Regionen
Buchen
Sprache
DE

Großgmain

Marienwallfahrtsort an der Bayerischen Grenze
Marienwallfahrtsort an der Bayerischen Grenze

Nur wenige Kilometer von der Stadt Salzburg entfernt, liegt mitten im Grünen das idyllische Großgmain. Beschützt vom sagenumwobenen Untersbergmassiv und unter dem Schutz der Gottesmutter, der die berühmte Wallfahrtskirche gewidmet ist.

Nur wenige Kilometer von der Stadt Salzburg entfernt, liegt mitten im Grünen das idyllische Großgmain. Beschützt vom sagenumwobenen Untersbergmassiv und unter dem Schutz der Gottesmutter, der die berühmte Wallfahrtskirche gewidmet ist.

Der Name Großgmain stammt vom Ausdruck „auf der Gmain“. Damit waren einst die weit verstreuten Höfe gemeint, die sich vor über 700 Jahren rund um den Untersberg angesiedelt haben. Auch heute noch ist dieser magische Berg prägend für den Ort. Zahlreiche Wanderrouten führen rundherum, wer höher hinaus will, wagt sich an den Aufstieg. Bequemer kommt man per Gondel von Grödig aus auf den 1.800 Meter hoch gelegenen Gipfel. Die Aussicht ist jedenfalls einmalig. Auch im Winter lassen sich die Hänge des Untersberges erobern. Bergab geht es über die anspruchsvolle 7,5 km lange Skiabfahrt.
Die Nähe zur Stadt Salzburg macht Großgmain auch im Advent zu einem lohnenswerten Ziel. In wenigen Minuten erreicht man mit dem Auto romantische Adventmärkte in der Stadt, in Hellbrunn oder etwa in St. Leonhard bei Grödig. Einen ganz besonderen Reiz hat zur Winterzeit ein Besuch im Freilichtmuseum Großgmain, das alljährlich rund um die Weihnachtsfeiertage seine Pforten öffnet.

Das Freilichtmuseum ist überhaupt eines der absolut sehenswerten Highlights in Großgmain. Auf dem über 50 ha großen Areal können an die 100 Originalbauten aus Landwirtschaft und Handwerk besichtigt werden. Besonders spannend für Kinder ist der Besuch der alten Dorfschule und des Krämerladens.

Ales Bauernhaus mit Bauerngarten

© SalzburgerLand Tourismus – Freilichtmuseum Großgmain

Den kurzen Anstieg wert ist der Besuch auf der Plainburg – Wahrzeichen von Großgmain und eine der ältesten Burgruinen Österreichs. Auch wenn von der ursprünglichen Anlage nur mehr die Außenmauern, der Innenhof und der Eingangsbereich erhalten sind, kann man sich ganz gut vorstellen, wie die Grafen der Burg Plain hier einst residierten.

Berühmt ist Großgmain auch für seine der Gnadenmutter „auf der Gmain“ gewidmeten Wallfahrtskirche. Über Jahrhunderte war die Kirche Pilgerziel für unzählige gläubige Menschen. Heute gilt die Kirche als eine der ältesten Wallfahrtskirchen entlang des Jakobsweges. (interner Link Jakobsweg)

Geheimtipp:
Direkt neben der Wallfahrtskirche befindet sich der wunderbar, harmonisch angelegter Marienheilgarten. Ein Kraftort, in der Natur, Philosophie, Religion, Mythologie, Astrologie und Numerologie in einer einzigartigen Verbindung zu einander stehen.

Über die Grenzen hinaus bekannt ist Großgmain für sein Rehabilitationszentrum. Die Schwerpunkte des Zentrums liegen in der Behandlung von Herz-Kreislauferkrankungen sowie der Neurorehabilitation nach Schlaganfällen.

Kontakt

Tourismusverband Großgmain
+43 6247 8278
Salzburger Straße 250
5084 Großgmain

Lage

Tourismusverband Großgmain
Karte noch größer
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.  Mehr lesen