Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Essen & Trinken » Das traditionelle Weihnachtsmenü

Das traditionelle Weihnachtsmenü

Weihnachten naht mit großen Schritten und neben der Suche nach passenden Geschenken für die Liebsten plagt uns auch die Frage: Was kommt heuer am Heiligen Abend auf den Tisch? Eine schlichte und gleichsam köstliche Alternative zum opulenten Weihnachtsmenü sind zwei ganz bescheidene Gerichte, die im SalzburgerLand traditionell am 24. Dezember zubereitet und im Kreise der Familie genossen werden: Das Pinzgauer Bachlkoch zu Mittag und die klassische Mettensuppe nach der Mitternachtsmette. 

Das Pinzgauer Bachlkoch:

Für ein feines Mittagessen hat uns der Kirchenwirt in Leogang ein überliefertes Rezept des Pinzgauer Bachlkochs verraten, so wie es heute im Pinzgau noch gerne serviert wird.

Zutaten für vier Personen:

  • 1 Liter Milch oder Wasser (oder je 1/8 l Milch und Wasser)
  • 80 g Mehl
  • eine Prise Salz
  • 4 Esslöffel Butter

Und so wird`s gemacht:

Die Flüssigkeit zum Kochen bringen und das Mehl durch ein Sieb unter Rühren langsam einstreuen, damit keine Klümpchen entstehen. Wenn das „Koch“ eingedickt ist, noch einmal aufkochen lassen, eine Prise Salz und die Butter unterrühren. Wer mag, verfeinert das leckere Bachlkoch mit Honig oder einer Mischung aus in Butter geschmolzenem Zuckerkaramell.

Die Salzburger Mettensuppe:

Bis ins vergangene Jahrhundert war der 24. Dezember den Christen ein Fasttag. Nach der stimmungsvollen Christmesse versammelte sich die ganze Familie rund um den Tisch, um sich an der köstlichen Mettensuppe zu stärken. 

Zutaten für vier Personen:

  • 250 g Rindfleisch
  • 2 Markknochen
  • 1 Bund Suppengrün (Zwiebel, Karotten, Lauch, Petersilienwurzel)
  • 1 Zwiebel
  • Salz und Pfeffer
  • Schnittlauch
  • 1 TL Korianderkörner
  • Feine Suppennudeln
  • 2 Paar Frankfurter
  • 4 Weißwürste

Und so wird`s gemacht:

Das Fleisch, die Knochen und das Suppengrün in 5 Liter kaltem Wasser aufsetzen. Nach dem ersten Aufwallen die Suppe auf mittlerer Flamme etwa zwei Stunden ohne Deckel köcheln lassen. In den letzten 15 Minuten zerstoßene Korianderkörner, Salz und Pfeffer zugeben. Dann Fleisch, Knochen und Suppengrün aus dem Topf holen und die Suppe erkalten lassen. Sorgfältig entfetten. In die neuerlich erhitzte Suppe gekochte Suppennudeln, das in mundgerechte Stücke geschnittene Fleisch und Gemüse sowie die Frankfurter und Weißwürste zugeben. Nochmals kurz ziehen lassen und vor dem Servieren großzügig mit Schnittlauchröllchen bestreuen. 

Wir wünschen gutes Gelingen &  ein gesegnetes Weihnachtsfest. 

 

Voriger Beitrag

Connys Marillen-Topfen-Stollen … »

Nächster Beitrag

Sonjas Spritzgebäck und Orangen … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen