Regionen
Buchen
Sprache
DE
Mmmhhh ... O-Power Suppentopf

Deine Extra-Power auf der Burgstall Hütte

Rudi's Roadtrip – Winter Edition

Auf geht's in ein neues Winter-Abenteuer im SalzburgerLand mit seinen ganz besonderen kulturellen und kulinarischen Spezialitäten. Wir steigen wieder ein bei Koch, Kulinarik- und Brauchtums-Entdecker Rudi Pichler und begleiten ihn bei seinem Roadtrip "Winter Edition". Unter dem Motto "SalzburgerLand schmecken & entdecken" schaut er den Salzburger Genusshandwerkern und Köchen über die Schultern und entdeckt auf seinen Erkundungstouren so manch spannende Bräuche und gelebte Traditionen. Sein dritter Stopp der Winter Edition führte ihn ins Skiparadies Flachauwinkl-Zauchensee, genauer gesagt auf die Burgstall Hütte zu Regina und Franz Seiwald.

Dieses Mal schaute Rudi Pichler den Hüttenwirten hinter die Kulissen, wie so ein Tag auf der Skihütte abläuft. Darum ging es für ihn nicht wie sonst mit der Gondel oder dem Sessellift bergauf, sondern stilecht mit einem Ski-Doo. Denn der Tag beginnt für einen Hüttenwirt zeitig in der Früh. Täglich werden die benötigten Lebensmittel mit dem Ski-Doo aus dem Tal geholt – und Rudi Pichler ließ sich das natürlich nicht entgehen und fuhr gleich mit.

Rudi PIchler am Ski-Doo

Ist alles eingeräumt, gehen in der Küche die ersten Vorbereitungen los und im Gastraum und der Terrasse wird alles für die Gäste gerichtet, die schon bald zu einem Einkehrschwung in der Burgstall Hütte ihr Ski abschnallen. Regina und Franz Seiwald führen die Burgstall Hütte gemeinsam mit Küchenchef Robert und Lukas, der bei den Gästen alles im Blick hat.

v.l.n.r.: Küchenchef Robert, Regina sowie Franz Seiwald und Lukas

Und an einem schönen Ski-Tag sind das viele hunderte Gäste, die hier eine Pause machen, um ihre Energiereserven nach den herrlichen Abfahrten im Skiparadies Flachauwinkl-Zauchensee wieder aufzufüllen. “Uns geht’s darum, dass es dem Gast gut geht und dass er glücklich ist. Er soll den Alltag vergessen, ein gutes Gefühl haben und seine Akkus aufladen kann für die nächsten Abfahrten,” betont Hüttenwirtin Regina. Die Burgstall Hütte im Rahmen der Via Culinaria außerdem Teil des Genussweges für Hüttenhocker.

Via Culinaria Gericht: Der O-Power Suppentopf, kreiert von Haubenkoch Rudi Obauer

O-Power vom Obauer

Ein Fixpunkt auf der Speisekarte mit vielen regionalen Schmankerl ist der O-Power Suppentopf, kreiert von Haubenkoch Rudi Obauer. Dafür wird die Rindssuppe wird 24 Stunden gekocht und ist perfekt zum Aufwärmen und Kraft tanken auf der Burgstallhütte. “Wir wollten ein Gericht haben, wo man mit einem guten und ehrlichen Gericht nicht überfüllt sowie mit viel Energie und Kraft auf die Piste gehen kann”, erzählten Regina und Franz Seiwald über die Entstehung der O-Power Suppe. Und weil Rudi Pichler einfach ein neugieriger Koche ist, schaute er natürlich bei Küchenchef Robert vorbei und notierte für euch das Rezept. Und ihr könnt euch sicher sein: Mit so viel Power ging es dann auch für Rudi Pichler auf die Skipiste.

Traumhafte Aussichten für Rudi Pichler im Skiparadies Flachauwinkl-Zauchensee

O-Power Suppentopf (für 4 Personen)

Zum Nachkochen findet ihr hier die Zutatenliste:

  • 500g Tafelspitz
  • 250g Knochen
  • 500g Wurzelgemüse
  • 4 Zwiebeln
  • Wacholder, Pfeffer ganz, Lorbeer
  • 50g Linsen
  • 40g Suppennudeln
  • 100g Jungzwiebel
  • 50g Kren gerieben
  • 20ml Essig
  • 3 TL Tapioka Mehl

So gelingt der O-Power Suppentopf

Zubereitung:

2 Liter kaltes Wasser mit den Knochen zum Köcheln bringen. Den entstehenden Schaum (Fleischeiweiß) mit einem Schöpfer abschöpfen (Degraissieren). Anschließend den Tafelspitz einlegen und wieder zum Köcheln bringen. Zwischendurch immer wieder abschöpfen.

Weiters die Zwiebel mit der Schale halbieren, in eine Pfanne ohne Öl bräunen und zum Tafelspitz geben. Die Gewürze dazu und 1 Stunde simmern lassen. Danach das Wurzelgemüse als ganzes einlegen und weich köcheln lassen.

Sobald das Gemüse weich ist aus der Suppe nehmen und in Streifen schneiden. Die Linsen und nudeln separat in Wasser auf Konsistenz kochen. Der Tafelspitz ist fertig, wenn man mit einer Fleisch Gabel den Tafelspitz aus der Suppe heben probiert es aber nicht gelingt. Ist dieser zustand eingetreten den Tafelspitz herausnehmen und in Daumengroße Würfel schneiden.

Die Suppe in einem neuen Topf abseihen und mit dem Tapioka Mehl leicht binden. Die Suppe bekommt dadurch einen leichten Glanz. Anschließend Linsen, Nudeln, Kren, Gemüse und das geschnittene Fleisch beimengen mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken.

Eine würzige, wärmende Suppe die wieder richtig POWER gibt. Serviert wird in einem Suppentopf und geschnittene Jungzwiebel als Garnitur.

Lust auf noch mehr Winter-Genusstipps? Die nächste Station von Rudi’s Roadtrip Winter Edition führt ihn wieder durch eine spannende Urlaubsregion im SalzburgerLand. Natürlich hat Rudi Pichler dann wieder ein Rezept mitgenommen für euch. Bis bald!

Urlaubsland Österreich Feedback geben und besondere Urlaubserlebnisse gewinnen!