Regionen
Buchen
Sprache
DE
Blick vom Kapuzinerberg auf die Altstadt mit Festung Hohensalzburg. © Tourismus Salzburg GmbH

Erkundungstour durch das genussvolle Salzburg

Erforscht die Stadt Salzburg in all ihren kulinarischen Facetten

Die Stadt Salzburg ist ein echtes Juwel – nicht nur kulturell, sondern auch durch ihre vielfältigen kulinarischen Genuss-Highlights.

Geschichte, Kultur, Tradition: Das alles vereint in sich die Stadt Salzburg und macht sie zu einer der Städte weltweit, die wohl auf jeder Reise-Wunschliste steht. Mozart hat hier gelebt und gearbeitet und ist untrennbar mit der „Mozartstadt“ verbunden. Star-Dirigent Herbert von Karajan hat in Salzburg einen großen Nachhall hinterlassen, Mathematiker Christian Doppler war gebürtiger Salzburger und auch der Dichter und Priester Joseph Mohr, der den Text von „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ geschrieben hat, hatte hier seine Wurzeln. Von den Salzburger Festspielen brauchen wir gar nicht erst zu reden, sie sind bis heute weltweit ein echtes Markenzeichen für die Stadt Salzburg. Nicht umsonst hat die UNESCO 1996 die historische Altstadt von Salzburg in ihre Liste der Welterbe-Städte aufgenommen.

Die Historie der Stadt an der Salzach ist lang und prominent – heute ist die Stadt Salzburg nicht nur ein Treffpunkt für Kulturfans, sondern auch für Foodies und Genussmenschen. Wusstet ihr zum Beispiel, dass die berühmte „Bosna“ ihren Ursprung in Salzburg hat oder dass das älteste Restaurant der Welt mitten in Salzburg beheimatet ist, unweit des Festspielbezirks?

Kein Problem, genau deswegen nehmen wir euch mit auf unsere dreitätige Genussreise durch die Stadt Salzburg und verraten euch den ein oder anderen Geheimtipp, den ihr auf keinen Fall verpassen solltet, wenn ihr hier seid.

1
Tag 1 – Salzburger Schranne
Den Schrannenmarkt entdecken – Salzburgs größter Wochenmarkt.
2
Tag 1 – Bio Restaurant Humboldtstubn
Mittagessen in Bioqualität und aus garantiert regionalen Zutaten.
3
Tag 1 – M32 Restaurant
Auf einen Kaffee mit wunderbarer Aussicht auf die Salzburger Altstadt.
4
Tag 1 – St. Peter Stiftskulinarium
Kulinarischer Abschluss des Tages im St. Peter Stiftskulinarium.
5
Tag 2 – Ökohof Feldinger im Rochushof
Mit einem regionalen Bio-Frühstück perfekt in den Tag starten.
6
Tag 2 – Stiegl-Brauwelt
Entdeckungstour durch das Stiegl Braumuseum.
7
Tag 2 – Walter Grüll Fischhandel
Der Place to be in Salzburg für alle Fisch- & Meeresfrüchte-Fans.
8
Tag 2 – Schloss Hellbrunn
Lustschloss, Wasserspiele & Tiergarten – ein Highlight für Groß & Klein.
9
Tag 2 – 220Grad Rupertinum
Stylischer Kaffeegenuss inmitten des Salzburger Festspielbezirks
10
Tag 2 – Restaurant Ikarus im Hangar-7
Zu Gast im Zwei-Sterne-Restaurant Ikarus im Hangar-7.
11
Tag 3 – Café Bazar
Stilecht frühstücken mit Ei im Glas in der Salzburger Kaffeehaus-Institution.
12
Tag 3 – Sporer
Hier gleich die nächste Institution: Zum Vormittags-Aperitif im Sporer Getreidegasse.
13
Tag 3 – Balkan Grill
Das weltberühmte Salzburger Bosna bei der Original-Location genießen.
14
Tag 3 – Restaurant Stiegl-Keller
Bier-Zwischenstopp auf dem Weg zur Festung Hohensalzburg – mit wunderbarem Stadtblick.
15
Tag 3 – Festung Hohensalzburg
Das Wahrzeichen des SalzburgerLandes hautnah erleben.
16
Tag 3 – Weiserhof
Kulinarischer Abschluss eurer dreitägigen Genussreise durch Stadt Salzburg.

