Regionen
Buchen
Sprache
DE

Eddy Merckx Classic Radmarathon

Eddy Merckx, den erfolgreichsten Radsportler aller Zeiten, verbindet eine besondere Liebe zum SalzburgerLand

Noch heute sprechen die Menschen ehrfürchtig von der unbändigen, ja fast brachialen Energie eines gewissen Édouard Louis Joseph Baron Merckx, mit der er seinen Gegnern sprichwörtlichen um die Ohren fuhr und den Radsport in den 1960er und 70er Jahren beherrschte wie niemand vor und nach ihm. Eddy Merckx, der mit seinem Spitznamen "Kannibale" Weltruhm erlangte, ist heute noch der erfolgreichste Radprofi aller Zeiten und seine jeweils fünf Siege bei den beiden wichtigsten Radsportrennen, der Tour de France und dem Giro d’Italia, sind bis dato unerreicht. Mit dem SalzburgerLand verbindet ihn eine besondere Liebe, was sich auch in dem jährlich wiederkehrenden Eddy Merckx Classic Radmarathon widerspiegelt.

Auch wenn Eddy Merckx dem Profisport schon lange den Rücken zugekehrt hat, fühlt er sich dem Radsport noch immer stark verbunden. Er liebt es einfach, die Welt vom Sattel aus zu entdecken. 7.000 Kilometer legt er im Jahr zurück, um fit zu bleiben. Nach wie vor ist er sich für keine Schinderei zu schade. Eine Eigenschaft, die ihn wohl zu dem machte, was ihn in seiner aktiven Zeit so berüchtigt gemacht hatte. Eddy wollte gewinnen – immer und überall. Taktisches, kräftesparendes Fahren war nicht das Seine und so bestritt er jede Etappe, jedes Rennen, vom Start bis zum Ziel auf Anschlag. Und er gewann! Eben jeweils fünf Siege bei der Tour de France und dem Giro d’Italia, Sieger bei der Vuelta a Espana, dreimal Weltsportler, zweimal Europas Sportler des Jahres und die Kür zum besten Radrennfahrer des Jahrhunderts lautet die beachtliche Bilanz seines Sportlerlebens.

Ein Leben für den Radsport

Doch auch nach seiner aktiven Karriere blieb Eddy Merckx seinem Sport weiterhin verbunden. Bis heute produziert er erfolgreich „State of the Art“-Rennräder unter seinem Namen. Außerdem ist er als Organisator und Kommentator von Radrennen tätig. In seiner Freizeit schwingt er sich immer noch aufs Rad und lässt dabei die Welt und den Stress des Alltags hinter sich. Besonders gerne zieht er seine Runden durch das Salzburger Seengebiet. Seit vielen Jahren verbindet ihn eine besondere Liebe mit dieser Region. Im Anschluss an die 2006 in Salzburg ausgetragene UCI Straßen-Weltmeisterschaft kam ihm bei einer dieser Ausfahrten dann auch die Idee, in dieser Region ein jährlich sattfindendes Radrennen auszutragen, das nicht nur durch sportliche Höchstleistungen, sondern auch durch eine einzigartige Kulisse besticht. Der Eddy Merckx Classic Radmarathon war geboren und der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte.

Eddy Merckx mit einem von ihm produzierten Rennrad©SalzburgerLand Tourismus – Eddy Merckx: einmal Rennfahrer, immer Rennfahrer.

Eddy Merckx Classic – seit Jahren fixe Größe im Radsport

Mittlerweile hat sich Salzburgs Eddy Merckx Classic Radmarathon zu einer fixen Größe im internationalen Radsport etabliert. Jährlich zieht er rund 1.500 begeisterte Rennradfahrer ins Seenland. Mitmachen kann bei diesem „Jedermann-Rennen“, wie der Name schon sagt, jeder, der sich dazu in der Lage fühlt und der Lust auf eine besondere Herausforderung hat. Die Strecke führt über gewohnte sowie altbekannte Wege, vorbei an elf prachtvollen Seen des SalzburgerLandes und des Salzkammerguts. Start und Ziel liegt dabei im malerischen Fuschl am See.

Doch neben all den sportlichen Aspekten kommt natürlich auch der Charity-Gedanke nicht zu kurz. So wird die Organisation Wings for Life, die Stiftung für Rückenmarksforschung, Jahr für Jahr mit einer beachtlichen Spendensumme unterstützt.

Einer, der dabei auch jedes Jahr aufs Neue bei „seinem“ Rennen an den Start geht, ist der „Kannibale“ selbst. Denn wie sagt man so schön: Einmal Rennfahrer, immer Rennfahrer!

11. Eddy Merckx Classic 2017

Am 10. September 2017 fiel bereits zum 11. Mal der Startschuss zum Eddy Merckx Classic Radmarathon und auch in diesem Jahr waren, neben Eddy Merckx persönlich, wieder zahlreiche ehemalige Rad-Weltmeister in Fuschl am See am Start (wie z.B. der Italiener Maurizio Fondriest, der Franzose Laurent Brochard sowie der Niederländer Rob Harmeling).

