Regionen
Buchen
Sprache
DE

Klammen und Wasserfälle

Die Klammen und Wasserfälle gehören zu den imposantesten Naturschauspielen des SalzburgerLandes

Die Luft ist erfüllt von tosenden Wassermassen. Wild und ungebändigt stürzen sie aus luftigen Höhen herab, zerbersten an den mächtigen Felsen, nur um wenige Augenblicke später erneut in die Tiefe zu fallen. Der Energie und Kraft des Wassers in seiner wildesten Form kann man sich nur sehr schwer entziehen. Die Klammen und Wasserfälle im SalzburgerLand zeigen Tag für Tag ein Schauspiel, welches an Schönheit, Kraft und natürlicher Perfektion wohl nicht zu überbieten ist und die Generationen gleichermaßen begeistert.

Klammen im SalzburgerLand

Per Definition ist eine Klamm eine ‚besonders enge Schlucht im Gebirge, die von einem Fluss oder Bach durchflossen werden kann.’ Eine doch sehr nüchterne Beschreibung für einen Ort, an welchem man die Energie und Kraft der Elemente förmlich greifen kann. Ohrenbetäubend laut fließt das Wasser durch die Stromschnellen, fällt steil nach unten, beruhigt sich kurz, bevor es langsam und dann immer schneller wieder Fahrt aufnimmt. Die Luft ist erfüllt von feinem Wasserstaub und schon kurz nachdem man eine Klamm betritt, klebt einem die Kleidung am Körper. Dieses Schauspiel der Natur und die mystischen Klammen sollte man definitiv bei einem Urlaub im SalzburgerLand erleben.

Sigmund Thun Klamm, Kaprun

Bis zu 32 Meter tief hat sich die Kapruner Ache bisher auf ihrem 320 Meter langen Weg durch die Sigmund Thun Klamm eingeschnitten. Die markanten Glättungen, Strudeltöpfe und Kolke in der Siegmund Thun Klamm sind einen Besuch wert.
Tipp: Im Juli und August findet montags die ‚Sagenhafte Nacht des Wassers’ statt.

Seisenbergklamm, Weißbach bei Lofer

Der Eingang zur Seisenbergklamm liegt direkt im Ort Weißbach bei Lofer im Salzburger Saalachtal. Die Klamm ist seit 1831 für Besucher begehbar. Die Begehung der Klamm ist auch für Kinder ab 3 Jahre in Begleitung Erwachsener möglich.
Tipp: Es ist möglich, in der Seisenbergklamm denselben Weg auch wieder zurückzugehen. Als Alternative gibt es weitere spannende Wanderwege, welche in einer Runde zum Parkplatz zurückführen.

Steganlagen in der Seisenbergklamm über rauschendem Wasser.

© Achim Meurer-SalzburgerLand Tourismus – In der Seisenbergklamm entdecken Besucher eine völlig andere Welt.

Vorderkaserklamm, Lofer

Über 51 Holzstege mit 35 Stiegen und 373 Stufen führt der Weg durch die Vorderkaserklamm im Salzburger Saalachtal. Seit tausenden von Jahren bahnt sich das Wasser hier seinen Weg durch das Gestein. Und auch heute noch kommen jährlich 5 – 6 mm dazu, die die tosenden Massen in den Stein fräsen. Zusätzlich finden Besucher von Mai bis August entlang des Orchideenweges bei der Klamm eine Vielfalt an heimischen Orchideen.
Tipp: Nach der Begehung der Klamm kann man sich in den Voderkaser Badeseen wunderbar erfrischen.

Salzachöfen, Golling

Vom Gollinger Pass Lueg aus sind es nur wenige Schritte bis zu den wildromantischen Salzachöfen. Der imposante Dachsteinkalk-Durchbruch zwischen dem Tennen- und Hagengebirge ist über 80 Meter tief und entstand in der letzten Eiszeit. Die Felswände weisen zahlreiche, riesige Erosionskolke auf, welche durch eine Wirbelbildung des fließenden Wassers entstanden sind. Im beeindruckenden „Dom“ der Salzachöfen scheinen sich die hohen Felswände völlig zu schließen.
Tipp: Ein Besuch und Flying Fox-Flug durch die Erlebnisschlucht Salzachöfen, wo sich fesselnde Naturschönheit und Action zu einem spannenden Abenteuer verbinden.

Lammerklamm, Scheffau

Der Durchbruch der Lammer ist ein beeindruckendes Schauspiel aus Licht, tosendem Wasser und Schatten. Bereits seit 1884 ist die Lammerklamm Scheffau für Besucher zugänglich. Gesicherte Steige entlang der Felswände ermöglichen einen gefahrlosen Besuch für die ganze Familie. Besonders eindrucksvoll ist die sogenannte „Dunkle Klamm“.

