Regionen
Buchen
Sprache
DE

Sonderausstellungen

zum Stille Nacht im Jubiläumsjahr

Sieben Ausstellungen und Themenwege feiern das Stille Nacht Jubiläum im SalzburgerLand. Unterschiedlichste Blickwinkel ergänzen und bereichern einander.

„STILLE. NACHT. 200.“

Im Salzburg Museum findet ab 27.09.2018 eine umfangreiche Sonderausstellung – „STILLE. NACHT. 200.“ Entstehung, Botschaft & Kommerz – statt. Zu sehen ist u.a. der Originalautograph von Mohr. Außerdem steht die Entstehung und Verbreitung des Stille-Nacht–Liedes vom SalzburgerLand über Tirol und Oberösterreich bis nach Amerika dabei im Mittelpunkt.

Sonderausstellungen in sechs Stille Nacht Orten

Ebenso gibt es Sonderausstellungen in sechs Stille Nacht Orten. Oberndorf beleuchtet den sozialgeschichtlichen Hintergrund und die Entstehung und Aufführung des Liedes. In Mariapfarr steht Mohrs kirchliches Leben und seine Spiritualität als Quelle für die Textdichtung im Fokus. Seine Seelsorgetätigkeit führte Mohr nach Hintersee, wo ihm ein Themenweg und eine Gedenkstätte gewidmet sind. In Wagrain präsentiert das neue Museum im Pflegerschlössl einerseits Mohr als Sozial und Bildungsreformer, andererseits die internationale Verbreitung des Liedes. Die Besucher werden darüber hinaus zum Nachdenken über unseren Umgang mit Zeit und Stille eingeladen. In Arnsdorf steht wiederum Gruber als Lehrer im Mittelpunkt. Von dort aus versah er Orgeldienste in Oberndorf, wo er auf Mohr traf. Das Stille Nacht Museum Hallein präsentiert ab 27.09.2018 die Höhepunkte aus dem Nachlass von Gruber. Hier komponierte der Chorregent weitere Fassungen von „Stille Nacht! Heilige Nacht!“. Zu sehen: original Autographen, Briefe, Instrumente, Möbel sowie das Gruberportrait von S. Stief (1846), die authentische Veranlassung (1854) und die original Joseph Mohr Gitarre (1818).

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.  Mehr lesen