Regionen
Buchen
Sprache
DE

Adventmärkte-Tour im Salzkammergut

„Bambini con la Valigia“ zwischen Brauchtum und Bauernkrapfen

Wer Alternativen zu großen Weihnachtsmärkten und Menschenmassen sucht, ist beim Wolfgangseer Advent bestens aufgehoben. Fabio, Giulia und ihre beiden Kinder haben ihre Heimat Grado für drei Tage gegen das winterliche Salzkammergut getauscht und die vorweihnachtlichen Adventmärkte genauer unter die Lupe genommen.

Fabio und Giulia vom Blog „Bambini con la Valigia“ haben vor Weihnachten ihre Koffer gepackt und sich mit ihren Kindern auf die Reise in das verschneite SalzburgerLand gemacht. Die Region ist im Sommer vor allem für ihre traumhaften Kulissen und malerischen Städtchen bekannt. Im Winter stimmt sich die ganze Gegend auf den Advent ein. Auch bei Fabio, Giulia, Simone und Siria ist beim Eintauchen in die Winterwelt des Salzkammergutes eine besinnliche Stimmung aufgekommen.

Es ist ein Ort wie in einem Märchen, weil er Tradition und Moderne vereint. Ich finde ihn sehr romantisch, aber gleichzeitig gibt es auch für Familien unzählige Möglichkeiten, etwas zu sehen und zu unternehmen. – Giulia

Siria und Fabio auf dem Adventmarkt in St. Wolfgang

© SalzburgerLand Tourismus, Fräulein Floras Favourite Hangouts – Siria und Fabio auf dem Adventmarkt in St. Wolfgang

Wolfgangseer Advent

Der Adventmarkt in St. Wolfgang war der erste, den die Familie besuchte. Von ihrem Hotel, dem Zimmerbräu, aus waren sie in nur wenigen Schritten mitten im Geschehen. Duftende Bauernkrapfen hier, sanfte Töne von Weihnachtsliedern dort. Fabio blieb an einem unscheinbaren Handwerksstand stehen, als er ein dumpfes Klopfen hörte. Ein älterer Herr hämmerte Buchstaben und Symbole in Hufeisen. Als er Fabios Interesse bemerkte, ließ er ihn ans Werk – ganz zum Vergnügen seiner Familie.

Fabio probiert sich als Hufeisenschmied am Adventmarkt in St. Wolfgang

© SalzburgerLand Tourismus, Fräulein Floras Favourite Hangouts – Fabio probiert sich als Hufeisenschmied am Adventmarkt in St. Wolfgang

Das eigene Hufeisen war schnell fertig und als die Familie weiter durch den Markt schlenderte, fing es plötzlich an zu schneien. Bevor die ersten Schneeflocken auf der Nasenspitze schmelzen konnten, betraten die Italiener das „Engerl-Studio“ – und wurden prompt selbst zu Engerln.

Fabio und ich allein hätten das wahrscheinlich nicht gemacht. Aber um sie [Simone und Siria] glücklich zu machen, taten wirs einfach und wir hatten einen Riesenspaß! – Giulia

Strobl – das Krippendorf

Mit dem Schiff ging es für „Bambini con la Valigia“ über den halben Wolfgangsee ans andere Ufer – nach Strobl. Beim Aussteigen folgten sie dem „Hirtenpfad“, der sie direkt in den kleinen, aber feinen Markt führte. „Advent wie damals“ – dieses Leitmotto trifft wohl auf Strobl am allermeisten zu. Die Stände sind mit urigen Holzschindeln gedeckt und Krippenbau sowie Handwerk wird hier besonders geschätzt. Simone und Siria haben es die Wildtiere besonders angetan. Hirsche und Schafe können aus nächster Nähe betrachtet und gestreichelt werden.

Adventmarkt in Strobl

© SalzburgerLand Tourismus, Fräulein Floras Favourite Hangouts – Adventmarkt in Strobl

Kaiserlicher Advent in Bad Ischl

Bad Ischl war schon zu Kaisers Zeiten ein beliebter Treffpunkt für Leute, die etwas auf sich hielten. „Würden Sissi und Franz noch leben, würden auch sie den Adventmarkt in der Trinkhalle besuchen“ – ist sich Giulia sicher. Der ist nämlich traumhaft schön und stellt unter anderem die aufwändig hergestellten Exponate der Bad Ischler Handwerker aus. In Bad Ischl nutzt die Familie außerdem die Gelegenheit, sich durch die Winterlandschaft kutschieren zu lassen. Giulia fühlt sich wie Kaiserin Sissi und die Kinder sind begeistert von den Pferden. Im Anschluss schnallt sich die Familie die Eislaufschuhe an und zieht ihre Runden am Kaisereis. Dabei musste vor allem Fabio mit dem Gleichgewicht kämpfen. Spaß gemacht hat es aber auf alle Fälle.

Der Bad Ischler Advent

© SalzburgerLand Tourismus, Fräulein Floras Favourite Hangouts – Der Bad Ischler Advent

Der Kulturelle: Adventmarkt in Mondsee

Am letzten Tag ihrer Reise machte sich die Familie auf nach Mondsee – in den Ort, der vor allem wegen „Sound of Music“ auf der ganzen Welt bekannt geworden ist. „Bambini con la Valigia“ wollten bei ihrem Besuch aber nicht singen, sondern schauen. Auf den Adventmarkt, in die Basilika und zur Perchtenausstellung. Und den gotischen Kreuzgang durchlaufen. So viele Eindrücke machen hungrig. Als krönenden Abschluss gab es Bauernkrapfen mit Zucker und Marmelade. Ach wie schön ist die Adventszeit!

Perchtenausstellung in Mondsee

© SalzburgerLand Tourismus, Fräulein Floras Favourite Hangouts – Perchtenausstellung in Mondsee

Salzkammergut

Kontakt

Tourismusverband St. Gilgen
Mondsee Bundesstraße 1a
5340 St. Gilgen
Karte noch größer
Urlaubsland Österreich Feedback geben und besondere Urlaubserlebnisse gewinnen!

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Klicken Sie auf "OK", um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite besuchen zu können.
Die Zustimmung können Sie jederzeit auf der Seite unserer Datenschutzerklärung widerrufen.