Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Die besten Kräuter-Blogs aus Salzburg

Die besten Kräuter-Blogs aus Salzburg

Sie haben umfangreiches Wissen über die Kraft und die Inhaltsstoffe der heimischen Pflanzen, ihre Wirkung und traditionellen Verarbeitungsmethoden, wie es schon die Vorfahren getan haben. Die Rede ist von den Kräuterexpertinnen aus dem SalzburgerLand, die ihr Wissen auf ihren Blogs online weitergeben. Seit einigen Jahren wird das tradierte Wissen um die Heilkraft der heimischen Pflanzen nicht mehr nur in der Familie weitergegeben, sondern auch im Internet durch die engagierten und authentischen Bloggerinnen aus Salzburg. 

„Wenn der Holler blüht bin ich mit meinem Korb unterwegs und pflücke die heilkräftigen Blüten für meine Familie. Zuhause angekommen gehe ich in meine Kräuterküche, wo ich die Blüten z. B. zu Sirup verarbeite oder für die Trocknung vorbereite. Seit ich ein kleines Kind bin liebe ich es zu fotografieren, so wurde die Fotografie ein wichtiger Teil meines Blogs,“ erzählt Anke Eder vom Blog Natürlich Hausgemacht, die hauptberuflich als freie Autorin für Ernährungs- und Gesundheitsthemen tätig ist und zum Redaktionsteam des SalzburgerLand Magazins gehört.

Karina Reichl vom Blog „Fräulein Grün“ schreibt seit ihrer Ausbildung zur TEH-Praktikerin ihren Blog und das sehr erfolgreich. Aktuell ist sie hauptberuflich als Bloggerin tätig und gibt ihr Wissen in Kräuterführungen und -kursen weiter. „Ich habe den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt und mich von meinem Büro-Job verabschiedet. Bis heute habe ich noch keinen Tag bereut!“ berichtet sie begeistert.

Die dritte Kräuterfee im Bunde ist Doris Kern, die im wahrsten Sinne des Wortes ihren Blog „mit Liebe macht„. Mit viel Hingabe zum Detail inszeniert sie künstlerisch die Fotos auf ihrem Blog und begeistert ihre Leserinnen und Leser mit wunderschönen Aufnahmen und hilfreichen Rezepten für den Alltag. „In den kleinen Dingen zeigt die Natur die allergrößten Wunder, dieses Zitat von Carl von Linné drückt meine Wertschätzung für die Faszination der Kräuter am besten aus,“ beschreibt Doris Kern ihre Leidenschaft. 

Die besten Kräuter-Blogs aus dem SalzburgerLand 

Kräuterblog Fräulein Grün

Karina Reichl ist „Fräulein Grün“ (Foto: Karina Reichl)

„Fräulein Grün“ 

„Die besten Kräuter und Heilpflanzen wachsen direkt vor der Haustüre“, weiß Karina Reichl aus der Stadt Salzburg. Sie ist diplomierte Praktikerin der TEH (Traditionell Europäischen Heilkunde) mit Zusatzausbildung der TEH – Naturapotheke und bezeichnet ihre Liebe zu Wald und Wiese nicht nur als Leidenschaft, sondern als Berufung. „Ich möchte die Menschen auf zwei Wegen erreichen und ihnen zeigen, wie ohne großen Aufwand fast vergessene alte Hausmittel, wirksame Heilmittel und außergewöhnlich schmeckende Köstlichkeiten aus Kräutern, Wurzeln, Beeren und vielem mehr gezaubert werden können,“ berichtet Karina im Interview. Auf www.fräuleingrün.at veröffentlicht sie jede Woche neue Artikel zu Naturapotheke, Naturkosmetik und Naturküche, und im „echten Leben“ gibt sie verschiedene Kräuterkurse, bietet Kräuterwanderungen und Naturerlebnisse an. Ein wichtiger Aspekt für sie ist neben der Kräuterkunde auch Wald und Wasser. Waldbaden und Kneippen kann so viel für Körper und Geist tun, das merken die Teilnehmer bei ihren Wiese, Wasser, Wald & Wunder-Wanderungen. 

Energiekugeln mit Brennnesselsamen von Karina Reichl (Foto: Karina Reichl)

Rezept von Karina Reichl: Energiekugeln mit Brennesselsamen
In den kleinen Samen der Brennnessel, die leicht nussig schmecken, stecken die Vitamine C, A und E. Dazu viele Carotinoide und unzählige ungesättigte Fettsäuren wie Linolsäure. Durch diese Inhaltsstoffe wirken die kleinen Samen auf uns wie Wachmacher. Sie helfen gegen Müdigkeit und versetzen bei einem Leistungstief den ersehnten Kick. Bereits vor tausenden Jahren wurden die Samen auch als Aphrodisiakum eingesetzt, da sie – so die geschichtliche Überlieferung – die Potenz bei Männern und die Libido bei Frauen steigern können. Kleine Anekdote nebenbei: Mönchen und Nonnen wurden Brennnesselsamen angeblich deswegen verboten.

