Regionen
Buchen
Sprache
DE

Schaubauernhöfe im Flachgau

Schau zum Bio-Bauernhof im Flachgau

Das Projekt „Schau zum Biobauernhof“ von BIOAUSTRIA Salzburg gibt Gästen und Einwohnern des Landes die Möglichkeit einmal Einblick in die facettenreiche und vielfältige Arbeit am Bio-Bauernhof gewährt zu bekommen. 29 ausgewählte Bio-Betriebe im SalzburgerLand, darunter auch Bio-Almen, lassen die Menschen vor Ort erleben, was Bio-Landwirtschaft ausmacht und welche Werte und Vorteile, aber auch Mehraufwand diese mit sich bringt. Die Biobäuerinnen und Biobauern vermitteln ihre Erfahrung und ihr Wissen auf eine sehr individuelle Art und Weise - jeweils auf den eigenen Hof und Betrieb zugeschnitten. Garantiert authentisch und unverfälscht.

Bio-Imkerei Bienenlieb, Salzburg

Bienenlieb ist eine junge Salzburger Bio-Imkerei. Unsere Bienen tragen in der Stadt Salzburg Honig ein: in Gneis im Süden, am Kapuzinerberg beim Franziskischlössl und beim Kapuzinerkloster sowie am Mönchsberg beim Pallottinerkloster. Wir verkaufen unseren Honig in erster Linie an Bienenpaten, die genau wissen wollen, von welchen Bienen der Honig kommt. Sie können jederzeit bei der Arbeit des Imkers zusehen. Bienenstöcke besichtigen und alles über die Honig und Wachsverarbeitung in einem Imkerkurs lernen. Zudem wird Wissen über den Wert und die Wirkung von Honig, Wachs, Pollen vermittelt, sowie Kochkurse und das Herstellen von Kosmetik, angeboten.
www.bienenlieb.at

Thurerhof, Seeham

Mit Blick auf die Trumer Seen erwartet Sie auf ca. 8000 m² ein Bio-Naturgarten mit Biotop, Kräuterhügeln, Wildsträucherhecke und Bachblütenpfl anzen, der nach den Regeln der Europäischen Heilkunde und in Permakultur angelegt ist. Integriert ist auch ein „magischer Räuchergarten“. Eine Vielfalt an Kräutern, Wildfrüchten, Knospen, Wurzeln und Pflanzen werden mit der Hand geerntet und zu Unikaten weiterverarbeitet.
Auch die Bienenhaltung mit Naturwabenbau und die Gallowayrinderzucht gehören zum Ganzen des Kräuterkrafthofes. Dort wird altes Wissen über Heilpflanzen und deren Verwendung weitergegeben.
www.thurerhof.at

Esserbauer, St. Georgen

Seit Manfred Eisl die Bodenpraktikerausbildung abgeschlossen hat, geht er noch sorgsamer als früher mit seinem Boden um. Der Regenwurm ist ihm wertvoller als der Maschinenring. Für ihn ist es ein Widerspruch, etwas zu spritzen, das wachsen soll. Die Eisls haben schon vor mehr als 20 Jahren begonnen, wieder mehr Selbstversorgung möglich zu machen und auch Genreserven durch den Anbau alter Sorten, wie den Laufener Landweizen, zu erhalten. Reiches Wissen um die Zusammenhänge vom
Arbeiten mit und in der Natur und die Wertschätzung alles Lebendigen kann auch Heidi Eisl wunderbar vermitteln.
biomarkt-aglassing.at

Aicherbauer, Seeham

Der Baby- und Kinderbauernhof Aicherbauer ist bekannt für das Holzstöckerlbauen und den rührigen Hans Greischberger, der das ganze Jahr hindurch geführte Wanderungen in den sagenumwobenen Teufelsgraben anbietet. Urlaub am BIO-Bauernhof steht hier für eine Reihe von Denkweisen, die mehr als ein touristisches Produkt, untrennbar mit dem Leben und schönen Gefühlen verbunden, sind. Kinderspielplatz, Streicheltiere und die wunderschöne Lage über dem Obertrumersee tun das Ihrige dazu.
www.aicherbauer.com

Joglbauer, Obertrum

In der Bio-Heu-Region im Trumer Seenland, auf der Anhöhe des Haunsberges, liegt der Erbhof „Joglbauerngut zu Hohengarten“. Seit 1776 ist er im Besitz der Familie Hofer, 1979 wird nach den Richtlinien von BIO AUSTRIA bewirtschaftet. Am Hof wird alles produziert, was man zum gesunden, genussvollen Leben braucht. Wirtschaften im Kreislauf mit der Natur, Harmonie zwischen Mensch und Tier, den Kunden im Hofladen hochwertige Bio-Produkte anbieten, offen zu sein und Einblick gewähren in das Leben und Arbeiten auf ihrem Biobauernhof ist allen drei Generationen der Familie Hofer sehr wichtig.
hofladen-joglbauer.at

