Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Franz Xaver Gruber begegnen

Franz Xaver Gruber begegnen

Weihnachten 2018 zelebriert das SalzburgerLand das 200-Jahr-Jubiläum des weltweit berühmtesten Weihnachtsliedes „Stille Nacht! Heilige Nacht“. Das Stille-Nacht-Museum Hallein befindet sich im „Stille-Nacht-Bezirk“. Hier lebte der Komponist, Mesner und Orgelspieler Franz Xaver Gruber im ehemaligen Mesner- und Chorregentenhaus gleich neben der Kirche.

Rund 30 Jahre wohnte der Komponist von „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ im Mesner- und Chorregentenhaus in Hallein. Anlässlich des 200-Jahr-Jubiläums wurde dieses Haus im „Stille-Nacht-Bezirk“ liebevoll renoviert. Das Museum ist in großzügig und hell gestalteten Räumen im gesamten Haus untergebracht.

Vor dem Gebäudeeingang befindet sich das Franz-Xaver-Gruber-Grab. Gruber starb 1863 und wurde auf dem ehememalgien Friedhof rund um die Kirche begraben. Im Mittelpunkt der Stille-Nacht-Ausstellung im ersten Stock steht die Entstehungs- und Verbreitungsgeschichte des Weihnachtsliedes. Während einer der interessanten Führungen könnte es sein, dass die Besucherinnen und Besucher von Franz Xaver Gruber begrüßt werden. Schauspieler Heimo Thiel ist in seine Rolle geschlüpft. Neben Gruber lernen Gäste auch Grubers Frau Katharina, dessen Tochter Elisabeth oder dessen Enkel Felix bei einer der Führungen kennen. Humorvoll und anschaulich erzählen sie über die Entstehung des Liedes sowie über das Leben des Komponisten. Zahlreiche Originale wie die Gitarre des Hilfspfarrers und Autors Josef Mohr, ein Klavier sowie originale Möbel, Bilder und Schriftstücke des Komponisten Franz Xaver Gruber sind ausgestellt.

Verschwundener Brief

Gruber komponierte das Lied in Oberndorf. Schauspieler Heimo Thiel erzählt wie das Lied aus dem Ort an der Salzach nach Fügen in Tirol und von da in die Welt gelangte. Thiel: „Ein Orgelbauer reparierte Grubers Orgel und hörte das Lied. Er war begeistert und nahm es nach Tirol mit. Da übergab er Text und Noten einer Tiroler Händlerfamilie. Diese sang drei Strophen – die erste, zweite und sechste Strophe – auf ihren geschäftlichen Reisen nach Deutschland. Die Menschen dort waren begeistert und so verbreitete sich dieses Lied langsam um den Erdball. Thiel lässt Gruber sprechen: „Lange Zeit galt „Stille Nacht“ als Tiroler Lied. Erst als der Urheber gesucht wurde, schrieb ich die „authentische Veranlassung“. Viermal verfasste Gruber den Text wie es zu diesem Lied kam, wann und wer es getextet und komponiert hat. Thiel: „Er schrieb es deshalb so oft, weil er mit dem Text nicht zufrieden war. Auch die Noten und die sechs Strophen des Liedes schrieb er ab. Kopierer gab es damals ja keinen. Den Brief, der ihm am besten gefiel, samt Noten und Text gab er einem Boten mit. Thiel: „Dieser Brief ist verschwunden. Wäre schön, wenn er wieder auftauchen würde.“

Die interessante Führung dauert rund eine Stunde. Danach können die Besucherinnen und Besucher nach Herzenslust originale Texte, Bilder und Möbel des Komponisten bestaunen. Im Familienraum gibt es „handfeste“ Möglichkeiten das Leben im 19. Jahrhundert im Gruber-Haus kennenzulernen und die Gegenstände aus dem Nachlass von Franz Xaver Gruber zu „begreifen“.

Schattentheater und Schatzsuche

Ein Vermittlungsraum ist ganz der Interaktion zwischen dem Publikum und Franz Xaver Gruber gewidmet. Große und kleine Besucher richten sein Wohnhaus ein und tasten sich im wahren Sinn des Wortes an Franz Xaver Gruber heran. Unterhaltsame Spiele und spannende Aktionen ermöglichen eine Begegnung mit dem Komponisten. Zudem bieten Schattentheater, Schatzsuche, ein Gruber-Spiel und eine Selfie-Ecke Spaß und Abwechslung.

Für Gehörlose steht ein Guide in Gebärdensprache bei der Kassa kostenlos zur Verfügung. Für Blinde und Sehbehinderte wurden Fotografien von Franz Xaver Gruber als Tastbilder gestaltet und mit einer Beschriftung in Braille-Schrift ergänzt. Der Zugang ist barrierefrei mit Lift und Behindertentoilette im Erdgeschoss. Ermäßigter Eintritt mit Behindertenausweis.

Öffnungszeiten:
Freitag, 14 – 19 Uhr
Samstag, 10 – 19 Uhr
Sonntag,14 – 19 Uhr
Samstag, 8.12.2018, 10. – 19. Uhr

Insgesamt gibt es 13 Stille-Nacht-Orte. Sieben davon befinden sich im Salzburger Land. Dazu zählen neben Hallein, Oberndorf (hier wurde das Lied uraufgeführt), Arnsdorf, die Stadt Salzburg, Mariapfarr, Hintersee und Wagrain.

Veranstaltungstipp: Casinoabende mit der Familie Gruber in Hallein

Unter Casinoabend verstand man im 19. Jahrhundert das gesellige Zusammentreffen in öffentlichen oder privaten Räumen. In Hallein lebt die Tradition der Casinoabende wieder auf, Mitglieder der Familie Gruber geben dabei Einblick in die Zeit des Komponisten! Zitat aus dem Tagebuch des Komponisten Franz Xaver Gruber (1855): [Am] 30. Casino Probe bei Kapeller, schlechtes Bier.

Termine der nächsten Casinoabende: 9.11.2018, 18 Uhr im Hohlwegwirt Hallein | 18.01.2019, 18 Uhr im Hohlwegwirt Hallein | 01.02.2019, 18 Uhr in der Creativ Werkstatt Hallein.

Kosten: € 8,- | € 4,- ermäßigt

Buchungen bei Brigitte Winkler:  b.winkler@keltenmuseum.at | +43 0660 52 22 040

Buchtipp:
Stille Nacht. Das Buch zum Lied. 2018. Anton Pustet Verlag
Weihnachtskrimi: Das Stille Nacht Geheimnis. 2018. Gmeiner

Fotocredit: Coen Kossmann, Christine Fröschl

Voriger Beitrag

Es klappert die Mühle … »

Nächster Beitrag

Wallfahrtskirche Maria Kirchenta … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "OK", um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite besuchen zu können. Die Zustimmung können Sie jederzeit auf der Seite unserer Datenschutzerklärung widerrufen.

Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen