Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Traditionelle Maibowle mit Waldmeister

Traditionelle Maibowle mit Waldmeister

Der Waldmeister (Galium odoratum L.) begegnet uns im Frühling in den Buchenwäldern des SalzburgerLandes. Bereits im Mittelalter trank man den so genannten „Maiwein“, der uns heute unter dem Namen „Waldmeister-Bowle“ bekannt ist.

Das Kraut sammeln die Kräuterkundigen aus Salzburg während der Blüte und verwenden es für Teemischungen, Sirupe, Liköre und alkoholische Tinkturen für die Gesundheit. Der Waldmeister riecht im ersten Moment nach nichts, erst durch die Trocknung bildet sich der Geruch des sekundären Pflanzeninhaltsstoffes Cumarin aus und der Duft von frischem Heu steigt uns in die Nase. In der traditionellen Volksheilkunde wird er für entspannende Schlafkissen in Kombination mit Lavendel und Rose verwendet und kann, als Tee getrunken, Kopfschmerzen lindern. Unsere Vorfahren bezeichneten den Waldmeister als „Fröhlichmacher aus dem Wald“! In diesem Sinne hat unsere Redakteurin und Kräuterexpertin Anke Eder vom Blog Natürlich Hausgemacht das Rezept für die traditionelle Waldmeisterbowle im Mai vorbereitet: 

Waldmeister

Die Zweige des Waldmeister werden gepflückt und ca. einen Tag lang getrocknet. Dann entfaltet sich das prägnante Heu-Aroma.

Rezept Waldmeister-Bowle

Zutaten: 
Maximal 10 frische Waldmeister-Zweige (gepflückt bei Blühbeginn)
1 Bio-Zitrone (Schale unbehandelt)
1,5 Liter Weißwein
1 Liter Sekt

Zubereitung: 

Frische Waldmeister-Zweige

1. Die Zweige des Waldmeister werden bei trockenem und sonnigen Wetter gepflückt. 

Nach einem Tag sind die Zweige des Waldmeisters angetrocknet und können weiter verarbeitet werden.

2. Einen Tag lang legt man die frischen Zweige zum Antrocknen auf ein Holzbrett. Erst durch den Trockenvorgang entwickelt sich der typische Heu-Geruch des Waldmeisters. Tipp: Wenn es mal schnell gehen muss, können die Zweige auch in einem Dörrgerät angetrocknet werden! 

3. Die Zweige des Waldmeisters werden mit einem Bindfaden gebunden. 

4. Die Bio-Zitrone wird in Scheiben geschnitten und mit dem Weißwein übergossen. Die angetrockneten Waldmeister-Zweigen hängt man dazu.

5. Rund 1 – 2 Stunden darf die Zitrone im Wein ziehen, den Waldmeister entfernt man nach ca. 45 Minuten.

5.  Zum Abschluss wird der Wein mit gekühltem Sekt aufgegossen. Serviert wird die Waldmeister-Bowle mit einer Scheibe Zitrone und einem Zweig frischen Waldmeister. 

Tipp: Für die alkoholfreie Variante verwendet man statt Wein und Sekt Apfelsaft und Mineralwasser! 

Fotos © Anke Eder

Voriger Beitrag

Lisa Alm ist die Berglounge in F … »

Nächster Beitrag

Selbstbedienungsläden an Saalfe … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "OK", um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite besuchen zu können. Die Zustimmung können Sie jederzeit auf der Seite unserer Datenschutzerklärung widerrufen.

Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen