Regionen
Buchen
Sprache
DE
Imposante Berge und Natur pur, wohin das Auge reicht. © Michael Königshofer

Kulinarischer Nationalpark Hohe Tauern

Entlang des Nationalparks trifft Genuss auf Natur

Hochgebirgslandschaften treffen in eurer Genussreise auf regionale und saisonale Köstlichkeiten.

Bei dieser Genussreise werden ihr aus dem Staunen nicht mehr herauskommen – dafür sorgen neben der beeindruckenden Landschaft und Natur auch informative Stopps und spannende (kulinarische) Begegnungen mit Produzenten und Köchen.

Im Nationalpark Hohe Tauern entdeckt ihr die unterschiedlichen Welten der Ferienregion, macht Halt in Via Culinaria Betrieben, genießt außergewöhnliche regionale Küchenkonzepte und erfahrt spannende Infos zu Kräutern, Craft-Beeren & Co.! Eure dreitägige Genussreise beginnt bei den Nationalparkwelten, wo ihr alles über die außergewöhnliche Landschaft erfährt, die euch in der Ferienregion umgibt.

Weiter geht es im Restaurant Weyerhof der Familie Meilinger, ihr wandert mit Kräuterexpertin Andrea Rieder durch ihren Kräutergarten, kostet euch durch Schokolade- und Lebkuchen-Spezialitäten der Familie Pletzer in deren Konditorei, erlebt was es heißt, in einer Rauchkuchl mit regionalen Produkten aus maximal 20 Kilometern Umkreis zu dinieren, verkostet außergewöhnliche Craft-Biere aus dem Pinzgau und lasst eure Genussreise „auf der Sunnseit“ – der Sonnenseite des Lebens ausklingen.

Viel Spaß beim Entdecken, Staunen und Genießen im Nationalpark Hohe Tauern!

1
Tag 1 – Nationalparkwelten
Die Gastgeber-Region mit allen Sinnen entdecken
2
Tag 1 – Restaurant Weyerhof
Regionalität und Geschmack stehen bei Familie Meilinger im Mittelpunkt
3
Tag 2 – Hollersbacher Kräutergarten
Mit der Kräuterexpertin & Bio-Bäuerin die Kräutervielfalt entdecken
4
Tag 2 – Konditorei Pletzer
Von Lebkuchen, Tauerngipfeln, Buchteln und Lebkuchen
5
Tag 2 – Rauchkuchl Schwaigerlehen
Lebensmittel aus 20km Umkreis, zubereitet in der Rauchkuchl
6
Tag 3 – Pinzgau Bräu
Zur regionalen Caft-Beer Verkostung bei Braumeister Steff
7
Tag 3 – Restaurant Sunnseit
Den kulinarische Abschluss der Genussreise macht Küchenchef Toni Seber

Öffentliche Anreise
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich
Via Culinaria
Besuch von ausgewählten Via Culinaria Betrieben
Eintritte / Tickets
Individuell zu buchen
Unterkunft
Individuell zu buchen
Tag 1: Nationalparkwelten voller Geschmack Regionale Besonderheiten & Geschmäcker

Eure Genussreise durch den Nationalpark Hohe Tauern startet ihr mit einem Überblick über eure Gastgeber-Region – und der bietet sich euch in den Nationalparkwelten. Bevor ihr die insgesamt zehn Welten erkundet, legt ihr noch eine Mittagspause mit regionalen Spezialitäten im Restaurant Almaa ein, dem kulinarischen Zentrum des Hauses.

In der alpinen Erlebniswelt warten in den nächsten zwei Stunden auf 1.800 Quadratmetern diverse Stationen darauf, von euch mit allen Sinnen erkundet zu werden – von der über das Adlerflugpanorama bis hin zur Schatzkammer ist hier für jeden was dabei. Danach solltet ihr auch unbedingt noch den Nationalparkladen besuchen, wo unter anderem köstliche regionale Produkte aus der Region erhältlich sind.

Tipp: Mit der Nationalpark SommerCard ist der Eintritt zu den Nationalparkwelten kostenlos! Damit stehen euch außerdem noch 60 weitere Attraktionen zur Verfügung, entweder vergünstigt oder sogar kostenlos. Alle Infos zur Nationalparkt SommerCard findet ihr hier.  Nach dem Besuch ist der optimale Zeitpunkt, um in eurer Unterkunft einzuchecken. Hier gibt es einen Überblick über alle Unterkünfte der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern.

Das Abendessen genießt ihr im Via Culinaria Restaurant Weyerhof, wo ihr im zugehörigen Boutique Hotel übrigens ebenfalls nächtigen könnt. Regionalität und Geschmack sind das A & O in der traditionellen und unverfälschten österreichischen Küche des von der Familie Meilinger geführten Hauses. Kombiniert wird diese Linie in der Speise- & Tageskarte mit neu interpretierten Köstlichkeiten. So erwarten euch frische Kräuter aus dem hauseigenen Garten, selbstgebackenes Hausbrot und selbst geräucherter Speck neben Spezialitäten von lokalen Lieferanten – um in wunderbaren Gerichten wie Zwiebelrostbraten, Spinatknödeln, Kaiserschmarrn oder dem Überraschungsmenü zur Vollendung gebracht zu werden.

Tag 2: Die Via Culinaria lässt grüßen Von Kräutern, süßen Tauerngipfeln und der Rauchkuchl

Der zweite Tag eurer Genussreise steht ganz im Zeichen der Via Culinaria, denn heute besucht ihr gleich drei ausgewiesene Via Culinara Stationen. Am Vormittag taucht ihr in eine neue „Erlebniswelt“ ein – und zwar die der Kräuter. Ihr besucht Bio-Bäuerin und Kräuterexpertin Andrea Rieder im Hollersbacher Kräutergarten, wo sie mit euch leidenschaftlich gerne ihr umfangreiches Wissen über heimische Kräuter teilt. Sie stellt eigene Kräutermischungen, wohltuende Salben sowie köstliche Öle und Essige selbst her und verrät euch, worauf es dabei ankommt. Für euch gibt es hier mitten in Hollersbach über 500 verschiedene Pflanzenarten zu entdecken – und die Produkte darauf sind natürlich auch im hauseigenen Hofladen für euch zum Mitnehmen.

Von der Kräuter- geht es für euch auf die süße Seite des Lebens, denn ihr macht einen Abstecher in die Konditorei Pletzer. In Mittersill gelegen, ist der in vierter Generation geführte Familienbetrieb ein beliebter Treffpunkt für Naschkatzen und unter anderem bekannt für den Lebkuchen, der nach einem 200 Jahre altem Rezept hergestellt wird. Außerdem solltet ihr unbedingt die „Tauerngipfel“ probieren: Das sind handgefertigte Schokoladen mit feinen regionalen Zutaten wie Preiselbeeren und Schwarzbeeren. Gekrönt wird das Angebot der Konditorei Pletzer mit Torten, Kuchen, Mehlspeisen, Pralinen, Buchteln und hausgemachtem Eis – Genießer-Herz, was willst du mehr?

Anschließend bietet es sich an, eines der zahlreichen Nationalpark SommerCard Angebote zu nutzen, denn der nächste kulinarische Stopp eurer Genussreise wartet zum Abendessen auf euch: Die Alpine Naturküche von Tobias Bacher in der Rauchkuchl Schwaigerlehen. Die Rauchkuchl ist der zentrale Ort im über 500 Jahre alten Schwaigerlehen in Stuhlfelden. Bereits seit 1892 befindet es sich im Familienbesitz – jetzt ist es für Tobias Bacher an der Zeit, seine (kulinarische) Handschrift zu hinterlassen. Gekocht wird, was das regionale Angebot im Radius von 20 Kilometern hergibt – und gekocht wird direkt bei den Gästen am Holzherd der Rauchkuchl.

„Der Körper muss von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen, damit ihn die Seele wieder einholen kann.“
Bio-Bäuerin & Kräuterexpertin Andrea Rieder, Kräutergarten Hollersbach
Tag 3: Prost und Mahlzeit! Mit regionalem Craft Beer stoßt ihr auf eure Reise an

Beim Frühstück solltet ihr heute nicht zurückhaltend sein – denn es ist eine wichtige Grundlage für eure anschließende Bierverkostung im Via Culinaria Betrieb Pinzgau Bräu. Hier stellt Braumeister Hans Peter „Steff“ Hochstaffl seit 2002 handwerklich und traditionell seine verschiedenen Biersorten her – das Ergebnis: Regionale Craft-Biere in verschiedensten Geschmäckern, nachhaltig mit besten Rohstoffen gebraut. Hier erwarten euch Bier-Kreationen mit originellen Namen wie „Phönix aus der Asche“ – und die bieten sich natürlich auch wunderbar für ein bieriges Mitbringsel aus der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern für zuhause an.

Zum Abschluss eurer Genussreise kehrt ihr ins Restaurant Sunnseit in Mittersill ein, wo euch Chef und Küchenmeister Toni Seber höchstpersönlich mit regionalen und saisonalen Köstlichkeiten bekocht. Die Bio-Lebensmittel für seine Gerichte bekommt er von heimischen Bauern, das Ergebnis sind Schmankerl wie sauer mariniertes Bio-Rind, geschmortes Lamm oder gebackene Leber vom Mangalitza. Tipp: Toni Seber ist auch Autor des Buchees „Was kochst du“ und gibt sein Koch-Wissen auch in seinen beliebten Kochkursen weiter. Wenn ihr also noch Zeit habt, solltet ihr euch dieses kulinarische Highlight nicht entgehen lassen, bevor ihr abreist.

Urlaubsland Österreich Feedback geben und besondere Urlaubserlebnisse gewinnen!