Rund um die Eddy Merckx Classic 2017 wurde auch noch ein ganz besonderes Jubiläumgefeiert: „200 Jahre Fahrrad“. Und deshalb wurden die Starter durch das gesamte Wochenende von zahlreichen historischen Fahrräder begleiten.

Zwei Radfahrer fahren im Sonnenuntergang bergab um die Wette©SalzburgerLand Tourismus – Rennradfahren ist pure Leidenschaft.

Rückblick auf den 10. Eddy Merckx Classic Radmarathon 2016

Die Jubiläumsausgabe der Eddy Merckx Classic wurde zum Legenden-Treffen. Denn zur zehnten Ausgabe des beliebten Radmarathons kamen ganz besondere Gäste: zehn ehemalige Rad-Weltmeister! Und auch zahlreiche prominente Spitzensportler aus Österreich ließen sich das Jubiläum des Radmarathons nicht entgehen, wie etwa Eddy Merckx-Fan Andreas Goldberger, Rene Haselbacher oder Andi Prommegger.

Ein kleines Jubiläum feierte in diesem Jahr auch der Handbike-Marathon, der im Rahmen der Eddy Merckx Classic 2016 zum dritten Mal ausgetragen worden ist. Über zwanzig Athleten gingen dabei an den Start.

Ein emotionaler Moment war die Übergabe eines Spendenschecks an Wings for Life. Erneut konnte die Arbeit der internationalen Stiftung für Rückenmarksforschung im Rahmen einer Benefizpartnerschaft mit dem Eddy Merckx Classic Radmarathon unterstützt werden. € 20.000,- kamen durch die Charity-Ausfahrt am Vortag sowie Spendengelder der Eddy Merckx Classic-Sponsoren Stiegl und Raiffeisen zusammen.

Neben Schirmherr und Jahrhundert-Radrennfahrer Eddy Merckx höchstpersönlich kamen folgenden Legenden aus fünf Jahrzehnten Radsport-Geschichte nach Fuschl am See:

Jan Janssen (NED)
Der heute 76-jährige Niederländer holte sich die WM 1964 und war damit der älteste Weltmeister bei der Eddy Merckx Classic 2016.

Felice Gimondi (ITA)
Gleich in seinem ersten Profijahr gewann der heute 73-Jährige die Tour de France, später auch noch drei Mal den Giro d‘Italia und ein Mal die Vuelta. 1973 wurde er Weltmeister.

Francesco Moser (ITA)
Der legendäre Zeitfahrer aus Italien holte sich ein Mal den Giro d’Italia und wurde 1977 Weltmeister.

Joop Zoetemelk (NED)
Der erfolgreichste niederländische Radrennfahrer der Geschichte gewann die Tour de France, die Vuelta und im Jahr 1985 die WM.

Rob Harmeling (NED)
Der gute Freund von Eddy Merckx war 1986 Mitglied des niederländischen Teams, das sich zum Weltmeister im Mannschafts-Zeitfahren krönte.

Stephen Roche (IRL)
Der Ire gewann 1987 als zweiter Fahrer überhaupt – neben Eddy Merckx – in einem Jahr die Tour de France, den Giro d’Italia und die Straßenrad-WM.

Maurizio Fondriest (ITA)
Der „Klassikerjäger“ aus Italien wurde 1988 Weltmeister und gewann in seiner späteren Karriere zwei Mal den Rad-Weltcup.

Laurent Brochard (FRA)
Der Franzose beendete erst 2008 seine Karriere. Sein größter Erfolg war der Gewinn der Straßenrad-WM 1997.

Roland Königshofer (AUT)
Der „Specht“ ist 29-facher österreichischer Staatsmeister im Bahnfahren und wurde zwischen 1989 und 1991 drei Mal Weltmeister.

Franz Stocher (AUT)
Königshofers „Nachfolger“ war 28 Mal österreichischer Staatsmeister im Bahnfahren, zwei Mal Militärweltmeister und krönte seine Karriere schließlich mit dem Weltmeistertitel 2003.

Rad an Rad mit der Legende Best-of-Video zum 10-jährigen Jubiläum der Eddy Merckx Classic
Rennradfahrer am Start der Eddy Merckx Classic Salzburg
Eddy Merckx Classic Radmarathon 2018

Charity-Ausfahrt:

  • 39 km, 540 hm

Handbike-Radmarathon:

  • Kurze Strecke: 20 km, 256 hm
  • Lange Strecke: 63 km, 918 hm

Radmarathon:

  • Kurze Strecke: 63 km, 918 hm
  • Mittlere Strecke: 106 km, 1.593 hm
  • Lange Strecke: 169 km, 2.609 hm

Termin 2018 wir noch bekanntgegeben!

Infos & Anmeldung

Urlaubsland Österreich Feedback geben und gewinnen!
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.    Mehr lesen