Regionen
Buchen
Sprache
DE

“Des muast Gseng hom”

Rudi's Roadtrip – Winter Edition

Auf geht's in ein neues Winter-Abenteuer im SalzburgerLand mit seinen ganz besonderen kulturellen und kulinarischen Spezialitäten. Wir steigen wieder ein bei Koch, Kulinarik- und Brauchtums-Entdecker Rudi Pichler und begleiten ihn bei seinem Roadtrip "Winter Edition". Unter dem Motto "SalzburgerLand schmecken & entdecken" schaut er den Salzburger Genusshandwerkern und Köchen über die Schultern und entdeckt auf seinen Erkundungstouren so manch spannende Bräuche und gelebte Traditionen. Sein sechster und letzter Stopp der Winter Edition führte ihn nach Filzmoos auf die Gsenghofalm von Familie Hofer und zum Fiakerwirt.

Aber alles der Reihe nach. Denn bevor es für Rudi Pichler mit der Kutsche von Fiakerwirt Georg jun. Richtung Hofalmen ging, war seine erste Station in Filzmoos die Gsenghofalm. Dort oben auf 1.156 Metern Seehöhe ticken die Uhren anders, gefühlt ein bisschen langsamer als unten im Tal. Gerti, Sepp sen., Maria und Sepp jun. laden ein zum Verweilen und Genießen.

Die Gastgeber auf der Gesenghofalm: Sepp jun. und seine Maria, Gerti und Sepp sen.

Wer auf der Gsenghofalm auf dem sonnigen Hochplateau in Filzmoos-Neuberg in den sympathisch eingerichteten Appartements seinen Urlaub am Bauernhof mit 30 Lämmern, einem Schwein und einem Pony verbringt, erlebt eine ganz besondere Zeit, die geprägt ist von Gemütlichkeit, Ruhe und Naturverbundenheit. Ein perfekter Kontrast zum schnelllebigen Stadtleben, wenn man am Holzofen sitzt und das Feuer im Kamin prasselt.

Ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Gäste ist auch der Almgasthof, in dem wie früher noch immer am Holzofen gekocht wird. Kas- oder Fleischnockn, frische Forelle vom Nestlerhof, der Gseng-Alm-Bauernsalat oder Schweins- oder Lammbraten im Reindl serviert mit Semmelknödel und Kartoffeln schmecken dadurch so wie es schmecken soll – genau wie früher. In der Küche wird auf die Qualität der verarbeiteten Produkte sehr viel Wert gelegt und alles, was in der eigenen Bio-Landwirtschaft produziert wird, stammt direkt vom eigenen Betrieb. Koch Rudi Pichler ließ sich diese Gaumenfreuden natürlich nicht entgehen und half in der Küche selbst mit beim Zubereiten des Lammbratens. Für euch hat er natürlich das Rezept á la Gsenghofalm wieder mitgeschrieben.

So ging der Lammbraten ab in den Holzofen.

Lamm Braten (Bradl) mit Gemüse und Knödel (für 4 Personen)

Zum Nachkochen findet ihr hier die Zutatenliste:

Lamm:

  • 1000g Lamm (Schulter oder Schlögel in Scheiben geschnitten am Knochen)
  • 1000ml Wasser
  • 200g Erdapfel
  • 200g Karotten
  • 200g Sellerie
  • 200g Zwiebel
  • 50g Knoblauch
  • 22g Salz
  • Pfeffer

Knödel:

  • 500g Knödelbrot
  • 250g Zwiebel
  • 200g Milch
  • 200g Butter
  • 50g Frische Petersilie
  • 4 Eier
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung:

Den geschnittenen Lammschlögel erhält man ganz einfach bei seinem Metzger des Vertrauens auf Vorbestellung. Das Lamm mit Salz, Pfeffer und dem geschnittenem Knoblauch gut einreiben und in ein Braten-Reindl schlichten. Das Gemüse schälen, in grobe Stücke schneiden und über dem Fleisch verteilen. Abschließend mit dem Wasser übergießen und 3h bei 170°C Ober/Unterhitze im Rohr schmurgeln lassen.

Für den Knödel die Zwiebel in Butter goldbraun anbraten, mit der Milch aufgießen und über das Knödelbrot geben. Eier und gehackte Petersilie dazu, würzen und vermengen. Zu schönen Knödeln abdrehen und im Salzwasser 10 Min. leicht köcheln lassen.

Oft wird zu diesem Gericht auch ein Radi-Salat gegessen. Serviert wird, wie bei Oma Zuhause, in der Mitte das Reindl und jeder darf sich bedienen. Wichtig dabei ist, dass die Teller auch schön vorgewärmt sind. Moizeit!

Rudi Pichler ließ es sich schmecken.

Mit der Kutsche hoch hinaus

Nach dem Gaumenschmaus in der Gsenghofalm ging es für Rudi Pichler wieder zurück ins Tal. Dort traf er sich mit “Schorsch” junior, dem Fiakerwirt in Filzmoos. Ihr werdet natürlich erraten, warum er so heißt – genau! Er bietet abseits von seinem kulinarischen Angebot im Fiakerstüberl im alten Bauernhaus Kutschen- und Schlittenfahrten (für bis zu 11 Personen) aus Filzmoos auf die Hofalmen an.

Mit Fiakerwirt Schorsch jun. sowie Lena und Samira ging es hoch hinauf zum Hofalmgebiet in Filzmoos.

Dieses Mal nahm er Rudi mit auf seine Fahrt mit den Pferden Lena und Samira. Vom Fiakerwirt direkt am Filzmooser Dorfplatz bis ins Hofalmgebiet sind etwa sechs Kilometer zurückzulegen, mit der Kutsche dauert das ca. eine Stunde. Oben haben wir auf einer Alm mit Blick auf die imposante Bischofsmütze Halt gemacht und nach ein bis zwei Stunden geht es je nach Vereinbarung wieder retour ins Tal. Und wer besondere Geschichten über Filzmoos erfahren will, der sollte Schorsch bei seiner Kutschenfahrt ganz genau zuhören. Rudi genoss die Zeit auf der Kutsche und in Filzmoos generell, denn wie heißt es so schön: In der Ruhe liegt die Kraft.

Lust auf noch mehr Winter-Genusstipps? Das war leider die letzte Station von Rudi’s Roadtrip Winter Edition – doch ihr könnt euch natürlich noch durch die fünf vorangegangenen Stationen klicken und mit Rudi Pichler regionale Köstlichkeiten aus dem SalzburgerLand erleben.

Urlaubsland Österreich Feedback geben und besondere Urlaubserlebnisse gewinnen!