Sprache
Sprachenumschaltung
Video
Lungau
Alle Tags löschen...
public beta

Mozart-Wohnhaus

Mozarts Wohnhaus, Tanzmeisterhaus, © TSG

Tanzmeisterhaus

Das Mozart-Wohnhaus, auch "Tanzmeisterhaus" genannt, wurde 1617 erstmals urkundlich erwähnt.
Seit 1711 war hier per Dekret die Erlaubnis zu Tanzveranstaltungen gegeben.

Im Jahre 1773 bezogen die Mozarts dieses Domizil am damaligen Hannibalplatz (heute Makartplatz 8), nachdem die Wohnung im dritten Stock des Hauses in der Getreidegasse 9 (Geburtshaus Mozarts) wegen Familienzuwachs zu klein geworden war.

Im Musiksaal trafen sich die Familienmitglieder mit Hofmusikern, darunter Johann Michael Haydn (1737-1806). Interessenten konnten dort Klaviere besichtigen, die Leopold Mozart von auswärtigen Klavierbauern zum kommissionsweisen Verkauf übernommen hatte.

Die geräumige Wohnung bot ausreichend Platz für Begegnungen mit Freunden und Musikern.
Auch der "Zauberflöten"-Librettist Emanuel Schikaneder (1751-1812) war oft zu Gast.

Großer Lebensabschnitt

Der junge Mozart lebte hier im Familienverband bis 1780 und schuf in diesen Jahren zahlreiche Symphonien, Serenaden, Divertimenti, sowie fünf Konzerte für Violine und Klavierkonzerte, darunter das Konzert für 3 Klaviere KV 242, das Lützow-Konzert KV 246 und das Jeunehomme-Konzert KV 271.
An Bühnenwerken fallen in diese Zeit der Beginn von "La finta giardinera" KV 196, "Il Re pastore" KV 208 und Teile des "Idomeneo" KV 366.

Mozarts Schwester Nannerl lebte hier bis 1784, der Vater Leopold Mozart bis zu seinem Tod am 28. Mai 1787.

Mehr Information unter

www.salzburg.info

Öffnungszeiten Mozart Wohnhaus:
Täglich von 9.00 bis 17.30 Uhr
Juli und August bis 20.00 Uhr
Sonderführungen möglich / auf Anfrage

Ausstellung

Das Museum im ersten Stockwerk dokumentiert das Leben der Familie Mozart sowie die Geschichte des Hauses. 
Leben und Werk von Wolfgang Amadeus Mozart stehen im Mittelpunkt. Ein Infrarot-Führungssystem in sechs Sprachen und mit Tonbeispielen unterlegt, geleitet den Besucher durch das Museum. Besondere Schwerpunkte in der Gestaltung sind den Reisen von Wolfgang Amadeus Mozart und seiner Schwester Maria Anna - "Nannerl" - gewidmet. Ein "Ambiente-Raum" veranschaulicht die Wohnkultur der damaligen Zeit. Den Abschluss bildet die Multivision mit dem Titel "Mozart und Salzburg".

Rahmenprogramm

  • Führungen mit Klaviervorführung
  • Spezialführungen und abendliche Vorträge mit Musikbeispielen
  • Kinder- und Jugendführungen
  • Kinder- und Jugendaktionstage

Mozart Ton- und Filmsammlung

Der Sammelschwerpunkt dieser 1989 gegründeten Einrichtung liegt in der Erfassung aller audiovisuellen Produktionen, die sich auf das Werk oder die Person Mozarts beziehen: Werkinterpretationen, Dokumentar- und Spielfilme, Hörbilder, sowie zeitgeschichtliches Material.

Die ständig zu erweiternde Datenbank gibt derzeit Auskunft zu rund 24.000 Produktionen von 1889 bis zur Gegenwart. Sie ist damit der weltweit umfangreichste Datenpool zum Thema "Mozart in Ton- und Videoaufzeichnung".
Insgesamt stehen dem Besucher vor Ort derzeit rund 14.000 Audio- und 2.000 Video-Aufnahmen zur Verfügung. Eine eigene Abteilung dokumentiert das Schaffen zeitgenössischer Salzburger Komponisten.

Es stehen 8 Video- und 16 Audioarbeitsplätze, für Gruppen gegen Voranmeldung eine Großbildleinwand, zur Verfügung.

Öffnungszeiten der Mozart Ton- und Filmsammlung
Mo., Di., Fr.: 9 - 13 Uhr
Mi. und Do.: 13 - 17 Uhr
Eintritt frei

www.mozarteum.at

 

Mozart-Wohnhaus


  1. Makartplatz 8
    5020 Salzburg

    Tel.: +43 662 874 227 40
    mozartmuseum@mozarteum.at
    www.mozarteum.at
 
Wetter Icon
Wetter Icon
Thermometer Celsius
Salzburg © Tourismus Salzburg
©http://www.salzburgerland.com, Wiener Bundesstraße 23 5300 Hallwang, Tel. +43 662 6688-0, info@salzburgerland.com