Regionen
Buchen
Sprache
DE

Hallein-Bad Dürrnberg

Keltenstadt an der Salzach
Keltenstadt an der Salzach

Malerisch schmiegen sich die kleinen, mittelalterlichen Häuschen der Stadt Hallein an die Hänge der dahinterliegenden Bergwelt. Die Besiedelung der schmalen Ausbuchtung auf der linken Seite der Salzach reicht bis weit in die Zeit vor Christus zurück: Denn bereits 600 v. Chr. wurde von den Kelten in Bad Dürrnberg Salz abgebaut und die ersten Niederlassungen im Tal errichtet, aus denen die Stadt Hallein entstand.
Damals wie auch heute lebt die Bezirkshauptstadt vom weißen Gold – kulinarisch, geschichtlich sowie touristisch.

Malerisch schmiegen sich die kleinen, mittelalterlichen Häuschen der Stadt Hallein an die Hänge der dahinterliegenden Bergwelt. Die Besiedelung der schmalen Ausbuchtung auf der linken Seite der Salzach reicht bis weit in die Zeit vor Christus zurück: Denn bereits 600 v. Chr. wurde von den Kelten in Bad Dürrnberg Salz abgebaut und die ersten Niederlassungen im Tal errichtet, aus denen die Stadt Hallein entstand.
Damals wie auch heute lebt die Bezirkshauptstadt vom "weißen Gold" – kulinarisch, geschichtlich sowie touristisch.

Das Keltenmuseum Hallein gilt als eines der größten Museen für keltische Kunst und Kultur in Europa. Zu sehen sind einzigartige Funde aus den keltischen Siedlungsflächen und Gräberfeldern. Highlight ist die berühmte, 2500 Jahre alte Schnabelkanne.

Mehr zur Faszination Keltenmuseum im SalzburgerLand Magazin.

Zwei der bekanntesten und meist besuchten Sehenswürdigkeiten sind das Salzbergwerk am Dürrnberg – Salzwelten Hallein und das Keltendorf SALINA. Schon vor über 2500 Jahren bauten hier die Kelten das sogenannte „Weiße Gold“ ab, indem sie begannen tiefe Schächte in den Berg zu graben. Heute wird die jahrtausendealte Geschichte des Salzabbaus zum spannenden Erlebnis für große und kleine Besucher aus aller Welt. Mit der Grubenbahn geht es bequem ins Berginnere, zwei lange Bergmannsrutschen sorgen für den nötigen Spaßfaktor. Den krönenden Abschluss bildet eine Floßfahrt über den mystischen Salzsee unter Tag. Die gesamte Tour dauert ca. 1,5 Stunden. Mit dem Salzwelten-Ticket können das Keltendorf und das Keltenmuseum Hallein kostenlos besucht werden. Kinder ab 4 Jahren dürfen die Salzwelten besuchen.

Mehr zu den Salzwelten Hallein im SalzburgerLand Magazin.

Fährt man vom Salzbergwerk kommend noch ein paar Kurven weiter, erwartet einen mit dem 2,2 km langen Keltenblitz die längste Sommerrodelbahn im SalzburgerLand.

Der Zinkenkogel am Dürrnberg bei Hallein bietet einen traumhaften Panoramablick vom Untersberg bis zum Dachstein, und das nur 15 Autominuten von der Stadt Salzburg entfernt.
Sehr gut ausgebaute Wander- und Radwege sowohl von der Talstation des Sesselliftes aus als auch von der Rossfeld Mautstation auf bayerischer Seite bis zum Gipfel laden zu Wanderungen mit herrlicher Fernsicht ein.
Für weniger geübte Mountainbiker bieten die Zinkenlifte die Beförderung von Rädern mit dem Sessellift nach oben an.

Und auch im Winter ist hier bei den Zinkenliften viel los. Bei ausreichender Schneelage tummeln sich auf den Pisten große und kleine Skifahrer und Snowboarder. Durch die Nähe zur Stadt Salzburg ist der Dürrnberg ein ideales Familienskigebiet  – nicht nur für Salzburger. Auch Tourengeher schätzen die gute Erreichbarkeit.

Wussten Sie, dass…

  • …es in Hallein ein Stille Nacht Museum gibt? Eingerichtet ist das Museum im ehemaligen Mesnerhaus, in dem Franz Xaver Gruber, der Komponist des wohl bekanntesten Weihnachtsliedes der Welt „Stille Nacht, Heilige Nacht“, 28 Jahre lang gewirkt hat.

Als Bezirkshauptstadt des Tennengaus mit seinem unter Denkmalschutz stehenden Ortskern hat Hallein rund um die Uhr viel zu bieten.

Kontakt

Tourismusverband Hallein
+43 6245 85394-0
Mauttorpromenade 6, Pernerinsel
5400 Hallein

Lage

Tourismusverband Hallein
Karte noch größer
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.  Mehr lesen