Sprache
Sprachenumschaltung
Video
Lungau
Alle Tags löschen...
public beta

Mozart-Dorf St. Gilgen

Mozart Statue, © TVB St. Gilgen

Das Mozart-Dorf

St. Gilgen, 25 km östlich von Salzburg, war Heimat von Mozarts Großvater, hier wurde seine Mutter geboren, und hierhin zog seine geliebte Schwester "Nannerl" nach ihrer Heirat.


Auch wenn Mozart nie hier war, so ist doch Geschichte dieses Ortes mit der Geschichte Mozarts untrennbar verbunden. Nur wenige wissen um die historischen Hintergründe.

Aus Briefen

Der Plan Leopold Mozarts, dass er mit seinem Sohn auf der Rückreise von Wien im September 1773 "über St:Wolfg: (ang) nach Hause gienge, um den Wolfg(ang) auf die wohlfahrt seines heil: Namens Patron zu führen, wo er noch niemals gewesen , und ihm den berühmten Geburts ort seiner Mutter St: Gilgen zu zeigen", blieb unverwirklicht.

Auch das Versprechen, das Mozart seiner Schwester anlässlich ihrer Vermählung gab, sie "künftiges früh Jahr ganz gewis in Salzburg, sowohl als in St: gilgen als fr: von Sonnenburg sammt deinem [ihrem] Hr: gemahl zu umarmen", hielt er nicht.

Mozarthaus St. Gilgen, © Kulturverein Mozartdorf St. Gilgen am Wolfgangsee

Im ehemaligen Bezirksgericht

von St.Gilgen wurde am 25. Dez. 1720 Mozarts Mutter Anna Maria Walburga Pertl geboren. 1784 zieht Mozarts Schwester "Nannerl" zusammen mit ihrem Mann hierher.

Mozarts Großvater, Wolfgang Nicolaus Pertl, übte in den Jahren 1716 bis 1724 das Amt des Rechtspflegers (Richters) in St. Gilgen aus.

Er erbaut im Auftrag des Fürsterzbischofs von Salzburg, Graf Anton von Harrach, in den Jahren 1719-1720 das ehemalige Gerichtsgebäude.
In diesem wurde Mozarts Mutter Anna Maria Walburga Pertl am 25. Dezember 1720 geboren. 1724 starb ihr Vater und die Familie übersiedelte nach Salzburg, wo sie 1747 den aus Augsburg stammenden Leopold Mozart heiratete.

"Nannerl"

Mozarts geliebte Schwester Maria Anna Ignatia, "Nannerl" genannt,
bezieht 1784 zusammen mit ihrem Mann das "Geburtshaus" der Mutter.

"Nannerl" - selbst ein großes musikalisches Talent - heiratete im Jahre 1784 einen Amtsnachfolger ihres Großvaters, den Richter Johann Baptist Berchtold zu Sonnenburg. Sie lebte bis zum Tod ihres Mannes im Jahre 1801 in St. Gilgen.
An der Straßenseite der Gedenkstätte befindet sich ein Doppelrelief von Bildhauer Jakob Gruber, 1906 enthüllt, das die Mutter Mozarts mit Tochter Nannerl darstellt.

Öffnungszeiten
Juni bis September, Dienstag bis Sonntag
von 10:00 bis 12:00 und 15:00 bis 18:00 Uhr

Special "Tonbildschau"
"Die Mozarts und St. Gilgen" im Musikinstrumenten-Museum St. Gilgen
(Aberseestraße 11, Tel. +43 6227 8235).

www.salzkammergut.at

 

Mozarthaus St. Gilgen


  1. Mozartplatz 1
    5340 St. Gilgen

    Tel.: +43 676 524 1945
    kulturverein@mozartdorf.at
    www.mozartdorf.at
 
Wetter Icon
Wetter Icon
Thermometer Celsius
Salzburg © Tourismus Salzburg
©http://www.salzburgerland.com, Wiener Bundesstraße 23 5300 Hallwang, Tel. +43 662 6688-0, info@salzburgerland.com