Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Lifestyle » 6 tolle Ausflüge mit den Öffies

6 tolle Ausflüge mit den Öffies

Öffentliche Verkehrsmittel, kurz Öffies, sind eine super Idee für den nächsten Ausflug im SalzburgerLand. Nicht nur lassen sich tolle Ziele ganz easy erreichen, auch hat man die Hände und Augen frei für die Umgebung.

Im SalzburgerLand, egal ob für Touris oder für eingefleischte Locals, gibt es tolle Ausflugsziele, die sich mit Bus & Bahn bestens erreichen lassen. Alle diese sechs Ziele lassen sich bequem vom Salzburger Mirabellplatz oder aber vom Hauptbahnhof erreichen.

1.) Fuschlsee

(c) Salzburger Land Tourismus

(c) Salzburger Land Tourismus

Mein persönlicher Lieblingsausflugsort ist ganz klar der Fuschlsee. Nicht nur hat er das klarste Wasser von allen mir bekannten Seen, auch die Umgebung ist schlichtweg magisch. Der Rundwanderweg um den Fuschlsee dauert bei gemächlichem Schritte etwa drei Stunden – und lohnt sich definitiv. Zu jeder Jahreszeit gibt es etwas anderes zu sehen, man kommt vorbei an großen Wiesen, idyllisch arrangierten Stegen, verträumten Seehäuschen, mystischen Waldstückchen, und und und. Mit dem 150er Bus fährt man nach Fuschl am See und steigt bei der Station „Fuschl Strand“ aus. Von hier findet sich der Rundweg leicht – der Bus fährt selbstverständlich auch von Fuschl wieder nach Salzburg City.

2.) Teufelsgraben und die Rohrmoosmühle

Wilder Name, aber bildschön: Der Teufelsgraben. (c) TVB Seeham

Wilder Name, aber bildschön: Der Teufelsgraben. (c) TVB Seeham

Beim Teufelsgraben wandert man durch mystische Landschaften, kommt vorbei an Wasserfällen und wandert durch einen bezaubernden Wald. Liebevoll gestaltete Schilder, die von zahlreichen alten Sagen und Mythen berichten, begleiten einen dabei ebenso wie die verschiedenen Stationen des Öko-Projektes im Teufelsgraben. Der Natur und der heimischen Landwirtschaft soll mit diesem unterstützt werden. Ein kleines Paradies, das man mit dem 120er erreicht – einfach bei „Seeham Matzing“ aussteigen. Bereits an der Bushaltestelle wartet eine Karte vom Teufelsgraben.

3.) Sommerrodelbahn St. Gilgen

Sommerrodelbahn

(c) Sommerrodelbahn

Wild-fröhlich durch die Landschaft rodeln und dabei auch noch eine malerisch schöne Kulisse genießen: Das Rodeln auf der Sommerrodelbahn in St. Gilgen ist nicht nur für Familien mit Kindern, sondern durchaus auch für Erwachsene eine Riesengaudi! Praktisch, dass die Busstation nur 350 Meter von der Rodelbahn entfernt liegt: „Gschwendt Landauer“ ist über den 150er-Bus erreichbar.

4.) Gaisberg Rundwanderweg

IMG_0215

Klar, man kann von ganz unten am Fuße des Gaisberges bis ganz nach oben wandern. Wesentlich entspannender ist jedoch die Rundwanderung um den Gaisberg herum. Nicht nur kann man hier das SalzburgerLand von allen Seiten betrachten, auch lässt sich hier oftmals wunderbar dem diesigen Wetter in Salzburg entfliehen. Los geht es von der Zistelalm, die mit dem 151er-Bus erreichbar ist.

5.) Untersberg

_MG_6786-5

(c) TVB Grödig

Als wahre Königsdisziplin des Bergsteigens gilt der Untersberg und insbesondere der Dopplersteig. Wer es mit diesem auf sich nimmt, beweist nicht nur Kraft und Durchhaltevermögen, sondern auch Mut: Nicht selten geht es hier recht steil bergab. Die Anstrengungen sind es jedoch spätestens dann wert, wenn man oben ist: Der selbst erarbeitete Blick nach unten ist herrlich. Ein Aufgang zum Dopplersteig ist bei Glanegg bei Grödig, mit dem 21er-Bus fährt man eine halbe Stunde dorthin.

6.) Salzburger Freilichtmuseum 

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Hautnah erleben, wie es früher war: im Salzburger Freilichtmuseum. (c) Salzburger Freilichtmuseum

Museen sind schön, weil man in ihnen Relikte lang vergangener Zeiten bewundern und dabei gedanklich versinken kann in einer Vergangenheit, die man selbst nur von Schwarzweißfotografien kennt. Doch wäre es nicht toll, eben diese Zeiten einmal mit Haut und Haar zu erleben, durch sie hindurch zu spazieren? Eben das dachten sich wohl die Initiatoren des Freilichtmuseums Salzburg. Zahlreiche original-wiedererbaute Bauernhäuser stehen hier und laden ein zu einer Entdeckungstour durch sechs vergangene Jahrhunderte. Dazu noch die historische Museumsbahn: Und das Nostalgieglück ist perfekt. Erreichbar über den 180er Bus, einfach bei „Großgmain Freilichtmuseum“ aussteigen.

Für alle, die nicht in Salzburg leben, sondern dieses besuchen wollen, empfiehlt es sich, auf das Auto ganz zu verzichten. Das Fahren und vor allem Parken in der Mozartstadt ist kein Vergnügen, das Reisen per Bus und Zug dagegen sehr wohl. Per ÖBB und Deutsche Bahn gelangt man stau- und stressfrei nach Salzburg und ins SalzburgerLand. Einfach hineinsetzen und die Landschaft genießen. Das ist ja das Tolle am Reisen mit den Öffiies: Man hat den Blick frei. Für die Landschaft, die Leute, das Leben.

Voriger Beitrag

TV-TIPP: SERVUS TV Sommerspecial … »

Nächster Beitrag

In Ausbruchsstimmung: Escape Gam … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

  1. geschrieben von Gast

    Guter Artikel, nur heißt es „Öffis“ (ohne ie).

  2. geschrieben von Heinz-C.Fassbender

    Ich finde Ihre Reisevorschläge toll!

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen