Regionen
Buchen
Sprache
DE

Jodel-Diplom und Kasnockn-Genuss

Rudi's Roadtrip – Bauernherbst Edition

Auf geht's in ein neues Abenteuer. Wir steigen wieder ein bei Koch- und Kulinarik-Entdecker Rudi Pichler und begleiten ihn bei seinem Roadtrip "Bauernherbst Edition" durch das SalzburgerLand. Unter dem Motto "SalzburgerLand schmecken & entdecken" schaut er den Salzburger Genusshandwerkern und Köchen über die Schultern und entdeckt auf seinen Erkundungstouren so manch spannende Bräuche und gelebte Traditionen. Sein vierter Stopp der Bauernherbst Edition führte ihn nach Uttendorf in den Pinzgau.

Rudi Pichler ist ein toller Koch, ein motivierter Hobbygärtner und ein neugieriger Zeitgenosse – aber er ist kein hitverdächtiges Gesangs-Talent. Dass man daran feilen kann, bewies er nach seinem Jodelkurs mit Thomas Reitsamer von der Jodelschule und erhielt dabei ein Jodel-Diplom vom Jodelmeister himself. Denn Thomas Reitsamer ist nicht nur daheim im Pinzgau gut bekannt, sondern auch in ganz Europa und sogar in den USA kennt man den Jodel-Lehrer Thomas Reitsamer. Auch wenn Rudi Pichler eine harte Nuss zum Knacken war, umso wichtiger ist es als Jodelschule-Teilnehmer: Nehmt eine große Portion Humor mit.

Apropos gute Portion: Nachdem sich Rudi Pichler vom Jodeln erholt hatte, ging es auch schon zur nächsten Station seines Roadtrips in Uttendorf. Dort oben auf 1.075 Metern lässt uns Maria Altenberger vom Alpengasthof Liebenberg über die Schultern blicken, wie sie die Original Pinzgauer Kasnockn zubereitet. Und die Kasnockn können mit Blick auf den Nationalpark HOHE TAUERN einfach nur richtig lecker werden. Wir können nur eines verraten: Euch wird das Wasser im Mund zusammenlaufen und richtig Lust auf eine große Portion Kasnockn machen. Wir haben hier natürlich auch das Rezept von Maria Altenberger mit notiert, damit ihr es gleich daheim ausprobieren könnt.

Original Pinzgauer Kasnockn

Zum Nachkochen findet ihr hier die Zutatenliste (für 4 Personen)

  • 400g Mehl
  • 7 Eier
  • 50ml Wasser
  • 600g Käse
  • 100g Butter
  • 2 Zwiebel
  • Salz/Pfeffer nach Geschmack
  • Schnittlauch nach Geschmack

Jetzt geht’s an die Zubereitung:

Das Mehl salzen und mit den Eiern verschlagen. Das gesalzene Wasser zum Kochen bringen und den Teig durch eine Nockenreibe in das kochende Wasser streichen.

Einmal aufkochen lassen und abseihen. Die Nocken in einer Pfanne mit Butter abschmelzen, den Käse beimengen, verrühren und die Pfanne bei mittlerer Hitze stehen lassen, dabei sollte sich am Pfannenboden eine Kruste bilden (die Prinzn).

Zusätzlich in einer zweiten Pfanne die in Würfel geschnittenen Zwiebeln in Butter goldbraun für das Topping der Kasnocken rösten. Abschließend bei Bedarf würzen, je nach Würze des Käses.

Mit Schnittlauch garnieren und in der Pfanne auf einem „Pfonnhoiz“ oder Holzbrett servieren. Traditionell werden die Pinzgauer Kasnocken mit Salat und einem Glas Milch serviert. Mahlzeit!

Lust auf noch mehr Bauernherbst-Genusstipps aus dem SalzburgerLand? Die nächste Station von Rudi’s Roadtrip Bauernherbst Edition führt ihn in den Tennengau. Natürlich hat Rudi Pichler dann wieder ein Rezept für euch mitgenommen.

Urlaubsland Österreich Feedback geben und besondere Urlaubserlebnisse gewinnen!