Öffentliche Anreise
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich
Parken
Parken möglich
Via Culinaria
Besuch von ausgewählten Via Culinaria Betrieben
Eintritte / Tickets
Individuell zu buchen
Unterkunft
Individuell zu buchen
Tag 1: Ein Markt sagt mehr als 1.000 Worte Ein „kulinarisches Hallo“ in der Stadt Salzburg

Wo lernt man eine Stadt, ihre Bewohner und vor allem ihr kulinarisches Angebot am besten kennen? Genau. Auf einem Markt. Darum starten wir unsere Genussreise in der Stadt Salzburg mit einem Besuch auf der Schranne am Mirabellplatz. Der Schrannenmarkt findet wöchentlich donnerstags zeitig in der Früh statt (wenn Donnerstag ein Feiertag ist, so ist die Schranne am Mittwoch). Die ersten Standler kommen bereits ab 5.00 Uhr rund um die Andräkirche an und präsentieren ihre Erzeugnisse aus eigener Produktion wie Käse, Fleisch, Gemüse oder Brot und Gebäck. Hier treffen sich alteingesessene Salzburger und Gäste gleichermaßen.

Nach dem Markt spaziert durch den Mirabellgarten. Er ist bekannt für seine barocken Blumenarrangements und das eindrucksvolle Flair, das zum Verweilen einlädt. Danach quert die Salzach über den Marko Feingold Steg, um auf die linke Altstadtseite zu wechseln. Wenn der Magen knurrt, ist die Humboldtstubn ein echter Geheimtipp für euer Mittagessen. Bei Schönwetter sitzt ihr im Gastgarten und genießt gutbürgerliche Küche in Bioqualität und garantiert regionalen Zutaten. 

Es trifft sich perfekt, dass der Mönchsbergaufzug direkt auf der anderen Straßenseite liegt: So könnt ihr nach der Mittagspause direkt hoch zum Museum der Moderne fahren. Oder ihr geht zu Fuß und macht eine kurze und einfache Wanderung auf diesen der drei Salzburger Stadtberge. Dort oben angekommen überzeugen nicht nur die regelmäßig wechselnden Ausstellungen, sondern auch der Ausblick über die Mozartstadt, den man auch mit einer Tasse Kaffee auf der Terrasse im M32 genießen kann. Coffee with a view –so bekommt ihr gleich am ersten Tag einen perfekten Überblick über die Stadt Salzburg.

Für den kulinarischen Abschluss des ersten Tages kommt es darauf an, ob ihr gediegen essen gehen wollt oder in die Salzburger Bierkultur eintauchen wollt. Ein echtes Genuss-Highlight ist das St. Peter Stiftskulinarium, das älteste Restaurant der Welt. Hier ist es auch möglich, beim Mozart Dinner Concert im Romanischen Saal Musik und Esskultur zu vereinen. Feinschmeckerküche auf Top-Niveau in ehrwürdigem Ambiente oder Bierkultur at its best im Müllner Bräu, wie es die Einheimischen nennen, bei einer zünftigen Jause und Bier im Steinkrug.

Tag 2: Feinkostladen Stadt Salzburg Vom Bio-Frühstück über den Fischflüsterer zum Hauben-Dinner im Hangar-7

Wenn man die Stadt Salzburg und ihre Umlandgemeinden beschreiben müsste, dann wäre das Wort „Vielfalt“ wohl ein guter Überbegriff. Ob kulinarisch oder kulturell –ihr findet  alles, was euer Herz begehrt. Startet euren Tag bei einem hochwertigen Bio-Frühstück direkt beim Rochushof nahe der international bekannten Stieglbrauerei. Hier bekommt ihr beste Produkte von Salzburger Bio-Bauern und könnt Schmankerln aus der Region verkosten.

Dann geht’s zu Fuß zur Stiegl-Brauwelt, wo man täglich ab 10.00 Uhr das Braumuseum besuchen und die Braukunst hinter den Kulissen erleben kann. Zum Abschluss solltet ihr euch das „Seiterl“ direkt vom Zapfhahn nicht entgehen lassen. Weiter ziehen wir zum nächsten internationalen Kulinarik-Botschafter Salzburgs. Fischflüsterer Walter Grüll ist für seine Fischspezialitäten, aber vor allem für seinen Stör-Kaviar berühmt. Eine Fahrt direkt zu seinem Bistro in Grödig lohnt sich. Ihr steht hier neben Einheimischen und lasst euch die Tagesempfehlung servieren.