Wirthenstätten, Seekirchen

Käsereifachmann Helmut lebt mit seiner Frau Barbara und den Kindern Viktoria, Tobias und Jakob, den 19 Milchkühen, 13 Milchschafen mit Bock und Lämmern, 20 Wachteln, 30 kunterbunten Hühnern und
einigen Hasen am Bio-Bauernhof. Die Eltern haben den fast 500 Jahre bestehenden Erbhof 1992 auf Bio umgestellt. Für Kinder die nicht auf einem Bauernhof wohnen, wird das Leben von Bäuerin und Bauer in Kursen wie Brotbacken, das Melken und die Gewinnung von Milch bei Kuh und Schaf, Warenkunde von Milch und Ei, scheren der Schafe uvm. erlebbar.
Weitere Infos

Mattigtaler Hofkäserei, Seekirchen

Der Krimpelstätterhof ist ein familiär geführter Traditionsbetrieb in Seekirchen bei Salzburg. Der Bio-Heumilchbetrieb ist eingebettet in die Hügeln des Mattigtals. Der sensible und respektvolle Umgang mit den Lebensgrundlagen spiegelt sich auch in der Herstellung der Erzeugnisse wider. So wird die Milch in hofeigener Käserei sofort weiterverarbeitet, damit ihr voller Geschmack und die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Das macht den Mattigtaler Käse zu etwas Besonderem. Sie sind eingeladen, in seine facettenreiche Welt tiefer einzutauchen.
www.mattigtaler.at

Mayerlehenhütte Hintersee

Die urigste Einkehradresse auf der Gruberalm ist die Mayerlehenhütte. Dort verbringt Sennerin Lisi seit ihrer Kindheit jeden Sommer und bewirtet die Gäste mit selbsthergestellten traditionellen Köstlichkeiten. Almbauer Werner bemüht sich nicht nur um die Revitalisierung der Almfläche, sondern engagiert sich auch in der Wissensvermittlung. Er versteht es, das Almleben durch alle Sinne auch Schülern erfahrbar zu machen. Die Gruberalm eignet sich ideal für eine Familienwanderung.
Während sich die einen an frisch gebackenen Bauernkrapfen stärken, feiern andere beim Kühemelken Premiere oder beobachten die Gämsen.
www.gruberalm.at

Unterreichertinger, Hallwang

Wenn Nikolaus Unterholzer in der Früh auf seinem Erbhof aus 1663 aus dem Stall kommt, blickt er auf die Stadt Salzburg. Täglich versorgt er 2.000 Schüler mit frischer Bio-Milch in verschiedensten Geschmacksrichtungen, in 100 % kompostierbaren Bechern abgefüllt. „Mein Anliegen ist es, dass jungen Menschen der Geist des Umweltschutzes mitgegeben wird.“ Damit „seine“ Schüler sich nun auch ein Bild davon machen können woher ihr Pausengetränk kommt, öffnet er im Rahmen der Bio-Heumilchstraße seine Tore und lädt die Kinder ein, Schulmilch selbst zu produzieren.
Weitere Infos zu Nikis Milli

Biobauernhof Gschaid, Seekirchen

Im Salzburger Alpenvorland haben Kräuterwanderungen ihren besonderen Reiz. Rund um den Biobauernhof Gschaid führt Johanna Wuppinger ihre Kursteilnehmer über Wiesen und Felder bis in die umliegenden Wälder und unterrichtet sie in der Wirkung und Verarbeitung von Wildkräutern. Köstliche Mahlzeiten werden daraus zubereitet. Gerade Familien und Kindern einen Bezug zu Natur, Pflanzen und natürlichen Produkten in kreativen Workshops zu vermitteln, ist der Kindergartenhelferin und TEH Praktikerin eine echte Berufung.
Weitere Infos zum Biobauernhof Gschaid

Kastnerbauer, Anif

„Weißt Du wie sich ein Huhn anfühlt?“ oder „Hast Du schon einmal Dein eigenes Frühstücksei aus dem Nest geholt?“ Am Kastnerhof der Familie Leitner in Anif ist das möglich. Dort können Kinder vom Kleinkind bis zum Schüler und auch deren Eltern den Bauernhof mit allen Sinnen mit-er-leben. Einen Vormittag lang werden die Kühe gefüttert,´Eier geklaubt, Pferde geputzt und Brot gebacken.
Nicole Leitner ist es als Kindergartenpädagogin und Mutter von vier Kindern wichtig den Bauernhof auch für andere zu öffnen, den Mensch Tier Kontakt und das Verständnis für die Landwirtschaft zu fördern. Und Sie setzt das mit vielen kreativen unkonventionellen Ideen um.
www.bio-austria.at/biobauer/biohof-kastnerbauer/

Loithramgut, Elsbethen

Viele Tierarten leben am Loithramgut am Gaisberg: Schon beim Ankommen sehen Sie Hühner, Hendl, Lachtauben, Enten und Gänse. Im Offenstall leben Esel und Pferde, meist auf der Weide sind die Kühe mit ihren Kälbern. Ziegen, Schafe und Schweine freuen sich ebenfalls an der Sonne. Natürlich fehlen auch nicht Hunde, Katzen, Kaninchen und Meerschweinchen zum Streicheln. Jedes Tier hat seine besonderen Eigenschaften und fordert vom Menschen etwas ganz Eigenes ein. Alle möchten ihren Bedürfnissen entsprechend versorgt und behandelt werden.
Die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Unterstützungsbedarf ist neben der Produktion von Bio-Lebensmitteln zweites Standbein am Loithramgut.
www.bio-austria.at/biobauer/biohof-loithramgut/

 

 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.  Mehr lesen