Regionen
Buchen
Sprache
DE

Gasteiner Heilstollen

Im Gasteiner Heilstollen können chronische Erkrankungen wie Rheuma, Asthma oder Neurodermitis nachweislich gelindert werden.

Einst wurde im Gasteinertal nach Gold gesucht, gefunden wurde etwas viel Besseres: Das Edelgas Radon. Die Bergarbeiter erlebten so „nebenbei“ eine Linderung ihrer Beschwerden. Ihre Erfahrungsberichte führten dazu, dass der Stollen wissenschaftlich untersucht wurde und nunmehr seit 65 Jahren für die Behandlung erschiedenster Erkrankungen genutzt wird.

Etwa 14.000 Menschen jährlich nutzen das weltweit einzigartige Heilklima des Stollens. Genutzt  wird die gesundheitsfördernde Kraft des Edelgases Radon in Kombination mit Wärme und hoher Luftfeuchtigkeit. Als Biostimulanz reguliert und normalisiert Radon die Immunabwehr im Körper. Aufgenommen wird es über die Atemwege und die Haut und setzt heilungsfördernde und entzündungshemmende Botenstoffe zur Linderung unterschiedlichster Beschwerden frei. Dazu gehören chronische Schmerzen und Funktionsstörungen bei Erkrankungen des  Bewegungsapparates (z. B. Morbus Bechterew oder Fibromyalgie), der Atemwege (z. B. Asthma oder Heuschnupfen) und Erkrankungen der Haut (z. B. Neurodermitis oder Psoriasis vulgaris). Bei rheumatoider Arthritis und Morbus Bechterew sind eine langanhaltende Schmerzlinderung (im
Durchschnitt neun Monate) und eine Medikamentenreduktion von bis zu einem Jahr bereits
wissenschaftlich belegt. Die Gasteiner Heilstollen- Therapie ist von österreichischen und deutschen Sozialversicherungen anerkannt.

Indikationen
  • Schmerzen im Bewegungsapparat / Rheumatische Erkrankungen
  • Atemwegserkrankungen (Lunge / Allergie / Asthma)
  • Hauterkrankungen
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.  Mehr lesen