Auf dem Rückweg besichtigen wir eine bedeutende Sehenswürdigkeit. Denn was wäre ein Salzburgbesuch ohne einen Zwischenstopp beim Schloss Hellbrunn mit seinen legendären Wasserspielen und dem Zoo Hellbrunn? Achtung, Spoiler: Es könnte sein, dass eure Kleidung etwas nass wird … Wenn ihr jetzt noch Lust auf eine kleine Portion Urbanität und Modernität inmitten der Stadt Salzburg habt, dann folgt uns ins 220° Grad Kaffee beim Rupertinum. Erst vor Kurzem eröffnet, verkostet ihr hier selbstgerösteten Kaffee in einem Ambiente, das Berlin oder New York absolut nahekommt.

Apropos Berlin und New York: Am Abend geht es Richtung Flughafen, um den ganzen Erdball zu erkunden, ohne die Stadt zu verlassen. Wie das geht? Das zeigen euch Spitzenkoch Martin Klein und seine Küchencrew im Restaurant Ikarus im Hangar-7. Ein einzigartiges Gastkochkonzept holt die besten Köche der Welt nach Salzburg. Haute Cuisine wird hier im Sternebereich exzellent zelebriert. Bevor ihr im Restaurant Platz nehmt, könnt ihr bei freiem Eintritt Flugzeuge der Flying Bulls und ehemalige Formel-1-Boliden von Red Bull Racing im Hangar-7 begutachten.

Solltet ihr auf den Geschmack gekommen sein, so bietet der Hangar 7 noch weitere gastronomische Möglichkeiten: Im Café Carpe Diem könnt ihr den ganzen Tag über herrlich frühstücken oder auch nur einen Kaffee trinken. Internationale Bar-Gerichte serviert ab Mittag die Mayday Bar. Summerdrinks und Grillspezialitäten der Crossover Küche gibt es in der Outdoor Lounge, der Besucherterrasse des Hangar 7. Und den Abend könnt ihr in der Threesixty Bar, zu der euch ein Steg in die Kuppel des pavillonartigen Gebäudes führt, bei einem gepflegten Cocktail ausklingen lassen.

Tag 3: Flanieren und gustieren Taucht ein in die kulinarischen „Traditionen“ der Salzburger

Der dritte Tag der Genussreise in der Stadt Salzburg führt euch auf die traditionellen Pfade der Salzburger – und beginnt direkt an der Salzach mit einem Frühstück im Café Bazar. Eier im Glas mit einem Salzstangerl – ein Frühstücks-Klassiker, den ihr sicher auch auf einem der Nebentische sehen werdet. So startet ihr wie echte Salzburger in den Tag, danach gilt: Flanieren und gustieren.

Alter Markt, Judengasse, Getreidegasse, so erkunden wir die Stadt wie vor hunderten von Jahren schon Wolfgang Amadeus Mozart. In den verwinkelten Gässchen werdet ihr den individuellen Charme der Mozartstadt und das Salzburger Lokalkolorit spüren  – ein selbstangesetzter Likör oder Limoncello vom Sporer in der Getreidegasse darf da nicht fehlen. Ihr merkt es, wenn ihr hinkommt – dort trifft sich vor allem samstags die Salzburger Szene zu einem Umtrunk.  

Der kleine Hunger wird in Salzburg am Balkan-Grill, dem 1. Salzburger Bosnastand und der Original Salzburger Bosna gestillt. Ein absolutes Muss, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Vom Domplatz, wo im Sommer der Jedermann und im Winter der Salzburger Christkindlmarkt stattfindet, kommt ihr über den Kapitelplatz in eine echte Salzburger Institution: den Stieglkeller, ein klassisches Salzburger Bierlokal – aber keine Sorge: Es ist ein Keller mit Terrasse und phänomenalem Ausblick über die historische Salzburger Altstadt.

Weiter zu Fuß oder mit der Festungsbahn geht’s auf die Festung Hohensalzburg, das Wahrzeichen der Stadt Salzburg, das den perfekten kulturellen Abschluss unserer bunten Reise durch diese einmalige Stadt bildet. Als kulinarisches i-Tüpfelchen empfehlen wir euch vor der Abreise mit der Bahn noch den Weiserhof. Auf der Rückseite des Bahnhofs, nur 5 Minuten zu Fuß entfernt, liegt dieses traditionelle Wirtshaus mit einem Chef, der selbst aus der gehobenen Gastronomie kommt und in einem herrlichem Gastgarten weiß, wie man mit klassischen Wirtshausgerichten seine Gäste verwöhnt.

Lasst es euch schmecken und bis bald in der Stadt Salzburg. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Urlaubsland Österreich Feedback geben und besondere Urlaubserlebnisse gewinnen!