Regionen
Buchen
Sprache
DE

Die Vielfalt des Genusses

Vom Haubenkoch bis zum kulinarischen Querdenker

Wenn sich echte Genießer im SalzburgerLand auf die Suche nach wirklich guten Restaurants und Gasthöfen machen, merken sie schnell: Hier reiht sich Genussadresse an Genussadresse. Kein Wunder, bei dieser außergewöhnlich hohen Dichte an Haubenrestaurants. Zu diesen ausgezeichneten Gastgebern zählt Andreas Döllerer. In seinem Genießerrestaurant in Golling verzaubert er seine Gäste mit der vielfach gelobten Küchenlinie „Cuisine Alpine“, die seiner engen Verbundenheit zur Heimat ihren wohl verdienten Platz gibt. Er nimmt seine Gäste mit auf eine kulinarische Wanderung. Am metaphorischen Wegesrand warten schon die Genüsse der Region: Vom Pinzgauer Bio-Rind über den fangfrischen Saibling aus dem Bluntautal bis zum zarten Tauernlamm, die „Cuisine Alpine“ ist Döllerers Hommage an die Schätze des SalzburgerLandes.

Mit Blick auf den idyllischen Wallersee und die Hügellandschaft des Salzburger Seenlandes bittet Chefkoch Emanuel Weyringer zu Tisch. Seine Kreationen verbinden Haute Cuisine und Regionalität, Kreativität und Bodenständigkeit. Ein Besuch in seinem Restaurant gleicht einem Feuerwerk für alle Sinne. Diese Gerüche, diese Geschmäcker, feine Gerichte, die wie kleine Kunstwerke serviert werden – wahre Meisterwerke kreiert der Salzburger Haubenkoch.

Für ihre bodenständige Haubenküche ist das Gourmet-Duo Maria und Josef Steffner aus Mauterndorf im Salzburger Lungau berühmt. In ihrem Mesnerhaus zaubern sie unvergessliche Genüsse auf den Teller und versetzen mit ihren Kompositionen vom Lungauer Reh, Urkarotten und Tauernroggen selbst verwöhnte Genießer ins Staunen.

Koch garniert feine Speisen

© SalzburgerLand Tourismus, Koch aus Leidenschaft

Die Schätze des SalzburgerLandes sind die besten Zutaten für die kulinarischen Genüsse. Und wenn es sich auch noch um biologische Köstlichkeiten handelt, schmeckt‘s gleich noch einmal so gut. Dass Bio heute weit mehr als nur ein Trend ist, zeigt sich an der wachsenden Nachfrage an nachhaltig angebauten Produkten, dem ab 2017 sogar ein eigener Genussweg für Biogenießer gewidmet wird. Auch die Gastgeber haben dieses Bedürfnis nach naturnahen Genüssen erkannt und ausgewählte Adressen verwöhnen ihre Gäste mit Bio vom Feinsten. Hier warten gleich unzählige Bio-Adressen darauf, „erschmeckt“ zu werden.

Auch für Ernährungsbewusste wächst das Angebot an Alternativen zu tierischen Produkten. Der Green Garden im Szeneviertel Nonntal lädt mit seinen veganen und vegetarischen Köstlichkeiten zu völlig neuen Genusserlebnissen. Auf der rechten Seite der Salzach haben sich Urbankeller und der BioBurgerMeister der biologischen Kochkunst verschrieben. Und direkt im trendigen Andräviertel sorgt GustaV mit seinen Veggie-Gerichten für Abwechslung. Diese Trends ziehen sich durch alle Regionen des SalzburgerLandes und so ist etwa die Bio Burger Factory in Zell am See für ihre ausgezeichnete Küche bekannt. Köstliche Bio-Küche auf höchstem Niveau wird im Schützenwirt im malerischen St. Jakob am Thurn serviert.

Alle, die vom gelungenen Mix aus naturnaher Tradition, urbanen Lifestyle und den Salzburger Spezialitäten nicht genug bekommen können, freuen sich über die einzigartige Atmosphäre bei Gastgebern wie Mama Thresl in Legogang. Im grill & chill werden die Köstlichkeiten aus dem SalzburgerLand in der offenen Küche zubereitet. In der Villa Solitude im malerischen Bad Gastein zelebriert man die heimische Kochkunst mit einer großen Portion Style und auch das Designhotel Miramonte mit dem Haus Hirt ist ein Garant für unkonventionellen Urlaub voll (bio) Genuss.

Kulinarik Rock-Stars in ihrem Element

Jedem Koch seine Kreation, jedem Genießer seine Lieblingsadresse. Frei nach diesem Credo gibt es im SalzburgerLand neben einer unerreichten Haubendichte auch eine außergewöhnliche Vielfalt der Kochkunst. Neben den hoch dekorierten Koch-Stars machen sich kulinarische Querdenker auf die immer neue Suche nach ungewöhnlichen Genusserlebnissen. Sie bringen die Einflüsse der zeitgeistigen Gastronomie ins SalzburgerLand und versetzen ihre Gäste ins Schwärmen. Diese Rockstars der heimischen Gastroszene kochen, wie es ihnen gefällt.

So wie Martin Kilga im Restaurant Paradoxon. Gemeinsam mit seiner Frau Anita gibt es in dieser Genussadresse im Salzburger Nonntal ungewöhnliche Kreationen ebenso wie bodenständige Gerichte. Das Ambiente wechselt von lässig bis schräg, mal ziert ein Graffiti die Wand, mal lackierte Holzplanken. Die beiden Freigeister bleiben ihrem Motto treu: „Mit Erwartungen brechen und Neues schaffen“.

Haubenkoch Vitus Winkler mit seinen Kräutern

© SalzburgerLand Tourismus, Vitus Winkler in seinem Kräutergarten.

Mit dem Kulinarikkonzept Vitus Cooking lädt Koch-Virtuose Vitus Winkler seine Gäste in den Sonnhof inmitten der Pongauer Bergwelt. Mit wertvollen Zutaten aus der Region und einer großen Portion kreativer Leichtigkeit sorgt der „junge Wilde“ für Abwechslung und Aha-Effekte in der alpinen Küche. Mehr als 60 verschiedene Kräuter zieht er in seinem Garten heran und vollendet damit seine Kreationen.

Außergewöhnlich ist auch der Arbeitsplatz von Haubenkoch Martin Klein. Mit seinem Team ist er für die genussvollen Meisterwerke verantwortlich, die im Restaurant Ikarus im Red Bull Hangar 7 serviert werden. Perfektion und Leidenschaft treffen bei diesem Kochkünstler auf Innovationsgeist und Kreativität. Wenn die einzigartigen Gerichte im preisgekrönten Ambiente des Hangar 7 serviert werden, sind unvergessliche Eindrücke für alle Sinne garantiert.

Karl und Rudi Obauer sprechen über ihre Arbeit

© SalzburgerLand Tourismus, Karl & Rudi Obauer im Gespräch. Die Brüder Karl und Rudi Obauer führen die Spitzengastronomie des SalzburgerLandes an. In ihrem Restaurant in Werfen verwöhnen die Gebrüder Obauer ihre Gäste mit ausgezeichneten Genusserlebnissen auf höchstem Niveau.

Größer, vielfältiger und umfassender denn je präsentiert der Via Culinaria Guide in seiner 5. Auflage mit neun Genusswegen und 260 „kostbare Adressen“ im SalzburgerLand.

Zur Bestellung eines Exemplars des Via Culinaria Guides gelangen Sie hier.

Hier können Sie im Via Culinaria Guide virtuell blättern.

Merken

Merken

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.  Mehr lesen