Regionen
Buchen
Sprache
DE

VIA NOVA – Malerische Landschaften und Pilgern für Jedermann

Ein Pilgerweg des 21. Jahrhunderts

Wer im Latein-Unterricht aufgepasst hat, tut sich bei der Übersetzung von VIA NOVA nicht schwer. Und allen anderen helfen wir nach: VIA NOVA bedeutet „Neuer Weg“ und der Begriff stammt ursprünglich aus der Bibel. Im Gegensatz zu anderen Pilgerwegen steht die VIA NOVA aber allen Religionen offen. Auf 1.200 Kilometern führt sie durch landschaftlich einzigartige Gegenden - auch im SalzburgerLand.

Was der Name VIA NOVA außerdem verrät: Es handelt sich um einen vergleichsweise neuen Pilgerweg. Die Idee zu einem zeitgemäß ausgeformten Pilgerwegs wurde im Jahr 2000 geboren. Und zwar mitten im SalzburgerLand: Initiator des Projektes war Johann Spatzenegger, der damalige Bürgermeister von Seekirchen am Wallersee.Vier Jahre später, im Jahr 2004, wurde bereits das erste Teilstück des Weges eröffnet und seitdem wird es laufend erweitert. Offizielle Start- und Zielpunkte sind aktuell das Kloster Weltenburg an der Donau in Niederbayern, Pribram in Tschechien oder St. Wolfgang. Die Gesamtlänge von 1.200 km ist in mehreren Tagesetappen zu bewältigen und führt Pilger entlang malerischer Landschaften. Der Bayerische Wald und der Böhmerwald verzaubern genauso wie das Salzburger Seenland oder das Salzkammergut rund um den tiefblauen Wolfgangsee.

Pilgern im SalzburgerLand

© SalzburgerLand Tourismus GmbH – Pilgern im Wenger Moor am Wallersee

Individuelles Pilgern im SalzburgerLand

Immer begleitet werden Pilger auf der VIA NOVA vom dazugehörigen VIA NOVA Symbol, das auf Wegschildern die Richtung weist. Was genau das Symbol bedeutet, kann jeder für sich selbst deuten. Manche sehen darin einen nach oben ausgerichteten Menschen, manche die Verbindung von Himmel und Erde und manche eine zarte Berührung der beiden Kreise.

Entlang der VIA NOVA wurden außerdem mehrere Trinkwasserbrunnen errichtet, an denen leere Trinkflaschen aufgefüllt werden und Pilger sich erfrischen können. Diese Brunnen befinden sich zum Beispiel in Obertrum am See, in Seeham oder vor der Wallfahrtskirche von St. Wolfgang. Weil die VIA NOVA keinen verpflichtenden Start- und Zielpunkt hat, kann man beliebig einsteigen und beliebig viele Etappen meistern. Es gibt zwei offizielle Hauptwege, die über mehrere Nebenstrecken verbunden sind und eine flexible Planung ermöglichen. Die VIA NOVA kreuzt außerdem einige historische Pilgerwege wie den Wolfgangweg von St. Gilgen nach St. Wolfgang.

Pilgern im SalzburgerLand

© SalzburgerLand Tourismus GmbH – Die Falkensteinkirche zwischen Fürberg und Ried

Eine Pilgerweg-App als Audioguide

Morgens die Route wählen, dazwischen schauen, ob man sich auf dem richtigen Weg befindet und am Nachmittag ein Quartier für den Abend organisieren. Pilgern und die Digitalisierung gehen in vielen Dingen durchaus Hand in Hand. Die VIA NOVA hat die Entwicklung eines Audioguides vorangetrieben, der als virtueller Pilgerwegbegleiter fungiert. 24 Hör-Stationen zwischen Vilshofen und Mauth/Philippsreut geben durch das Scannen eines QR-Codes in einer Pilgerwege-App Informationen über die jeweiligen Örtlichkeiten, spirituelle Impulse, Körperübungen und kleine Meditationen, die das Pilgern bereichern und die Wahrnehmung schärfen sollen.

Pilgern im SalzburgerLand

© SalzburgerLand Tourismus GmbH – Mit der Pilgerwege-App wird Pilgern auf der VIA NOVA noch interaktiver

Die VIA NOVA im SalzburgerLand

Eine der schönsten Teilstrecken auf der VIA NOVA ist jede über Passau und den Hausruck in Richtung Salzburger Seengebiet und an den Wolfgangsee. Auf dieser malerischen Strecke passieren Pilger mindestens vier Seen, darunter Obertrumer See, Mattsee, Wallersee und Wolfgangsee, sowie Gipfelblicke auf die umliegende Bergwelt – allem voran der imposante Schafberg mit seiner berühmten, roten Zahnradbahn.

Pilgern im SalzburgerLand

© SalzburgerLand Tourismus GmbH – Eine Pause vom Pilgern am Mattsee einlegen

Tipps und Highlights auf der VIA NOVA

Die VIA NOVA hält viele kleinere und größere Highlights im SalzburgerLand für Pilger bereit.

  • In Obertrum am See führt der Weg beispielsweise vorbei an der geschichtsträchtigen Kaiserbuche, die zu Kaiser’s Zeiten am Haunsberg gepflanzt wurde und an den inoffiziellen Besuch des römisch-deutschen Kaisers Joseph II. am 28. Oktober 1779 erinnert. Der originale Baum fiel 2004 einem Sturm zum Opfer – heute befindet sich dort ein Nachfolger-Baum.
  • Mit der Flora beschäftigt sich auch das Europakloster Gut Aich in St. Gilgen, das über einen beeindruckenden Kräutergarten verfügt. Die geernteten Pflanzen und Kräuter werden in der klostereigenen Manufaktur zu Tinkturen und Essenzen verarbeitet.
  • Von St. Gilgen aus führt der Weg über den Falkenstein nach St. Wolfgang. Am Falkenstein passieren Pilger unter anderem das Falkenstein Kirchlein sowie einige Heilquellen.
  • Im Salzburger Seenland laden außerdem viele Seen zum Abkühlen und zum Pause machen ein, um für den Rest des Weges neue Energie zu tanken.
Pilgern im SalzburgerLand

© SalzburgerLand Tourismus GmbH – Blick auf Mattsee beim Pilgern auf der VIA NOVA

Kontakt
Verein Europäischer Pilgerweg – VIA NOVA
Seeweg 1
A-5164 Seeham
Tel.: +43 6217 20 24 0 – 40
Fax: + 43 6217 20 24 0 – 40
info@pilgerweg-vianova.de
www.pilgerweg-vianova.eu

 

Kontakt

SalzburgerLand Tourismus GmbH
+43 662 6688-44
Wiener Bundesstrasse 23
5300 Hallwang

Lage

Karte noch größer
Urlaubsland Österreich Feedback geben und besondere Urlaubserlebnisse gewinnen!