Regionen
Buchen
Sprache
DE

Stille Nacht! Heilige Nacht!

Ein Lied bewegt die Welt

Es waren leise Töne, die am Heiligabend des Jahrs 1818 in der Oberndorfer Kirche erklangen - nur Gitarre und zweistimmiger Gesang - und doch sollten sie zum berühmtesten Lied der Welt werden. Heute gibt es kaum jemanden, der die Melodie von "Stille Nacht! Heilige Nacht!" nicht kennt, doch nur wenige wissen, dass die Ursprünge des schlichten Weihnachtsliedes im SalzburgerLand liegen. 2018 feiert das SalzburgerLand 200 Jahre „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ - die Vorbereitungen für dieses große Jubiläum laufen bereits auf Hochtouren.

Mehr lesen Weniger lesen

Rund um das weltberühmte Weihnachtslied „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ ranken sich zahlreiche romantische Legenden und Geschichten. Tatsächlich schrieb der damalige Hilfspriester Josef Mohr den Text zu „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ bereits 1816. Erst zwei Jahre später komponierte Franz Xaver Gruber die stimmungsvolle Melodie, nicht ahnend,  dass das schlichte Weihnachtslied eines Tages Weltruhm erlangen und in über 300 Sprachen und Dialekte gesungen werden sollte.

Am 24. Dezember des Jahres 1818 erklang „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ erstmals im Rahmen der Christmette in der Pfarrkirche St. Nikola in Oberndorf bei Salzburg. Das berührende Lied steht heute wie kein zweites für Besinnlichkeit und Frieden und wurde im Jahr 2011 in die nationale Liste des immateriellen UNESCO-Kulturerbes aufgenommen.

Das berühmteste Lied der Welt?

Die Geschichte des Liedes „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ liest sich selbst fast wie ein Märchen – traurig und berührend schön gleichermaßen: Da in der harten Zeit zu Beginn des 19. Jahrhunderts kein Geld für die Orgel-Reparatur vorhanden war, mussten sich Franz Xaver Gruber und Joseph Mohr eine Alternative überlegen und sangen ihr kurz zuvor fertiggestelltes Weihnachtslied mit Gitarre und zweistimmigem Gesang in der Kirche in Oberndorf. Über den Tiroler Orgelbauer Carl Mauracher gelang das berührende Lied nach Fügen in Tirol, von wo aus es Europa und Amerika und schließlich die ganze Welt eroberte.

Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber

Die Hauptrollen spielten die unterschiedlichen Freunde Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber. Während Mohr in ärmlichen Verhältnissen im Lungau aufwuchs und Pfarrer wurde, absolvierte Gruber seine musikalische Ausbildung in Salzburg und wurde Lehrer und Organist. Sie kannten sich bereits seit einigen Jahren, als Mohr seinem Kollegen den Liedtext von „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ zukommen ließ und ihn bat hierauf eine passende Melodie zu verfassen. Franz Xaver Gruber verdanken wir die wunderschöne Melodie- und Harmonieführung.

Stille Nacht Land Salzburg

Das SalzburgerLand ist eng mit „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ verbunden. Liebevoll eingerichteten Museen, Kirchen und Gedenkstätten erinnern in den sieben Stille-Nacht-Orten an die Entstehungsgeschichte des berührenden Liedes und das Leben und Wirken der beiden Urheber Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber.

  • Arnsdorf/Lamprechtshausen: 21 Jahre lebte und wirkte Franz Xaver Gruber in Arnsdorf bei Lamprechtshausen als Lehrer und Organist. Im Schulhaus in Arnsdorf erinnert seit 1957 das Stille Nacht Museum an die Entstehung der Stille Nacht-Melodie und den Komponisten Franz Xaver Gruber.
  • Mariapfarr im Lungau: Entstehungsort des Liedtextes. In Mariapfarr verbrachte Joseph Mohr die ersten Jahre nach seiner Priesterweihe und schrieb im Jahr 1816 den Text zu „Stille Nacht! Heilige Nacht!“. Im historischen Pfarrhof befindet das Stille Nacht Museum, das eine detaillierte Dokumentation über Mohrs Leben umfasst.
  • Oberndorf: Am 24. Dezember 1818 erklang in der St. Nikola Kirche in Oberndorf das Lied „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ zum allerersten Mal. Mit der Stille-Nacht-Kapelle wurde dem heute weltberühmten Weihnachtslied ein Denkmal gesetzt. Das Stille Nacht-Museum im Alten Pfarrhaus informiert über die Entstehungs- und Verbreitungs­geschichte des Liedes.
  • Hintersee: 10 Jahre leistete Joseph Mohr als Hilfspfarrer in Hintersee Dienste für die arme Bevölkerung. Das Joseph Mohr-Haus mit der Mohr-Gedenkstätte und die Joseph-Mohr-Gedächtniskapelle würdigen Joseph Mohrs Anwesenheit.
  • Salzburg: 1792 wurde Joseph Mohr in Salzburg in der Steingasse 31 geboren und ging hier seine ersten musikalischen Wege. Zu beiden Seiten der Salzach wandelt man auf seinen Spuren: Vom historisches Taufbecken im Salzburger Dom, über die Steingasse bis hin zum Priesterseminar am Makartplatz.
  • Wagrain/Kleinarl: Hier verbrachte Joseph Mohr seine letzten Jahre. Bei einem Kulturspaziergang durch den Stille Nacht-Bezirk wandelt man auf den Spuren von Joseph Mohr: Von der Pfarrkirche mit der Joseph Mohr Gedächtnisorgel über das Karl Heinrich Waggerl-Haus bis hin zum Grab von Joseph Mohr.
  • Hallein: Hier verbrachte Franz Xaver Gruber seine letzten Jahre. Das ehemalige Wohnhaus beherbergt heute ein bemerkenswertes Stille Nacht-Museum. Direkt vor dem Museum befindet sich Grubers letzte Ruhestätte, und in der Stadtpfarrkirche Hallein erinnert die aus dem Jahre 1963 stammende Gruber Orgel an ihn.
Buchen
Events
Besinnliche Adventwanderung
02.12.2017 18:00 - 02.12.2017 19:00
„In der Heiligen Nacht tritt man gern einmal aus der Tür und steht allein unter dem Himmel, nur um zu spüren, wie still es ist, wie alles den Atem anhält, um auf das Wunder zu warten.“
Heinrich Waggerl
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.  Mehr lesen