Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Design am Berg – Die Skihütte von heute

Design am Berg – Die Skihütte von heute

Urban, modern und trotzdem spürt man die heimischen Wurzeln: neben den vielen urig-traditionellen Hütten im SalzburgerLand gibt es auch zahlreiche Alpine Lounges und coole Lodges. Diese architektonischen Perlen am Pistenrand punkten mit lässiger Atmosphäre und außergewöhnlichem Design.

Die Lisaalm auf 1.520 m Seehöhe in Flachau ist Erich Tiefenthalers Lebenstraum und der stylishen Hütte eilt weitum der Ruf als bekannte Party-Location voraus. Ein Club mitten in den Bergen mit extravagantem Design, viel Altholz und coolen Sounds von weit gereisten DJs. Inspiration für die Hütte mit Blick auf Bischofsmütze und Dachstein fand der Gefühlsmensch Tiefenthaler in den Beach Clubs auf Ibiza und in Marbella. Auf der Speisekarte finden sich feinste Zutaten aus Tiefenthalers Jagd- und Fischzucht sowie von regionalen Lieferanten und Produzenten. Mit Besonderheiten wie Sushi, Austern, Angusrind und hauseigener Patisserie ist die Lisa- Alm schon seit Jahren ein Top-Tipp am „Genussweg für Hüttenhocker“ der Via Culinaria.

Schlicht und schön

Direkt an der Bürglalmabfahrt in der Region Hochkönig liegt die 2016 erbaute Deantnerin: ein urbaner Kubus mit Kaminfeuer drinnen und raumhohen Fenstern nach draußen. „Mit dem Materialmix holen wir die Natur direkt in die Hütte“, erklärt Besitzerin Birgit Burgschwaiger. „So unerwartet das Design, so bodenständig unsere Gerichte. Wir gehen keine Kompromisse in Bezug auf Regionalität und Qualität ein und so stammen die Produkte von den umliegenden Bauern, Bäckern und Produzenten.“ Neben thailändischem Erdnusscurry und Pizza aus dem original sizilianischen Ofen gibt’s auch Ragout vom heimischen Hirsch. Für beste Stimmung und Service sorgen die charmanten Almbutler.

© Deantnerin

 

Design-Flaggschiff

Am Asitzgipfel im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn steht seit Dezember 2015 die jüngste Kulinarik-Adresse von Huwi und Renate Oberlader. Ihnen gehören auch das Hotel „Mama Thresl“ und das luxuriöse „Bergdorf Priesteregg“ in Leogang: allesamt Design-Flagschiffe. „Die Designidee zur hendl fischerei– unserem Mountain Club – kam uns bei einem Ritt über den Inka-Trail nach Machu Picchu. Wir sind große Antoni-Gaudí-Fans und so ließen wir unsere Ideen in Form von künstlerischen Schnitzereien umsetzen: Entstanden ist ein begehbares Kunstwerk aus Zirbenholz“, so die Besitzer. „Das Holzelement wächst förmlich aus dem Berg und – umgeben von Glas, Leder und Stahl – schwingt sich fließend bis in den ersten Stock der hendl fischerei, wo das Cabrio-Glasdach bei Schönwetter einfach zur Seite geschoben wird.“ Kulinarische Empfehlung ist neben der Bouillabaisse das namensgebende Hendl.

©hendl fischerei

Zweifach modern

Auf dem Hausberg von Zell am See- Kaprun – der Schmittenhöhe – gibt’s gleich zwei besondere Einkehrn, die von dem Ehepaar Edith und Peter Pfeffer betrieben werden. Die im Dezember 2017 eröffnete AreitLounge – im Besitz der mit Zell am See eng verbundenen Familie Porsche – überzeugt mit ihrem puristischen Äußeren und einem farbenfrohen Interior-Design in den Farben Braun, Grau und Pink. Ein offenes Raumkonzept mit langer Bar und einem zentralen Kamin sorgt für Gemütlichkeit, raumhohe Fenster für Weitblick. Gespeist wird nach dem Motto „Fine Dining“: Hier genießt man ein Glas Wein zu Pinzgauer Tapas oder Beef Tatar vom Pinzgauer Rind des nahe gelegenen Bauernhofs der Familie Porsche. Auf der AreitAlm zählt das Genießerfrühstück zu den Favoriten.

c AreitLounge

c AreitLounge

Das hochmoderne Bergrestaurant in der Gipfelwelt 3000 am Kitzsteinhorn ist ein architektonischer Leckerbissen auf 3.029 Meter Seehöhe. Im höchstgelegenen Restaurant Salzburgs hat man die klare Formensprache von außen nach innen geholt: Das Blau des Himmels findet sich in der Polsterung des Mobiliars, weiß gekalkte Eiche erinnert an das ewige Eis des Gletschers. „Breite Fensterfronten geben den Blick auf ein unglaubliches Panorama frei“, beschreibt Küchenchef Herbert Voglreiter seinen exponierten Wirkungsbereich. Bei atemberaubender Aussicht auf die Bergspitzen des angrenzenden Nationalparks Hohe Tauern wird eine Einkehr im Gipfelrestaurant zum Hochgenuss. Gourmets freuen sich über den Wildburger „Kitzsteinhorn“ vom heimischen Wild mit Preiselbeer-Sauerrahmdip und Pinzgauer Speck.

©Kitzsteinhorn Gipfel-Restaurant

Voriger Beitrag

Stille Nacht Geschenktipps … »

Nächster Beitrag

Die besondere Masche mit Traditi … »

Mirabell Salzburg Strickwaren

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "OK", um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite besuchen zu können. Die Zustimmung können Sie jederzeit auf der Seite unserer Datenschutzerklärung widerrufen.

Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen