Regionen
Buchen
Sprache
DE
Blick vom Domquartier Salzburg auf den Residenzplatz

Kunst und Kultur

Von Januar bis Dezember dürfen Sie sich auf kulturelle Highlights im SalzburgerLand freuen

Kaum eine andere Stadt in Europa tritt bei ähnlicher Größe (rund 150.000 Einwohner) mit einer derartigen Bandbreite an kulturellem Angebot auf. Aber auch im gesamten Bundesland lassen sich Bühnen, Museen und Galerien finden, die ganzjährig bespielt werden. Lernen Sie die kulturelle Seite des SalzburgerLandes kennen.

Mehr lesen Weniger lesen

Die Stadt Salzburg – kultureller Höhepunkt des SalzburgerLandes

Mit den Festspielen im Sommer, zu Ostern und zu Pfingsten hat sich Salzburg einen Namen gemacht. Dank zahlreicher Orchester, erstklassiger Bühnen und vielseitiger Theaterensembles, ist allerdings das ganze Jahr über etwas geboten. Von den Mozartwochen zu Beginn des Jahres über den Jazzherbst bis hinein in den Advent, der mit Brauchtumsveranstaltungen und dem Adventssingen aufwartet. Das renommierte Mozarteum  „versorgt“ die Stadt dabei immer wieder mit erstklassigen Musikern, von denen viele der Stadt auch nach dem Abschluss verbunden bleiben. Im Schatten der Hochkultur gibt es aber auch an alternativer Kunst und Musik einiges zu entdecken. Vom SEAD – Salzburg Experimental Academy of Dance übers Rockhouse bis hin zu kleinen Bars und Bühnen, auf denen sich Salzburger Musiker wie die Steaming Satellites oder die Makemakes ihre ersten Sporen verdienen konnten.

Museen in Stadt und Land Salzburg

Von der ersten Besiedlung bis zur modernen Kunst, von Ausflügen tief ins Innere der Berge bis zum Adlerflug über die Hohen Tauern: Die Museen im SalzburgerLand decken eine riesige Bandbreite an Themen ab und dürften für jeden Geschmack das richtige bereithalten. Auch bei schlechtem Wetter findet man hier die geistige Nahrung, die einen mit neuen  Gedanken aus dem Urlaub zurückkommen lässt. Und wer das SalzburgerLand so richtig verstehen will, dem seien die Heimatmuseen ans Herz gelegt, in denen Wirtschaft, Geschichte, Geographie und Leben in vergangenen Zeiten zu äußerst spannenden Erkenntnissen führen.

Viele der Museen stehen Ihnen mit der SalzburgerLand Card kostenlos oder vergünstigt offen. Bestellen Sie Ihr Exemplar direkt online vor.

Heimat großer Töchter und Söhne …

Mozart ist und bleibt der berühmteste Salzburger. Neben ihm sind aber auch andere große Namen mit der Stadt an der Salzach und dem Bundesland verbandelt. Auf den Spuren von Gruber und Mohr und deren weltbekanntem Lied „Stille Nacht“ lässt sich das SalzburgerLand auf 7 Stationen entdecken, während es rund um die Familie Trapp und den „Sound of Music“ ganze Touren und Spazierwege gibt. Aber auch große Literaten wie Georg Trakl oder Stefan Zweig haben in Salzburg gelebt und gewirkt.

Kulturelle Höhepunkte im SalzburgerLand

Sobald der Schnee geschmolzen ist und die Pistensaison vorbei ist, zeigt sich das SalzburgerLand ebenfalls von seiner kulturellen Seite. Mit herrlichen Veranstaltungen etwa in Goldegg, dem Gasteinertal, auf der Burg Golling, in Mattsee oder in Saalfelden ist einiges geboten. Kultur lässt sich aber auch beim Almsommer oder beim Bauernherbst aus nächster Nähe erleben: Zwischen Brauchtum und Moderne weiß man im SalzburgerLand, dass der Genuss an erster Stelle steht.

Jährliche Konzerte zu Mozart´s Geburtstag

Mit viel Optimismus hatten Intendant Rolando Villazón und sein Team der Stiftung Mozarteum auch für dieses Jahr die Mozartwoche – rund um Mozarts 266. Geburtstag – wieder mit zahlreichen Veranstaltungen geplant. Die aktuelle Situation ließ eine reguläre Durchführung jedoch leider wieder nicht zu, weshalb wir hoffnungsvoll auf die Mozartwoche 2023 blicken.

Die Sensation zu Mozarts 265. Geburtstag

Ein unbekanntes Mozart-Stück erklang erstmals: 94 Sekunden neuer Mozart!

Ausgewählte Konzerte und Veranstaltungen wurden Ende Jänner 2021 digital und in bester Qualität aus dem Mozarteum Salzburg übertragen, da die Pandemie die Durchführung der 56 geplanten Veranstaltung leider verhinderte. Renommierte Künstlerinnen, Künstler, Ensembles und Orchester zelebrierten die Feierlichkeiten in verkürzter Form online und erreichten weltweite Aufmerksamkeit.

Die digitale Mozartwoche 2021 startete an Mozarts 265. Geburtstag, mit einem  besonderen Konzertereignis und präsentierte mit “94 Sekunden neuer Mozart” eine außergewöhnliche Entdeckung – ein bislang unbekanntes Mozart-Stück. Das Allegro in D-Dur KV 626b/16 wird vom Intendanten der Mozartwoche Rolando Villazón im Gespräch mit dem wissenschaftlichen Leiter der Stiftung Mozarteum Ulrich Leisinger vorgestellt und erstmals als Weltpremiere vom Pianisten Seon-Jin Cho im Großen Saal des Mozarteums zum Klingen gebracht. Dieses Konzert wurde am 27. Jänner auf den Streamingplattformen fidelio und DG Stage sowie auf medici tv ausgestrahlt. Zudem war das Premierenvideo kostenfrei in den sozialen Medien zu verfolgen, u. a. auf den sozialen Kanälen der Stiftung Mozarteum (Facebook Stiftung Mozarteum & Mozartwoche und Instagram Stiftung Mozarteum & Mozartwoche).

Das Mozart-Autograph erwarb die Stiftung Mozarteum noch vor der Coronakrise aus Privatbesitz; dabei handelt es sich um ein Klavierstück, das der Komponist höchstwahrscheinlich im Alter von 17 Jahren Anfang 1773 am Ende seiner dritten Italienreise oder unmittelbar nach der Rückkehr nach Salzburg aufgeschrieben hat.

Urlaubsland Österreich Feedback geben und besondere Urlaubserlebnisse gewinnen!