Regionen
Buchen
Sprache
DE
© Nina Kraxner

Your Choice – Singletrail Action im Großarltal

Bike-Stories im SalzburgerLand – Episode #4 im Großarltal

Ein Tag mit Mountainbike-Enthusiastin Nina im Großarltal – und ihr entscheidet mit, was sie erleben darf!

Ihr entscheidet – wir treten. Bei den Bike Stories im SalzburgerLand erradeln wir “spielerisch” Must-haves und Geheimtipps für eure Radausflugs-To Do Liste im SalzburgerLand. Mountainbike-Enthusiastin Nina alias @ninalsky nimmt euch mit bei ihrer Erkundungstour der besten Bike-Spots – ihr seid immer live dabei. Denn ihr entscheidet bei jeder Tour mit, wie der Tag verläuft. Per Instagram-Story Abstimmungen könnt ihr den Rad-Trip interaktiv mitgestalten. In Episode #4 war Nina mit dem Mountainbike im Großarltal unterwegs und erklomm nicht nur ein Gipfelkreuz, sondern ließ sich auch den Single Trail nicht entgehen.

Habt ihr gewusst, dass es im Großarltal 21 markierte Bikestrecken mit unterschiedlichen Ansprüchen und einem Höhenunterschied von 300 bis 1.000 Höhenmetern pro Tour gibt? Insgesamt sind dort über 160 km beschilderte und markierte Mountainbikestrecken mit rund 14.000 Höhenmetern vorhanden – von der gemütlichen Familienradtour bis zur Berg-Challenge ist alles möglich. Bei einem so großen Angebot ist es ganz easy, nur auf markierten und freigegebenen Bikestrecken zu bleiben. Das ist auch für Nina glasklar: Doch bevor es los ging, wurde im Großarler Troadkastn bei Martina und Katrin eine regionale Jause eingekauft. Ihr konntet mitentscheiden, welche Produkte Nina auf jeden Fall einpacken soll – und ihr habt euch für Obst & Gemüse entschieden.

Nachdem alles im Rucksack eingepackt war, ging es dann auch schon mit dem Bike zum ersten Ziel: Auf zum Kreuzkogel auf 2.027m über dem Meeresspiegel. Am Weg dorthin kommt man auch beim Einstieg zum Singletrail Großarltal vorbei. Der Singletrail Großarltal startet auf 1.322 Metern Seehöhe an der Bergstation der 8er Kabinenbahn Hochbrand. Von hier aus verläuft die Strecke zu Beginn durch einen Wald, bevor die Skipiste überquert wird und man am „Wasserfall Selfie-Fotopoint“ vorbeikommt. Die letzten Meter des 3,3 Kilometer langen Flowtrails verlaufen ebenfalls über die Skipiste. Euch erwarten weder Spitzkehren noch wilde Wurzelteppiche oder hohe Drops. Mit ausreichend Geschwindigkeit ist es allerdings immer mal wieder möglich etwas zu springen.

© Nina Kraxner

Aber zuerst ging es noch bergauf zum Gipfelkreuz, dass sich Nina nicht entgehen ließ. Oben am Kreuzkogel war auch zum nächsten Mal eure Entscheidung gefragt: Sollte Nina den schwierigen, steilen Weg zur Bergspitze gehen oder den gemütlicheren Wanderweg? Ihr habt es gut gemeint und für den einfacheren Weg gevotet. Oben angekommen packte Nina die gesunde Jause mit Karotten, Tomaten und Äpfel aus, um nach dem Höhenmeter sammeln neue Energie zu tanken. Danach ging es wieder bergab – und von oben sah man schon auf den idyllischen Spiegelsee, den sich Nina natürlich nicht entgehen ließ. Sie befragte vorab die Community, ob sie den Spiegelsee in der Nähe der Gipfelstation Fulseck mit dem Bike umrunden oder den Barfußweg ausprobieren soll. Ihr habt für den Barfußweg gevotet, und Nina gönnte sich eine “alpine Fußreflexzonenmassage“.

© Nina Kraxner

Da das Großarltal bekannt für seine Vielzahl an bewirtschafteten Almhütten ist, die dem Tal auch den Beinamen “Tal der Almen” eingebracht haben, kehrte Nina natürlich während ihrer Biketour auch in einer der 40 bewirtschafteten Almen ein. Auf der Alm von Familie Unterkofler, die diese schon seit 1967 betreibt, habt ihr für Nina quasi die Nachspeise bestellt – Kaiserschmarrn oder Apfelstrudel, das war dort die Frage. Und ihr habt eindeutig zu Kaiserschmarrn tendiert, den sich Nina schmecken ließ.

© Nina Kraxner

Zum Abschluss des Bike-Trips im Großarltal war nun endlich der rund 10 Kilometer lange Singletrail Großarltal an der Reihe – die Vorfreude war groß und Nina brauste zurück ins Tal. Auf der Strecke war auch eure letzte Entscheidung gefragt: Soll sie die leichte oder die schwere Variante wählen? Ihr habt für die schwere Variante gevotet und so erlebte Nina auch noch das volle Trail-Feeling. Danach war für Nina klar: Sie kommt auf jeden Fall wieder.

© Nina Kraxner

Ihr habt Lust auf noch mehr Bike-Stories, interaktive Ausflüge im SalzburgerLand und Fragen an die Community, mit denen ihr mitentscheiden könnt, wie es weitergeht? Dann bleibt bei uns am Ball – oder besser gesagt: Bike! Wir werden bald wieder eure Unterstützung brauchen.

Urlaubsland Österreich Feedback geben und besondere Urlaubserlebnisse gewinnen!