Regionen
Buchen
Sprache
DE

Allergische Hautprobleme

Wärmetherapie in Gastein

Gerät das Immunsystem aus dem Gleichgewicht – ob durch Umwelteinflüsse oder psychische Faktoren – zeigt sich das bei vielen Menschen durch körperliche Reaktionen wie etwa allergischen Hautproblemen. Die Haut beginnt zu jucken oder entzündet sich.

Linderung verspricht die Radonwärmetherapie im Gasteiner Heilstollen. Ihr Ziel ist es auf natürliche Weise das Immunsystem wieder zu stabilisieren und so die Allergie zu verringern – und eine mögliche Alternative zu einer ständigen Cortison-Therapie und deren Nebenwirkungen zu bieten.

Frau liegt mit geschlossenen Augen auf der Liege im Heilstollen in Bad Gastein

© Gasteiner Heilstollen – Die heilende Wirkung des Radons

„Zahlreiche Studien haben nachgewiesen, dass die Radonwärmetherapie im Körper auf der Ebene der entscheidenden Botenstoffe, der Zytokine, wirkt. Krankhafte Überreaktionen im Körper bleiben deshalb aus und es stellt sich wieder ein natürliches Gleichgewicht des Immunsystems ein“, sagt Univ-Doz. Dr. Bertram Hölzl, Wissenschaftlicher Leiter des Gasteiner Heilstollens. Durch die warmen Temperaturen von 37,5 bis 41,5 Grad Celsius im Heilstollen steigt außerdem die Körperkerntemperatur an und löst somit eine weitere antiallergische und immunstabilisierende Wirkung aus. Darüber hinaus ist die Luft im Heilstollen komplett allergen- und staubfrei, was besonders von Allergikern als Wohltat empfunden wird.
„Viele Patienten berichten schon nach wenigen Anwendungen im Heilstollen über eine deutliche Verminderung bis hin zum völligen Abklingen der Hautsymptome“, berichtet Univ-Doz. Dr. Bertram Hölzl. Betroffene können nach einer Kur oft monatelang auf Cortison verzichten und gewinnen durch den Anblick gesunder Haut häufig neues Selbstvertrauen und damit mehr Lebensqualität.
www.gasteiner-heilstollen.com

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.  Mehr lesen