Regionen
Buchen
Sprache
DE

Hera Linds Sommer-Top5

Prominente Salzburger und ihre Lieblingsplätze

Bestsellerautorin Hera Lind liebt ihre Wahlheimat Salzburg. Mehr als 15 Millionen Exemplare ihrer Romane wie „Das Superweib“ oder Tatsachenromane wie „Die Hölle war der Preis“ wurden verkauft und in 17 Sprachen übersetzt. Die geborene Bielefelderin gehört damit zu den erfolgreichsten Autorinnen der deutschsprachigen unterhaltenden Frauenliteratur.

Doch eigentlich war eine Karriere als Autorin nicht geplant, wie Hera Lind verrät: „Ursprünglich war ich klassische Sängerin. Doch als durch meine erste Schwangerschaft eine Konzerttournee nicht mehr möglich war, geriet ich ans Schreiben. In meiner Garage entstand dann der erste Roman ,Ein Mann für jede Tonart‘.“ Zu meiner Überraschung wurde er auf Anhieb ein Bestseller und verfilmt. Zwischenzeitlich arbeitete Hera Lind auch als Fernsehmoderatorin für das ZDF („Hera Lind und Leute“) und die ARD (Herzblatt) doch das Schreiben blieb. Sie meint: „Mit dem Roman ,Das Superweib‘ waren die Weichen dann gestellt. Heute bin ich Mutter von vier erwachsenen Kindern und bereits mehrfache Großmutter und lebe mitten in der Salzburger Altstadt.“

Ihre Liebe zu Salzburg entdeckte Hera Lind schon in den 1980er-Jahren, wie sie berichtet: „Ich besuchte damals die Meisterkurse am Mozarteum und verliebte mich unsterblich in die Stadt Salzburg. Viel später – im Jahr 2000 – traf ich den Mann meines Lebens auf dem ,Traumschiff‘, zwischen Dubai und Mumbai: Der gebürtige Saalbacher Engelbert Lainer, zuletzt Hoteldirektor vom Schlosshotel Fuschl. So lebten wir mit unserer Familie erst in Mondsee, später in der Stadt Salzburg. Heute genießen wir das Stadtleben in unserer Altbauwohnung am Universitätsplatz.“ Die fitte 63-jährige Star-Autorin liebt die Bewegung und schwärmt: „Mein perfekter Tag startet mit mindestens einer Stunde Bewegung. Bei gutem Wetter laufe ich an der Salzach nach Hellbrunn oder zu den Salzachseen, nach Maria Plain oder um den Leopoldskroner Weiher. Bei schlechtem Wetter mache ich Pilates bei weit geöffnetem Fenster mit Blick auf die Kollegienkirche. Abends, nach dem Schreiben, gibt es oft noch eine Mönchsbergrunde mit meinem Mann oder zehn Sätze Tischtennis in meinem Schreib- Seminarraum. Ich liebe am SalzburgerLand, dass ich jeden Tag einen anderen Ausflug machen kann. Allein die Postbusse, die vom Mirabellplatz abfahren, bieten so viele traumhafte Ziele an. Manchmal stehe ich an der Bushaltestelle und lasse mich einfach überraschen, wohin der Ausflug mich führt.“

Hera Linds Lieblingsplätze im SalzburgerLand

1. Zillenfahrt am Fuschlsee

„Ich studiere gerne Wanderbücher und suche mir neue Touren heraus oder lese begierig die Wochenend-Wandertipps in den Salzburger Nachrichten. Aber auch ein geliebter Klassiker steht bei mir gern am Programm: eine Wanderung um den Fuschlsee. Das erste Mal habe ich ihn 1981 umrundet, während ich am Mozarteum Gesang studierte. Immer wieder zog mich dieser See in seinen Bann – an herrlichen Sommertagen steht er an Farbenwunder der Karibik in nichts nach. Eine Umrundung bietet mir Entspannung, Augenweide und Gelegenheit zu tiefen Gesprächen mit Freundinnen, die mich manchmal begleiten. Ein Sprung in den See ist für mich ab April und bis Oktober das wahre Lebenselixier – dabei kann ich die Natur hautnah fühlen. Ab 12 Grad bin ich drin! Und nach der Bewegung und Abkühlung liebe ich die Stille und Beschaulichkeit bei einer Zillenfahrt. In aller Ruhe kann ich schauen und genießen – da möchte ich den Moment einfach festhalten. Eine Einkehr auf frisch geräucherten Fisch bei Gerhard in der Schlossfischerei am Fuschlsee ist danach ein Muss – oder ich genieße abends einen Sundowner auf der Terrasse des Hotels Seerose bei Gabi und Franz.“

© SalzburgerLand Tourismus, Peakmotion – Der Fuschlsee

2. Spaziergang auf den Mönchsberg

„Ich habe ein wunderschönes Arbeitszimmer mit Blick auf den Mönchsberg. Hier schreibe ich – und natürlich ist immer ein neues Buch in Arbeit. Ohne Schreiben kann ich mir mein Leben nicht mehr vorstellen. Abends, nach dem Schreiben an meinem aktuellen Roman, gehe ich zum Abschalten gern auf den Mönchsberg. Dieser kleine Berg, der wie ein gestrandeter Wal direkt vor meiner Haustür liegt, gibt mir alle Kraft, Energie, Trost und Inspiration. Anfangs auf den Müllner Stufen bin ich auf diesem Abendspaziergang oft noch ganz in der Handlung des Romans gefangen. Doch schnell entspanne ich beim Anblick der Müllner Kirche. Die Abendglocken läuten und die Sicht auf die Stadt ist einfach herrlich. An meinem Energie- und Kraftplatz, der Richterhöhe, setze ich mich und schaue einfach. Der Blick wandert hinauf auf den Untersberg und das Tennengebirge. Alle Sorgen werden klein und unbedeutend. Danach folgt der traumhafte Abstieg mit Festungsblick in der Abendsonne hinunter ins Nonntal. Das ist meine perfekte Abendrunde! Manchmal gibt es noch einen kurzen Absacker im ,Triangel‘ wo man immer Freunde trifft– Herz was willst du mehr!“

3. Residenzplatz Salzburg

„Nach meiner morgendlichen Jogging-Runde, die mich oft nach Hellbrunn hinaus führt, geht mir total das Herz auf, wenn ich auf den sonnigen Residenzplatz ,einlaufe‘. Dann sitze ich mit großer Vorliebe beim Café Manner. Nichts ist nach der Bewegung beglückender als ein Kaffee und ein frischer Orangensaft in dem kleinen sonnigen Gastgarten direkt am Residenzplatz. Mit einer Tageszeitung, klassischer Musik auf den Ohren und Blick auf den Dom, genieße ich das rege Treiben auf diesem wunderschönen Platz im Herzen der Mozartstadt. Um 11 Uhr begleitet die Melodie des Glockenspiels die Szenerie – das sind Glücksgefühle, die kaum zu steigern sind.“

4. Badesee Hintersee in Faistenau

„Eine traumhafte Radtour durch die Glasenbachklamm und am Wiesthalstausee vorbei durch die Strubbachklamm führt am entzückenden Ort Faistenau vorbei nach Hintersee. Hier scheint die Welt zu Ende zu sein, und an meinen beiden Lieblings-Badeplätzen trifft man selten viele Badegäste an. Das glasklare, tiefe und erfrischend kühle Wasser des Hintersees lädt besonders an heißen Sommertagen zum Baden ein. Vor dem Fischessen beim Hirschpoint (am schönsten in der Abendsonne!)  ist die einstündige Seeumrundung ein Muss! Naturbelassene Seezugänge, Steinlandschaften zum Klettern für Kinder, schattige Waldabschnitte und satte Blumenwiesen wechseln einander ab. Bezauberndes Ziel ist eine liebevoll geschnitzte Bank, aus deren Inneren man Bücher entnehmen kann. Jedes Mal nehme ich mir ein Buch mit und fülle es natürlich im Gegenzug auch mit meinen eigenen. Ein großartiger Ausflug von Faistenau ist auch das Felsenbad, das jedes ,Spaßbad‘ in den Schatten stellt.“

5. Mein Kraft- und Ruheplatz Maria Plain

„Ein ganz wunderbarer Ort um Kraft und Ruhe zu finden ist für mich Maria Plain. Die wunderschöne Basilika thront mit den kleinen barocken Kapellen auf dem Plainberg an diesem kleinen Wallfahrtsort in Bergheim nördlich von Salzburg. Immer wieder führen mich meine Spaziergänge oder Joggingrunden dort hinauf. An der großen denkmalgeschützten Linde finde ich ganz viel Energie und Ruhe. Hier genieße ich sehr gern die Abendsonne und den wunderbaren Ausblick auf die Stadt. Auf der Terrasse des Gasthofs Maria Plain lässt es sich ebenfalls wunderbar entspannen und es gibt die zarteste Bratwurst der Welt. Mein Geheimtipp: die Wurst ohne Haut bestellen. Und als Nachtisch liebe ich den kross-zarten Kaiserschmarrn! Hier oben auf der Naturbestattungs-Wiese – haben ich und mein Mann uns bereits zwei Urnenplätze reserviert. Denn Maria Plain ist für uns auch ein Lieblingsplatz in letzter Konsequenz.“

Wer auf den Spuren von Bestsellerautorin Hera Lind echte Lieblingsplätze im SalzburgerLand erkunden will, findet unter www.salzburgerland.com weitere Infos und noch viele zusätzliche Möglichkeiten zur Inspiration. Bis bald im SalzburgerLand!

Urlaubsland Österreich Feedback geben und besondere Urlaubserlebnisse gewinnen!