Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Mein perfektes Salzburg-Souvenir

Mein perfektes Salzburg-Souvenir

Salzburg ist eine Stadt, die viel zu erzählen hat. Schlendert man durch die tausend Gässchen der Altstadt, bummelt durch die kleinen Feinkost-, Schmuck- und ganz individuelle Bekleidungsgeschäfte, ist es wie Urlaub von der modernen Zeit.

Spätestens beim Klang von Hufgeklapper auf Kopfsteinpflaster und Anblick der Fiakerkutschen ist es um einen geschehen. Zurückversetzt wird man in die Zeit, in der Mozart hier durch die Straßen gewandelt ist, in der es noch keine Autos gab und ein nostalgischer Zauber legt sich über die Altstadt.

Nur verständlich, wer sich von seinem magischen Städtetrip in die Mozartstadt etwas mitnehmen möchte, das den Ausflug in der Erinnerung bewahrt, ein sogenanntes Souvenir. Die Auswahl ist denkbar groß. In unzähligen Souvenirgeschäften findet man von Quietscheentchen mit weißer Perücke und Mozartkostüm über mit Noten bedruckte Schirme bis hin zu Pullis mit dem berüchtigt-bekannten „I love“-Salzburg wirklich alles, was das Thema Musik und Mozart(-stadt) für Produktideen hergibt.

Nun ist so ein Quietscheentchen natürlich süß und lustig als Mitbringsel, doch mancheiner wünscht sich ein Andenken, das sich zusätzlich als nützlich erweist. Qualitativ hochwertige Gebrauchsgegenstände, die nur noch glücklicher an die schöne Zeit in Salzburg zurückdenken lassen, wenn man sie im Alltag daheim verwenden kann. Hier finden Sie einige Anregungen.

Dirndl, Lederhos’n, Tracht’ng’wand

Wer schon mal bei einem Volksfest oder auf dem Oktoberfest war, der wird spätestens auch eins wollen: Ein zünftiges Trachtengewand. Auch bei C&A und diversen anderen Massenherstellern, schwören Kenner auf Fachgeschäfte, in denen vom ersten Schnitt bis zur letzten Naht alles in liebevoller Handarbeit hergestellt wird. An Auswahl mangelt es nicht.

Im Bekleidungsgeschäft h.moser (beispielsweise am Karajanplatz) sind Dirndl, Blusen und Jacken das häufigst verkaufte Produkt. „Wir haben aber noch mehr im Sortiment. Von lässigen Leinenjacken, über freche Mieder und Tops bis hin zu sommerlichen Blusen mit aufwändigen Stickereien haben wir alles, was Damen glücklich macht“, verraten mir die Verkäuferinnen, „Gerade das Dirndl erfordert ein feines Gespür für Tradition und eine entsprechende Verarbeitung. Wir haben uns daher eindeutig dafür entschieden, nur Dirndln aus eigener Produktion anzubieten.“ Frische Farben wie Erdbeere, Apfel, Cyklame, Aqua, Pink und Orange, aber auch der klassische Blaudruck und die Trachtenfarben Tanne und Rot liegen stark im Trend. Auch für Kinder und Herren ist man im Geschäft bestens ausgestattet.

Im Trachtengeschäft Stassny legt man auf Tradition großen Wert. Dennoch: „Tradition und Moderne schließen sich nicht aus, sondern können reizvoll miteinander kontrastieren. Das ist die hohe Kunst, die Stassny mit viel Fingerspitzelgefühl betreibt.“ Seit über 25 Jahren haben sich Sylvia und Armin Hägele dieser Kunst verschrieben. Eigenkreationen mit unverkennbarer Handschrift sind das Resultat, perfekte Passformen, Liebe zum Detail und sogar ein eigenes Geschäft für Kindertrachten. Mit dabei immer die kompetente Beratung, die „einheimische Trachtenliebhaber genauso wie Kunden aus aller Welt schätzen.“

Besonderer Flair erwartet einen im Gwandhaus Gössl in der Morzger Straße. Schon von außen beeindruckt das schlossartige Gebäude, idyllisch von grünem Garten und Hof umgeben. Ob für den Alltag oder sogar für die eigene Hochzeit, wird hier mit Herzblut und Liebe geschneidert und Unikate hergestellt.  „Es sind Kleidungsstücke für die Anlässe des Lebens, für Groß und Klein“, heißt es dort. Nach erfolgreichem Shoppingstreifzug lässt es sich im dazugehörigen Restaurant noch schick einkehren oder altehrwürdige Trachten im Museum bestaunen.

