Regionen
Buchen
Sprache
DE

10 Dinge, auf die wir uns im Winter freuen

So steigt die Vorfreude auf das SalzburgerLand!

Man wird ja wohl noch träumen dürfen. Von sternenklaren Winternächten in den Bergen, von unverspurten Pulverschneehängen und einem fluffig-süßen Kaiserschmarrn. Ein wenig muss unser Wiedersehen in den Bergen noch warten. Wenn es dann endlich soweit ist, steht alles bereit: die Pisten im SalzburgerLand sind präpariert, die Loipen gespurt und die Hütten warm eingeheizt. Damit die Zeit bis dahin schneller vergeht, schreiben wir schon mal eine To Do-Liste von Dingen, auf die wir uns im Winter freuen.

#1 Die Welt von oben sehen am Kitzsteinhorn

Es gibt Orte, die sind prädestiniert für Selfies. So auch die Panoramaplattform am Kitzsteinhorn. Auf 3.029 Metern über dem Meer fällt der Blick nicht nur von oben auf Zell am See-Kaprun, sondern auch auf die umliegende Bergwelt. Bei diesem Panorama am Top of Salzburg gibt es keinen Platz für Alltagsprobleme. Nach unten geht es übrigens auf Skiern oder ganz gemütlich mit der Gondel.

Kitzsteinhorn-Panorama

© SalzburgerLand Tourismus – Kitzsteinhorn-Panorama

#2 Einen Adrenalinkick in Gastein holen

Am Stubnerkogel im Gasteinertal kann man nicht nur wandern und skifahren, sondern sich auch einen Adrenalinkick holen. Zwischen dem Gipfelrestaurant und der Senderbahn wartet eine 140 Meter lange Hängebrücke auf 28 Metern Höhe auf euch. Und das auf 2.300 Metern, mitten am Berg. Höhenangst sollte man bei der Überquerung nicht haben und Schwindelfreiheit ist klar von Vorteil, denn die Brücke ist nach allen Seiten – auch nach unten – blickdurchlässig. Auf der Brücke befindet sich außerdem ein Fotopoint – coole Bilder für Instagram sind also garantiert.

Nina Radman auf Hängebrücke

© SalzburgerLand Tourismus, Jonathan Forsthuber – Hängebrücke am Stubnerkogel

#3 Bei der Einsiedelei in Saalfelden auf andere Gedanken kommen

Wie der Name bereits verrät, ist die Einsiedelei in Saalfelden die Heimat eines Einsiedlers. Aber nur im Sommer – im Winter ist dieser ausgesiedelt und man kann die Ruhe und Abgeschiedenheit auf 1.000 Höhenmetern genießen. Die Wanderung zur Einsiedelei dauert etwa 20 Minuten und ist ideal für zwischendurch oder als Abschluss nach einem sportlichen Tag. Oben angekommen, fällt der Blick auf die umliegende Landschaft und ein paar Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen ein. Hier heißt es: Tief durchatmen und den Moment genießen.

Winterwanderung zur Einsiedelei

© SalzburgerLand Tourismus – Winterwanderung zur Einsiedelei

#4 Kulinarische Highlights in luftigen Höhen genießen

In den Bergen bleibt man zum Essen nicht nur im Tal. Im SalzburgerLand lässt sich ein Gipfelsieg oft mit kulinarischen Highlights verbinden. Zum Beispiel beim Gourmetfrühstück auf 2.700 Metern in Sportgastein. Frühmorgens geht es mit der Gondel zur Bergstation und von dort aus zum Gipfelkreuz des Kreuzkogels. Hier fällt der Blick auf über 400 umliegende Berggipfel. Die meisten davon sieht man auch noch beim Gourmetfrühstück, das gleich nebenan in einer Glas-Aluminium-Kuppel serviert wird. Im Großarltal wird ebenfalls in luftigen Höhen zum Essen geladen – und zwar im Rahmen des Gondeldinners in der Hochbrandbahn. Jedes Jahr im März bleibt hier bei Aperitif, Weinbegleitung und Mehr-Gang-Menü kein Wunsch offen.

Gipfelfrühstück am Kreuzkogel im Gasteinertal

© SalzburgerLand Tourismus, Jonathan Forsthuber – Gipfelfrühstück in Gastein

#5 Zum Sonnenaufgang in den Bergen sein

Nicht nur im Sommer, auch im Winter zahlt es sich aus, den Wecker früh zu stellen. In den Bergen sollte man bei klarem Himmel zumindest einmal den Zauber eines Sonnenaufgangs erleben. Es gibt wenige Dinge, die schöner sind, als das langsame Erwachen einer Winterlandschaft, während der rosarote Himmel die umliegenden Bergspitzen berührt. Auf den Berg kommt man frühmorgens entweder mit dem Auto, via Skitour oder zu Fuß. Kamera raus, Stimmung genießen und frische Bergluft schnuppern – so kann der Tag starten.

Blick von der Steinbockalm ins Tal

© SalzburgerLand Tourismus – Sonnenaufgang in der Region Hochkönig

#6 Schöne Winterwanderungen machen

Wenn die Schuhe im Winter zum ersten Mal im Schnee knirschen und man langsam durch eine tiefverschneite Landschaft stapft, ist das Winterglück perfekt. Im SalzburgerLand zeigt die Natur auch in der kalten Jahreszeit ihre unberührte Schönheit. Hier ist man von absoluter Stille umgeben und kommt der eigenen Mitte Schritt für Schritt näher. Egal, ob bei einem gemächlichen Spaziergang oder einer sportlichen Winterrunde – das SalzburgerLand bietet jede Menge Möglichkeiten, frische Winterluft einzuatmen.

Klammsee Kaprun

© SalzburgerLand Tourismus – Klammsee Kaprun

#7 Sich mit regionalen Schmankerln stärken

Skifahren und Bewegung an der frischen Luft machen hungrig. Zum Glück muss man im SalzbugerLand keine Angst haben, vom Fleisch zu fallen. Denn es gibt jede Menge Hütten und Lokale, die ihre Gäste vorzüglich bewirten. Im Winter liegen vor allem wärmende und deftige Speisen ganz hoch im Kurs. Zu einem gelungenen Skitag gehören beispielsweise Kasnockn oder ein Kaiserschmarrn. Je nach Region gibt es noch typische Gerichte wie den Bachlkoch oder die Salzburger Mettensuppe. Und auch fleischlos kann das SalzburgerLand: Besonders in der Region Hochkönig kommen in den Skihütten immer mehr vegane Speisen auf die Teller.

Kasnockn in der Tom Almhütte

© SalzburgerLand Tourismus – Kasnockn, ein Hüttenklassiker

#8 Die Winterlandschaft perfekt in Szene setzen

Der Herbst bringt mit seinen bunten Farben jede Menge Abwechslung in die Landschaft. Da möchte man meinen, dass der Winter im Gegensatz dazu weniger abwechslungsreiche Fotomotive zu bieten hat. Falsch gedacht! In der kalten und weißen Jahreszeit kommen viele neue Kulissen zum Vorschein, die ganz besondere Stimmungen zaubern. Hochnebel, weiße Gipfel, wunderschöne Eiskristalle, zugefrorene Seen, tief verschneite Winterlandschaften. Im SalzburgerLand ist die Liste an potenziellen Fotomodels lang.

Kenneth Nguyen hält die besondere Stimmung in Zell am See-Kaprun fest

© SalzburgerLand Tourismus – Im SalzburgerLand sind schöne Aufnahmen garantiert

#9 Sich abseits der Pisten auspowern

Abseits des Trubels der Skipisten eröffnen sich für die Natur- und Bergbegeisterten unter uns jede Menge Gelegenheiten zum Auspowern. Bei einer Skitour oder einer Schneeschuhwanderung warten Orte und Plätze darauf, entdeckt zu werden, die einem sonst vielleicht verborgen geblieben wären. Die Touren führen oft bis zur Baumgrenze, wo der Blick über den Baumwipfeln auf das tief verschneite Tal fällt. Aber auch Rodeln, Langlaufen, Eisklettern oder Eislaufen sind nur ein paar der Aktivitäten, für die das SalzburgerLand die nötigen Bedingungen bereithält.

Schneeschuhwandern in Zell am See-Kaprun

© SalzburgerLand Tourismus – Schneeschuhwandern in Zell am See-Kaprun

#10 Die Königstour fahren

Sechs Gipfel an einem Tag auf Skiern oder auf dem Snowboard bezwingen und dabei 35 Pistenkilometer und 7.500 Höhenmeter zurücklegen. Das geht im Rahmen der Königstour in der Region Hochkönig. Sie führt nahtlos in einem Schwung durch die drei Skigebiete Maria Alm, Dienten und Mühlbach und dank der Streckenführung müssen kein Lift und keine Abfahrt zweimal gefahren werden. Halbwegs sportlich sollte man dafür schon sein und am besten vorher nicht zu viel Kaiserschmarrn essen. Dafür wird man am Ende mit traumhaften Alpenpanoramen auf den Hochkönig und das Steinerne Meer belohnt.

Skifahren im SalzburgerLand

© Michael Kuschei – Skifahren im SalzburgerLand

Kontakt

SalzburgerLand Tourismus GmbH
+43 662 6688-44
Wiener Bundesstrasse 23
5300 Hallwang
Karte noch größer
Urlaubsland Österreich Feedback geben und besondere Urlaubserlebnisse gewinnen!