversicherung bietet neben der Stornoversicherung zusätzliche Hilfe und Unterstützung rund um Ihren Hotelaufenthalt bis zu 31 Tagen – etwa bei Reiseabbruch, einer unfreiwilligen Urlaubsverlängerung und bei Bergnot. Informationen dazu finden Sie hier.

ÖAMTC Schutzbrief (Österreich)
Wenn während einer Reise in Österreich der Urlaubsort aufgrund einer behördlichen Quarantäne nicht verlassen bzw. die Heimreise nicht wie geplant angetreten werden kann, übernimmt der Schutzbrief von 1. Juni 2020 bis 30. April 2021 die zusätzlichen Übernachtungskosten für die Inhaber und die mitreisenden geschützten Personen. Mehr Infos.

ADAC Plus (Deutschland)
Zusätzlich anfallende Übernachtungs- und Heimreisekosten, die während einer Reise durch eine coronabedingte Quarantäneanordnung entstehen werden übernommen. Außerdem werden die Covid-19-Test-Kosten übernommen, wenn dadurch die Heimreise möglich wird. Das Angebot gilt nicht, wenn es vor der Abreise eine Reisewarnung für das betroffene Land oder den spezifischen Ort gab. Es werden maximal 500 € pro Person und Schadensfall übernommen. Die Leistung ist zeitlich bis Ende des Jahres 2020 befristet.