Liechtensteinklamm, St. Johann im Pongau
(aufgrund eines massiven Felssturzes bis auf Weiteres geschlossen)

Die Liechtensteinklamm in St. Johann im Pongau ist nicht nur eine der schönsten, sondern auch eine der tiefsten und längsten Schluchten der Alpenwelt. Die tosenden Wasserfälle haben sich über Jahrtausende immer tiefer in den Berg geschnitten, die Felsen stehen stellenweise so eng und hoch, dass der Himmel nur mehr als kleiner Streifen zu erkennen ist. Rund 10 Millionen Menschen aus aller Welt haben sich bisher von der sagenumwobenen Liechtensteinklamm begeistern lassen.

Kitzlochklamm, Taxenbach

Über Jahrtausende hat das schmelzende Eis der Eiszeit, das Regenwasser und mitreißendes Geröll der Rauriser Ache ihren Weg in die Felsen gewaschen. Das Ergebnis ist die außergewöhnliche Kitzlochklamm im Pinzgau. Steigen Sie hinab in die Vergangenheit der Kitzlochklamm und entdecken Sie die einzigartige Einsiedelei und die imposante Tropfsteinhöhle.
Tipp: Die nächtlichen Fackelwanderungen durch die Klamm im Juli und August.

Mit Fackeln in die Kitzlochklamm.

© TVB Taxenbach – Mit Fackeln in die Kitzlochklamm.

Wasserfälle im SalzburgerLand

Wasserfälle gehören zu den Naturschauspielen, die uns Menschen schon immer in ihren Bann gezogen haben. Das Herabstürzen des Wassers aus oft großen Höhen hat sowohl eine aufwühlende wie auch meditative Wirkung. Nicht selten erwischt man sich dabei, wie man über eine lange Zeit hinweg einfach die tosenden Wassermassen ansieht, lauscht und natürlich auch hinfühlt. Das SalzburgerLand ist gesegnet mit einigen der schönsten und imposantesten Wasserfälle der Alpen. Jeder der Wasserfälle ist an sich einen Besuch wert .

Gollinger Wasserfall, Golling

Rund drei Kilometer vom Ortszentrum Golling entfernt, trifft man auf eines der romantischsten Naturdenkmäler des SalzburgerLandes: Der tosende Gollinger Wasserfall ist ein beliebtes und bekanntes Maler-Motiv und stellt ein besonders beliebtes Ausflugsziel der Kelten-Erlebniswelt Tennengau dar. Vom kostenlosen Parkplatz aus erreicht man den Gollinger Wasserfall in rund 20 Minuten.

Krimmler Wasserfälle, Krimml

Als höchste und größte Wasserfälle Mitteleuropas wurden die Krimmler Wasserfälle als einziges Naturdenkmal Österreichs bereits im Jahr 1967 mit dem Naturschutzdiplom des Europarates ausgezeichnet.
Die erste Stufe der Krimmler Wasserfälle mit dem „Oberen Fall“ hat eine Fallhöhe von 140 Metern. Es folgt ein kurzes flaches Teilstück, das sogenannte „Schönangerl“, von dem aus der Mittlere Achenfall über die zweite, 100 Meter hohe, Stufe abstürzt. Die dritte Stufe mit dem Unteren Achenfall ist mehr als 140 Meter hoch.

Das eindrucksvolle Naturschauspiel der Krimmler Wasserfälle zieht jährlich gut 350.000 Besucher an. Abgesehen von dem einzigartigen Naturspektakel gelten die Krimmler Wasserfälle aber auch als Naturheilmittel der ganz besonderen Art. Die positive Wirkung auf Wohlbefinden und Gesundheit wurde sogar medizinisch nachgewiesen. Die hohe Konzentration an negativen Luft-Ionen in der Umluft des Wasserfalls stimuliert das Immunsystem, führt zu einer nachhaltigen Verbesserung belasteter Atemwege und verringert die Anfallhäufigkeit bei Allergikern und Asthmatikern.
Tipp: Das neu errichtete Wasserfallzentrum in den WasserWunderWelten bildet den idealen Ausgangspunkt für einen Besuch der weltberühmten Krimmler Wasserfälle.

Unser Tipp: Die Route der Klammen

Haben Sie Lust, einige der Klammen im SalzburgerLand im Rahmen einer mehrtägigen Wanderung zu erleben? Dann scheint die Route der Klammen ja wie für Sie gemacht! Die Wanderwoche führt zu zahlreichen eindrucksvollen Kultur- und Naturdenkmälern im SalzburgerLand. Im Umkreis von nur 2 Kilometern liegen im Pinzgauer Saalachtal drei außergewöhnliche Naturdenkmäler: die „Saalachtaler Naturgewalten“, bestehend aus Vorderkaser- und Seisenbergklamm sowie der Lamprechtshöhle.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.  Mehr lesen