Regionen
Buchen
Sprache
DE

Burgen und Schlösser im SalzburgerLand

Die Burgen und Schlösser sicherten dem SalzburgerLand seinen Reichtum und machen Geschichte erlebbar

Wo Reichtum ist, dort gibt es auch Neider. Besonders die wichtigen Handelsrouten des Salzes im heutigen SalzburgerLand mussten seit dem frühen Mittelalter (und teils schon weit davor) befestigt und verteidigt werden. Die stolzen Burgen und Schlösser von der Stadt Salzburg bis in den Lungau hinein sind das beeindruckende Zeugnis früherer Zeiten.

Festung Hohensalzburg

Die größte vollständig erhaltene Burg Europas grüßt weithin sichtbar jeden, der sich Salzburg nähert. Sie sicherte den Reichtum und die Herrschaft der Salzburger Fürsten und Erzbischöfe über viele Jahrhunderte und wurde kein einziges Mal von fremden Truppen eingenommen. Bereits beim Aufstieg oder der Fahrt mit der Festungsbahn bekommt man einen guten Eindruck von der Macht dieser riesigen Anlage. Eine Führung durch die Prunkräume, Kapellen, Waffenkammern und Museen lohnt sich definitiv. Darüber hinaus raubt einem der Blick über die Stadt und die Berge den Atem. Zu selbigem kommt man danach dann am besten auf der Sonnenterrasse des Restaurants.

Festung Hohensalzburg vom Kapitelplatz aus gesehe,n, ein Fiaker ist am linken Bildrand zu sehen

©SalzburgerLand Tourismus, Bryan Reinhard – Festung Hohensalzburg vom Kapitelplatz aus gesehen

Burg Hohenwerfen

Wer die Burg Hohenwerfen einmal gesehen hat, der vergisst sie nicht mehr. Genau so stellt man sich als Kind eine Ritterburg vor. Nur dass sie in echt noch ein bisschen schöner ist: Im Tal der Salzach, umgeben von Felswänden und über dem Fluss auf einem Hügel gelegen, wird spürbar, wie man die Handelsrouten der Salzach von dort aus überwachen konnte. Die Erlebnisburg ist in exzellentem Zustand und erweckt das Mittelalter zu neuem Leben. Daneben finden vor allem im Sommer auch zahlreiche Konzerte und Feste statt. Highlight dieser Burg ist die Falknerei: Früher diente es den Erzbischöfen als Jagdsitz – bis heute werden hier Greifvögel trainiert und bei den Flugschauen präsentiert.

© SalzburgerLand Tourismus, Eva trifft., Burg Hohenwerfen Greifvogelschau

© SalzburgerLand Tourismus, Eva trifft. – Burg Hohenwerfen Greifvogelschau

Burg Mauterndorf – Mittelalter erleben

Der Name verrät es bereits: Mauterndorf war eine Mautstation an der Handelsroute über die Radstädter Tauern. Bereits im 4. Jahrhundert stand hier ein römisches Kastell. Die heutige Burg mit dem weithin sichtbaren Turm besteht seit dem Mittelalter und macht dieses auch erlebbar:

  • Die Burg kann man mit Audioguide selbst erkunden oder sich einen erfahrenen Führer nehmen.
  • Für Kinder wird das Mittelalter spielerisch lebendig gemacht.
  • Auch das Lungauer Landschaftsmuseum ist in der Burg untergebracht.
  • Die Burgschenke bietet mit dem Rittermahl mehr als ein normales Restaurant …
  • Preise, Öffnungszeiten und weitere Informationen
©Salzburger Burgen & Schlösser - Burg Mauterndorf

©Salzburger Burgen & Schlösser – Burg Mauterndorf

Burg Klammstein

Mehr als 800 Jahre wacht die Burg Klammstein über dem Eingang zum Gasteinertal. Errichtet wurde sie von den Grafen von Goldegg. Die nahe Gastein gefundenen Erzvorkommen machten das Tal zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor für die Erzbischöfe. Bis ins 16. Jahrhundert hinein wickelte sich in der Burg alles ab, was politisch oder wirtschaftlich von Bedeutung war. In den folgenden Jahrhunderten ordneten sich auch die Aufgaben neu und die Burg verfiel bis ins 20. Jahrhundert hinein.

Dass die Burg Klammstein heute wieder in ihrer früheren Form erlebbar ist, verdankt Gastein hauptsächlich einem einzigen Mann: Adolf Ferner kaufte das Gelände, baute das verfallene Gemäuer wieder zur Burg auf und richtete ein Museum ein, welches die Geschichte der Region und seiner Burg neu aufleben lässt.

Die Burgschenke mit der Terrasse sind aber auch ohne Museumsbesuch einen Halt wert. Geöffnet ist Klammstein täglich von Dienstag bis Sonntag ab 11 Uhr.

© Burg Klammstein

© Burg Klammstein

Schloss Goldegg

Das Schloss aus dem 12. Jahrhundert war lange Zeit Gerichtsstand und Verwaltungssitz. Heute finden hier verschiedenste Seminare und Tagungen statt. Besonders lohnenswert sind dabei die Goldegger Dialoge und die Malakademie. Auch das Pongauer Heimatmuseum und ein Cafe befinden sich im Schloss Goldegg.

Das Schloss Goldegg beleuchtet in der Aventszeit

© Goldegg, Schloss Goldegg in der Adventszeit

Museum Burg Golling

Auf einem Felssporn mitten im Markt befindet sich die mittelalterliche Burg Golling mit ihrem sehenswerten Museum. Neben jährlich wechselnden Sonderausstellungen machen die Fossilien- und Uhrensammlung den Besuch des Museums zu einem Erlebnis für Jung und Alt.

© TVB Golling

Die SalzburgerLand Card gilt in allen Burgen & Schlössern im SalzburgerLand. Sie können sie direkt online bestellen.

Die Salzburger Stierwascher

Die Legende von den Stierwaschern hat den Salzburger Bürgern einen netten Beinamen gegeben. Während der Bauernaufstände wurde Salzburg belagert. Die Nahrungsmittel wurden knapp und der letzte Stier war die Rettung: Er wurde jeden Tag mit einer anderen Fellbemalung über die Mauern der Festung geführt. Am Abend mussten ihn die Stierwascher wieder sauber bekommen und für den nächsten Tag mit neuer Musterung herrichten. Den Belagerern wurde so vorgetäuscht, dass Salzburg noch über riesige Ressourcen verfügen würde und sie zogen unverrichteter Dinge wieder ab.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.  Mehr lesen