Regionen
Buchen
Sprache
DE

Hochhaus oder Fichtenwipfel?

Urlaub im schönsten Revier des Lungaus

Ein schimmernder Fluss, ein verzauberter Wald und ein ruhiger Platz an der Sonne: Am Eingang zum Weißpriachtal in Mariapfarr befindet sich das „Häuserl im Wald“ in allerbester Nachbarschaft. Ende der 1960er Jahre als kleine Jausenstation eröffnet, ist das familiengeführte 3-Stern-Hotel heute ein ganz besonderer Ort für Naturliebhaber, die sich nach einer Auszeit im Grünen sehnen.

Regungslos stehen die Gäste im Bademantel auf der Terrasse vor der Sauna und unterhalten sich im Flüsterton. Nur wenige Meter von ihnen entfernt rupfen seelenruhig drei Rehe Heu aus der Futterkrippe. Leichtfüßig sind sie, vom Duft der getrockneten Almkräuter angelockt, aus dem Niederrain Wald getrippelt und verspeisen nun das köstliche Mahl. Barbara und Bernhard Miedl genießen den Anblick ihrer staunenden Gäste und der schönen Tiere gleichermaßen. Beide sind sie naturverbunden, beide lieben sie den morgendlichen Weckruf der Vögel neben dem Rauschen der Longa und den Anblick von Wildtieren, die oft rund ums Haus zu beobachten sind.

Gemeinsam auf die Pirsch

Wem die Rehe im Garten nicht genug sind, der darf mit dem Gastgeber höchstpersönlich zu spannenden Wald-, Wild- und Naturspaziergängen aufbrechen: Dann werden die umliegenden Wälder, Wiesen und Täler besucht, im Winter gemeinsam Rehfütterungen aufgefüllt und mit etwas Glück auch Tiere beobachtet oder zumindest deren Fährten gelesen. Hirsche, Rehe und Gämsen gehören zum Hauptwildbestand im Salzburger Lungau. Sie stehen auch regelmäßig auf der Speisekarte des Hotels: Längst schon ist erwiesen, von welch hohem ernährungsphysiologischen Wert Wildfleisch ist. Es ist fettarm und eiweißreich, bekömmlich und leicht verdaulich und steckt voller Mineralstoffe und Spurenelemente. Zudem schmeckt es einfach köstlich und wird auf gut lungauerisch mit selbst gesammelten Eierschwammerln („Pfifferlingen“) und Steinpilzen serviert. Wildfleisch liegt im Trend und diesen sollte man unbedingt ausprobieren. Das „Häuserl im Wald“ und der Salzburger Lungau sind der ideale Ort dafür.

Die Leidenschaft der Gastgeber spiegelt sich auch in der Einrichtung des „Häuserl im Wald“ wider: Geweihe, Trophäen und präparierte Tiere zieren die Wände. Bernhard Miedl unternimmt gerne mit Gästekindern eine kleine naturkundliche Führung durch das Treppenhaus und nicht selten schließen sich auch die Erwachsenen an. Denn es gibt viel zu entdecken: Von der Drossel über ein Eichhörnchen bis hin zum Auerhahn.

Barbara & Bernhard Miedl – Häuserl im Wald

Fischen, Picknick und Yoga an der Longa

Barbara Miedl zieht es auch gerne in den Wald, aber ebenso gerne ist sie an der Longa: Der schimmernde Fluss hat eine magische Ausstrahlung auf Menschen und wurde 2015 zum drittschönsten Platz Österreichs gewählt. Sie fließt in ruhigen Mäandern vom 1.750 Meterhoch gelegenen Wirpitschsee durch das Weißpriachtal und ist ein ideales Fischwasser für Fliegenfischer. Die Gastgeber organisieren gerne eine Fischberechtigung für Gäste und nicht selten wurde schon eine selbst gefangene Forelle in der Küche des „Häuserl im Wald“ für den Fischer zubereitet. „Ganz in der Nähe unseres Hauses gibt es am Ufer der Longa wunderbare Kraftplätze, die sich ganz hervorragend für ein Picknick oder eine morgendliche Yogastunde eignen. Beides bieten wir im Sommer an“, erzählt Barbara Miedl. „Man wandert nur etwa zehn Minuten durch den Wald und schon ist man da.“ Der Picknickkorb wird zuvor noch mit feinsten Lungauer Spezialitäten gefüllt, dafür sorgt Barbara Miedl höchstpersönlich. Und sie bietet Gästen auch ganz charmant an, deren Handys in der Zwischenzeit im Safe zu verwahren. Man will ja auch mal ungestört sein.

Näher an der Natur geht nicht

Überhaupt spielen familiäre Herzlichkeit, eine gemütliche Atmosphäre und echte Gastfreundschaft eine große Rolle im „Häuserl im Wald“. Barbara Miedl erzählt, sie hätte schon mit vier Jahren gewusst, dass sie einmal Wirtin werden wolle, Sohn Robert hat es ebenfalls in die Hotellerie gezogen. Seit 1977 kann man im „Häuserl im Wald“ übernachten, inzwischen gibt es 17 Zimmer, allesamt gemütlich und mit viel Holz ausgestattet: Das Haus wuchs mit den Herausforderungen. Große Panoramafenster öffnen den Blick in Richtung Norden auf das Schloss Niederrain und auf die Schladminger Tauern mit den Gipfeln des Zechnerkars bis zum Preber. In Richtung Süden blickt man vom sonnenreichsten Ort Österreichs, Mariapfarr, über den Talboden auf den Gipfel des Ainecks. Ein feiner SPA-Bereich mit tollen Massagen sorgt für zusätzliche körperliche Entspannung nach Wanderungen oder Radtouren mit den hauseigenen E-Bikes. Das nahegelegene Weißpriachtal ist eines der 13 Lungauer Seitentäler und ein wahres Naturjuwel. Neben dem Wirpitschsee bieten sich sieben weitere Gebirgsseen in unmittelbarer Umgebung für eine Wandertour an: Im ganzen Lungau sind es sogar rund 60 Seen.

BUCHEN SIE HIER „KRAFT TANKEN AUF DER SCHÖNSTEN BÜHNE DER WELT“

Das Angebot vom „Häuserl im Wald“ lockt mit geführten Wild- und Waldentdeckungstouren, Outdoor Yoga sowie einem Lungauer Picknick an der ruhig dahinfließenden Longa.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.  Mehr lesen