Regionen
Buchen
Sprache
DE

Genussweg für Hüttenhocker

Am Gipfel der Genüsse

Hoch oben, weit weg von Hektik und Stress, warten die urigen Almhütten. Bei herrlichem Ausblick auf die umliegenden Gebirgszüge schmeckt es gleich noch einmal so gut. Die Gastgeber bitten zu Tisch und servieren ihre traditionsreichen Gerichte, gewürzt mit einer Prise Zeitgeist: Klassiker wie Brettljause und Kasnockn munden ebenso wie knackige Salate und vegetarische Gerichte. Zum süßen Abschluss warten hausgemachte Mehlspeisen.

Die Alm ist gerade in der schnelllebigen Zeit ein echter Sehnsuchtsort geworden. Dienten die Almhütten früher den Sennern als Unterschlupf, sind sie heute der Inbegriff für Entschleunigung und Genuss. Umgeben von sattgrünen Almböden, friedlichem Weidevieh und herrlichem Bergpanorama sind sie das Ziel des Wanderers im Almsommer. Die Hüttenwirte laden ihre Gäste ein, sich nach der aussichtsreichen Wanderung zu stärken: Mit ihren regionalen Schmankerln aus der hauseigenen Landwirtschaft, mit hausgemachten Käse- und Brotspezialitäten und ofenfrischen Mehlspeisen. Auf vielen Almen wird noch selbst gekäst und die Gastgeber lassen sich gerne über die Schulter schauen. Der Tradition verbunden und dennoch offen für den Zeitgeist gibt es auf ausgewählten Hütten im SalzburgerLand auch fleischlose Spezialitäten und vegane Köstlichkeiten.

© SalzburgerLand/ Andreas Hechenberger: Familie Sendlhofer heißt ihre Gäste auf der Feldingerhütte herzlich willkommen.

Zu Gast in der Feldingerhütte

Familie Sendlhofer, Feldinghütte / Gadaunerer Hochalmen, Bad Hofgastein: “Die Tage auf unserer Feldinghütte auf 1.841 Metern Seehöhe beginnen früh: Nach dem Aufstehen um halb fünf werden die Kühe in den Stall getrieben und gemolken. Holzofen und Käsekessel werden angeheizt und bis zum Frühstück sind die ersten hundert Handgriffe schon erledigt. Während urige Almsommerhütten wie die unsere an eine jahrhundertealte Tradition erinnern, präsentieren sich die Skihütten an Salzburgs Pisten stilsicher und modern. 24 Adressen liegen auf dem „Genussweg für Hüttenhocker“: Sie sind bodenständig und extravagant zugleich und immer einen Einkehrschwung wert. Regionale Produkte, traditionelle Gerichte à la carte und eine gemütliche Atmosphäre zeichnet jede Hütte aus. Keine gleicht der anderen. Was wiederum bedeutet: Man muss sie alle gesehen haben oder immer wieder kommen. Für unsere Familie wäre ein Jahr ohne Almsommer jedenfalls unvorstellbar. Denn dieser erinnert an ein Leben in aller Schlichtheit. In den Genuss dieses einfachen Lebens kommen auch Wanderer: Ihnen servieren wir selbst gemachte Almprodukte wie Speck, Hauswürste, Holzofenbrot, Almkäse, Topfenkugerl, Kuchen, Melissensaft, Schwarzbeerlikör oder Enzian. Nirgendwo scheint das Essen besser zu schmecken als auf einer Hütte: Und das rund ums Jahr.”

Zum Genussweg für Hüttenhocker gehören 24 Genussadressen

Größer, vielfältiger und umfassender denn je präsentiert der Via Culinaria Guide in seiner 6. Auflage neun Genusswegen und rund 300 „kostbare Adressen“ im SalzburgerLand:

Zur Bestellung eines Exemplars des Via Culinaria Guides gelangen Sie hier
Hier können Sie im Via Culinaria Guide virtuell blättern

 

Alle Genusspunkte für Hüttenhocker
Urlaubsland Österreich Feedback geben und besondere Urlaubserlebnisse gewinnen!

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Klicken Sie auf "OK", um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite besuchen zu können.
Die Zustimmung können Sie jederzeit auf der Seite unserer Datenschutzerklärung widerrufen.