Mozartkugeln, aber die echten bitte!

Die rot-goldenen Mozartkugeln gibt’s in der Trafik, im Supermarkt, im landläufigen Souvenirshop und an jeder Ecke in Salzburg. Doch die Originalversion finden Sie in blau-silberner Verpackung in der Café-Konditorei Fürst mit Filialen in der Getreidegasse, am Mirabellplatz, am Alten Markt und am Ritzerbogen. 1890 erfand der Salzburger Konditor Paul Fürst die köstliche Kugel, für die er 1905 bei der Pariser Ausstellung eine Goldmedaille erhielt. Sein Ur-Enkel Norbert Fürst ist der jetzige Inhaber des Geschäftes und erzeugt noch heute nach überliefertem Rezept und Herstellungsverfahren mit erstklassiger Qualität. Das Verfahren beschreibt er folgendermaßen: Grüne Pistazienkerne werden auf Holzstäbchen gesteckt, mit Nougat umhüllt und in dunkle Konvertüre getunkt. Nachdem die Kugeln getrocknet sind, wird der Stab heraus gezogen und das Loch mit Schokolade verschlossen. Und, haben Sie auch schon Lust auf Schokolade bekommen?

Gut behütet

… findet man sich nach einem Besuch beim traditionellen Salzburger Hutmacher Zapf, für den man zugegebenermaßen ein wenig fahren muss. Doch es lohnt sich. Hier werden sogar Hüte für die Kollektionen von Trendgeschäften wie Zara produziert. In fünfzehn Arbeitsschritten werden Hüte hier mit Haar- und Wollfilz aus Europa sowie viel Liebe von Hand angefertigt. „Die hohe Qualität ist das Ergebnis traditioneller, österreichischer Handwerkskunst“, erzählt man mir stolz. Um den perfekten Hut für den eigenen Kopf zu finden, kann man sich im Geschäft von Experten beraten lassen. Nebst verschiedener Hutkollektionen hat man auch die Wahl über saisonale Accessoires wie Schals, Handtaschen und Handschuhe. „Exquisite, modische Modellhüte von internationalen Produzenten runden unsere Auswahl ab.“

… und vieles mehr

Wer ein hübsches Andenken aus der Mozartstadt mit nach Hause nehmen möchte, das auch in ein paar Jahren mehr ist als ein Staubfänger, hat also eine große Auswahl. Weitere Anregungen wäre beispielsweise ein neuer handgewebter Teppich der Manufaktur Weiß in der Getreidegasse, bei dem sie nicht nur die altehrwürdigen Webstühle begutachten können sondern gleich ein eigenes Stück liebevoller Handarbeit in Form eines Schafwollteppichs, eines Leinenhandtuches, Sitzkissens oder sogar Hausschuhe für sich erobern können.

 

moser Tracht & Mode
Herbert v. Karjanplatz 2
5020 Salzburg
http://www.moser-bekleidung.at
Tel.: 0662/ 841 721
Öffnungszeiten: Mo – Fr. 9.30 – 18, Sa. 9.30 – 17 Uhr

Café Konditorei Fürst Alter Markt
Brodgasse 13
5020 Salzburg
http://www.original-mozartkugel.com/
Tel. +43-662-843759-0
Öffnungszeiten: Mo-Sa  – 20, So 9 – 20 Uhr

Hutmacher Zapf GmbH & Co KG
Markt 13
5450 Werfen
http://www.zapf.at
Tel. +43 (0)6468 / 522
Öffnungszeiten: Mo-Do 9-12 & 13-17.30, Fr 9-12 & 15-18, Sa 9-12 Uhr

Handweberei Weiß
Getreidegasse 18
A-5020 Salzburg
http://www.handweberei.at/
Tel. +43 -662 -845487

Fotocredits: Tourismus Salzburg, Hutmacher Zapf, Café Konditorei Fürst, Trachten Gössl

Voriger Beitrag

Versteckte Botschaften im Tracht … »

Nächster Beitrag

Kummet - Geschirr für Pferde … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "OK", um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite besuchen zu können. Die Zustimmung können Sie jederzeit auf der Seite unserer Datenschutzerklärung widerrufen.

Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen