Regionen
Buchen
Sprache
DE

Die neuen Thermalwasser-Badeseen

in der Alpentherme Gastein

In diesem Sommer gibt es ein neues, aufsehenerregendes Angebot in einer Region, die schon historisch gesehen eng mit dem Wasser verbunden ist: die in Österreich einzigartigen, neuen Thermalwasser-Badeseen in der Alpentherme Gastein. Wer Entspannung pur sucht, ist hier richtig.

Die Thermalwasser-Badeseen

Unter freiem Himmel im Thermalwasser-Badesee schwimmen? Das gibt es nirgends? Doch, das gibt es ab sofort und zwar in der Alpentherme Gastein. Inmitten der eindrucksvollen Bergwelt liegen der neue 1300 m² große Smaragd- und der 370m² „kleine“ Kristallsee. Schon im Eingangsbereich der modernen und großen Alpentherme werde ich an der Kassa freundlich begrüßt. Am frühen Morgen ist es noch ruhig und die gut 32.000 m² an Erlebnis- und Gesundheitswelt laden mit ihren vielen und einzigartigen Angeboten wie Relax, Family-, Ladies-, Sport- oder Sauna World ein. Hier könnte man Tage verbringen, um alles auszuprobieren. Doch heute, bei strahlendem Sonnenschein, ist mein klares Ziel der neu gestaltete Außenbereich mit Österreichs ersten Thermalwasser-Badesseen.

Thermalwasser Badeseen Blick Richtung Schlossalm

© Maria Riedler, Harmonisch liegt der Thermensee inmitten der Gasteiner Berggipfel

Einzigartig ist hier auf alle Fälle auch das Umfeld – mitten im Gasteinertal, inklusive Gipfel-Blick. Harmonisch schmiegt sich der Smaragdsee ins Grün der Umgebung. Gleich nebenan befindet sich der Kurpark von Bad Hofgastein. Ich höre leise, klassische Saitentöne vom Park herüber – wie schön, beim Schwimmen Mozart hören zu können! Wahrscheinlich spielt gerade das Kurorchester Bad Hofgastein, eines der wenigen Kurorchestern, die es noch in Österreich gibt. Ich strecke vorsichtig meine Zehen ins Wasser und stelle freudig fest, dass der See wirklich locker 26 Grad hat. Die beiden Seen werden mit dem Schatz aus den Hohen Tauern befüllt. Täglich sprudeln 150 m³ frisches Thermalwasser in die Seen. Einzigartig und rein, weil sie ohne die Zugabe von chemischen Stoffen wie etwa Chlor gereinigt werden. Die Reinigung des Wassers erfolgt durch eine biologische Filteranlage. Wer mit Hautproblemen oder Allergien zu kämpfen hat, kann das Bad im See hier unbeschwert genießen.

Nach dem Sprung ins Wasser genieße ich die einsame Weite des Schwimmens, weil ich heute der erste Badegast bin. Weich fühlt sich das reine Gasteiner Thermalwasser auf der Haut an und ebenso gut die Kraft der Natur durch die umgebenden Gipfel. Ich ziehe weite Bahnen und komme dabei an einer Statue vorbei, aus der das warme Thermalwasser in den See fließt.

Die Outdoor Badesaison in den temperaturstabilen Seen soll sich bis Ende Oktober strecken. Ein klarer Vorteil, denn sollte das Wetter einmal nicht so mitspielen, kann man es sich immer noch im wohlig warmen Innenbereich mit Thermalbecken und Sauna gemütlich machen – bis die Sonne wieder ins Freie lockt.

Erholung und Aktivität

Der See hat sowohl flachere Bereiche, als auch tiefere – was bisher nur auf natürlichen Seen möglich war, kann man jetzt in einer Therme erleben. Zu bestimmten Zeiten soll es künftig auch möglich sein, dass man hier zum Beispiel das Stand Up Paddeling versucht.

Stand-Up Paddling am Thermalwasser Badeseen

© Alpentherme Gastein/Wolkersdorfer, Stand Up Paddeling im Thermensee

Rund um den See laden Liegebereiche zum Entspannen ein. Langsam kommen die ersten Badegäste.

Der zweite, etwas kleinere Thermalwassersee liegt bei der neuen Saunawelt. Hier kann ich nach einem anregenden Saunagang ebenfalls ins reine Thermalwasser eintauchen. Auch hier wieder der eindrucksvolle Blick auf die Gipfel der Hohen Tauern. Die einladenden und exklusiven Liegemöglichkeiten auf der Sonnenwiese verführen zu einen entspannenden Schläfchen zwischendurch.

Mal einen Gang runterschalten: Für das seelische Wohlbefinden und die körperliche Gesundheit ist Entspannen überaus wichtig. Dazu gehört auch, sich mal eine Auszeit zu nehmen und bewusst zu genießen, was man sich sonst nicht gönnt. Welch einzigartiger, echter und reiner Luxus!

Wussten Sie schon? ….

Gesundheit aus der Tiefe der Erde

Heiße Quellen und ihre wohltuende Wirkung waren schon bei den alten Römern und Griechen sehr beliebt. Der unberührten, hochalpinen Bergwelt verdankt das Gasteiner Wasser seine einzigartige Reinheit, seine besondere, ausgewogene Mineralisierung und seinen neutralen, bekömmlichen Geschmack. Das besondere am Gasteiner Thermalwasser ist auch die heilende Wirkung, wovon man schon seit vielen Jahrhunderten weiß. Das dort im Wasser enthaltene Edelgas Radon hilft etwa bei rheumatischen Schmerzen, Erkrankungen der Atemwege oder bei einem geschädigten Nervensystem. Schon im 15. Jahrhundert kam Kaiser Friedrich III. zur Kur nach Bad Gastein. In den nächsten Jahrhunderten folgten ihm zahlreiche berühmte Persönlichkeiten wie Kaiser Franz Joseph I., Kaiserin Sisi, Kaiser Wilhelm I., der Schah von Persien, Kanzler Bismarck, Chruschtschow und viele mehr. Heute zählen die modernen Thermen Gasteins und der Gasteiner Heilstollen zu den Top Kurorten in ganz Europa.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.  Mehr lesen