Regionen
Buchen
Sprache
DE

Almsommerhütte des Jahres 2018 – Erlbachhütte auf der Postalm

Die Erlbachhütte auf der Postalm ist die beliebteste Almsommerhütte 2018

Laut ertönt das dunkle Geläut der großen Almsommerglocke. Stolz verkündet sie die frisch-prämierte Almsommerhütte 2018: Die Erlbachhütte auf der Salzburger Postalm. Die urige Hütte auf 1273 m Seehöhe ist von den Krone-Lesern, den Almsommerhüttenbesuchern und durch ein Online-Voting zur beliebtesten Alm im SalzburgerLand gewählt worden!

Die unglaubliche Almendichte des SalzburgerLands ist einzigartig in ganz Österreich! Eines haben aber alle Hütten des SalzburgerLands gemeinsam: Sie sind wahre Wohlfühlplätze, wo man die Natur, die Ruhe, regionale Kulinarik und das einfache Leben genießen kann. Die 175 ausgezeichneten Almsommerhütten stechen aus diesem großen Angebot nochmals besonders hervor. Das orange Emblem am Hütteneingang signalisiert, dass diese Hütten spezielle Kriterien erfüllen und besonders urig, traditionell und authentisch sind. Sie verwöhnen Wanderer und Mountainbiker auf ihren Touren durch die wunderschöne Bergwelt mit regionalen Produkten und herzlichster Gastfreundschaft oder bieten besondere Angebote für Familien und Kinder.

Die Salzburger Almsommerhütte des Jahres 2018

Schönheit und Einzigartigkeit liegt im Auge des Betrachters! Daher haben 2018 wieder unzählige Hüttengäste, Wanderer und Biker selbst ihre beliebteste Almsommerhütte gewählt. Für zehn Hütten, die von einer erfahrenen Jury aus allen Regionen des Landes ausgewählt wurden, konnte während des gesamten Almsommers per Onlinevoting, Stimmkarten auf den Hütten oder über die Tageszeitung „Krone“ abgestimmt werden. Der erste Platz ging mit 5.791 Stimmen an die Erlbachhütte auf der Postalm/Wolfgangsee im Salzburger Salzkammergut, knapp gefolgt von der Mitterastenalm (2. Platz) in Rauris/Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern und der Aigenalm-Paulhütte (3. Platz) im Großarltal.

1. Platz:
Erlbachhütte auf der PostalmWolfgangsee / Salzburger Salzkammergut
Andrea Sams ist die Wirtin auf der Erlbachhütte im größten zusammenhängenden Almgebiet Österreichs, dem Familienwandergebiet “Postalm”. Die Hütte und der zugehörige Landwirtschaftsbetrieb können auf eine 400-jährige Geschichte zurückblicken. Von Ende Mai bis Anfang November bewirtschaftet die Familie Sams diese urige Hütte mit gemütlicher Sonnenterrasse auf 1273 m. Von Strobl oder dem Lammertal aus erreicht man die Erlbachhütte nach einem halbstündigen, gemütlichen Aufstieg vom Postalmparkplatz über eine kinderwagentaugliche Forststraße. Während sich die hungrigen Wanderer zu Schweinsbraten, Kaspressknödel, Jause mit selbsterzeugten Almprodukten und den hausgemachten Mehlspeisen niederlassen, vergnügen sich die Kinder im Sandkasten oder Streichelzoo mit Hasen, Zwergziegen und Katzen. Mit einem kurzen Spaziergang erreicht man von der Hütte die „kleine Aussicht“ mit fantastischen Ausblicken auf den glitzernden Wolfgangsee und den Schafberg.

Platz 1 geht 2018 an die Erlbachhütte. © Sabine Jacobs

Platz 1 geht 2018 an die Erlbachhütte. © Sabine Jacobs

2. Platz:
Mitterastenalm in Rauris in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
Die Mitterastenalm liegt auf sonnigen 1762 m, unweit vom Talschluss Kolm Saigurn im Goldwäschertal Rauris und gehört zum Erbhof vom Karlingbauern. War es früher die „Karling Christl“, die 60 Almsommer auf der Mitterastenalm verbrachte und aufgrund ihrer herzlichen Art bei den Gästen so beliebt war, so darf man sich heute über die Gastfreundschaft der Familie Schranz freuen. Wie früher wird noch ohne elektrischen Strom gekocht und nur Selbstgemachtes kommt auf den Tisch. Selbst die bestickten Menükarten, geschnitzten Jausenbrettl und gedrechselten Brotkörbe sind selbst gemacht. Von hier genießt man die atemberaubende Aussicht auf den Hohen Sonnblick und die Dreitausender der Goldberggruppe. Zur Hütte gelangt man über eine wunderschöne Wanderung vom Parkplatz beim Alpengasthof Bodenhaus. Vorbei am wildromantischen Rauriser Urquell im idyllischen Bergwald wandert man eineinhalb Stunden hinauf zur Hütte.

3. Platz:
Aigenalm-Paulhütte im Großarltal
Auf 1280 m hoch im Aigenalmtal bei Großarl liegt die bei Wanderern und Bikern beliebte Aigenalm-Paulhütte. Nach nur eineinviertel Stunden Aufstieg erwartet die Wanderer hier pure Almidylle unterhalb des Frauenkogels. Selbstgemachte Almprodukte oder der legendäre Kaiserschmarrn von Wirt Hermann Kreuzer, dem „Paulbauer“, sind kulinarisches Highlight dieser urigen Hütte. Unbedingt probieren sollte man auch den für das Großarltal so typischen Sauerkäse, der hier natürlich selbst gemacht wird. Der Aufstieg erfolgt vom Wanderparkplatz beim Paulbauer über einen Forstweg durch einen traumhaften Fichten-Hochwald vorbei an einer Wildfütterung oder alternativ über den neu errichteten Almensteig.

 

Siegerehrung auf der Erlbachhütte

Die offizielle Siegerehrung fand am 15.  Oktober 2018 bei der Siegerhütte auf der Postalm statt, und die glückliche Hüttenwirtin darf sich über die von Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer persönlich überreichte wunderschöne Almsommerglocke freuen, die nun bis zur nächsten Abstimmung im Jahr 2019 die Alm als beliebteste Almsommerhütte des SalzburgerLands auszeichnet.

Urlaubsland Österreich Feedback geben und besondere Urlaubserlebnisse gewinnen!

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Klicken Sie auf "OK", um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite besuchen zu können.
Die Zustimmung können Sie jederzeit auf der Seite unserer Datenschutzerklärung widerrufen.