Zutaten für ungefähr 15 Kugeln:

  • kleine Schüssel voller Brennnesselsamen
  • 4 – 5 getrocknete Datteln
  • 4 – 5 gedörrte Pflaumen
  • 1 EL Wasser
  • 1 – 2 EL Honig (je nach Süße)
  • 1 EL ungesüßtes Kakaopulver
  • 50 g geriebene Haselnüsse

Wenn ihr eine Küchenmaschine zu Hand habt, einfach die Datteln und Pflaumen kleinhäckseln. Sonst mit dem Messer kleinschneiden. Die ganze klebrige Masse mit einem Esslöffel Wasser durchmischen, Honig, Kakao und Haselnüsse dazu. Aus dieser Masse nun kleine Kugeln formen. Damit alles leichter von Statten geht, einfach die Hände leicht befeuchten. Abschließend die Kügelchen durch die Brennnesselsamen rollen und fertig!

Kontakt: 
Karina Reichl (TEH-Praktikerin, Absolventin TEH-Naturapotheke)
www.fräuleingrün.at
karina@fraeuleingruen.com
Tel.: +43 (0)676 7304345

Angebot: 

  • Kräuterkurse wie Naturapotheke, Naturkosmetik, Kleines 1×1 der Kräuterkunde
  • Specials wie: Yoga & Kräuter – Kombination aus regionalen Kräutern und indischer Bewegungslehre zu speziellen Themen
  • Kräuterwanderungen in der Stadt Salzburg auf den Kapuzinerberg, Hans-Donnenbergpark oder im Aigner Park
  • Wiese, Wasser, Wald & Wunder-Wanderung um den Hintersee in Salzburg (mit Kräuterkunde, Waldbaden und Kneippen)
  • Privatbuchung: Gruppen und Einzelpersonen für Kräuterwanderungen und Kurse 

Doris Kern schreibt den Blog „Mit Liebe gemacht“ (Foto: Maria Binder)

„Mit Liebe gemacht“ 

Mit der Natur im Herzen – so beschreibt Doris Kern ihren Blog und ihre Arbeit am liebsten. „Mich fasziniert, was man aus Kräutern und anderen Pflanzen herstellen kann, seien es Hausmittel, Naturkosmetik oder gute Rezepte fürs leibliche Wohl,“ erzählt die TEH-Praktikerin, die zusätzlich die Ausbildung zur Kosmetikherstellerin und einen Lehrgang für Aromatherapie für Babies und Kinder absolviert hat. Auf ihrem Blog „Mit Liebe gemacht“ findet man detaillierte Anleitungen  und Rezepte, Kräuterportraits und hilfreiche gratis Downloads, wie z. B. einen Kräuterkalender oder Saisonkalender. Doris Beiträge sind mit viel Liebe gestaltet und laden jeden herzlich ein, im Einklang mit der Natur zu leben.

Kräuterbrot von Doris Kern (Foto: Doris Kern)

Rezept von Doris Kern: Kräuterbrot
Das Kräuterbrot kann man je nach Jahreszeit verschieden zubereiten. Im Frühling verwende ich für das Pesto gerne Bärlauch und Brennnessel. Im Sommer schmeckt es wunderbar mit Basilikum und anderen Küchenkräutern.

Zutaten Brotteig

  • 500 g Dinkelmehl
  • 250 g warmes Wasser
  • 1 Packung frische Hefe
  • 1/2 TL Zucker
  • 1,5 TL Kräutersalz
  • 2 EL Öl

Zutaten Kräuterpesto

  • 3 Handvoll Kräuter
  • 30 g Walnüsse
  • 30 g Parmesan
  • 8 EL Öl
  • 1,5 TL Kräutersalz
  • Zesten einer halben Zitrone
  • 2-3 EL Pinienkerne zum Bestreuen

Zubereitung

  • Zunächst wird das Mehl in eine Schüssel gesiebt.
  • Danach drückt eine kleine Mulde in das Mehl und bröselt den Germ hinein. Mit dem Zucker bestreuen und 4-5 EL des warmen Wassers dazu geben. Mit etwas Mehl bedecken und ca. 15 Minuten gehen lassen.
  • Die restlichen Zutaten hinzugeben und gut miteinander verkneten.
  • Den Teig für ca. eine Stunde gehen lassen.
  • In der Zwischenzeit kann das Kräuterpesto zubereitet werden. Dazu werden die Kräuter gemeinsam mit dem Öl im Mörser oder in einem Mixer zerkleinert.
  • Die Nüsse und den Käse untermischen und nochmals gut zerkleinern.
  • Zum Schluss die Zesten und das Salz unterrühren und abschmecken. Nach Vorliebe nachwürzen.
  • Den Teig auf einem bemehlten Untergrund ausrollen. Er sollte ca. 0,5 cm dick sein.
  • Darauf wird das Pesto dünn verteilt. Die Menge an Pesto reicht genau für die Menge des Teiges.
  • Nun schneidet 4-5 cm lange Streifen vom Teig und rollt die Streifen wie eine Rose.
  • Weitere Teigstücke anlegen und leicht festdrücken.
  • Die Pinienkerne anrösten und über dem Teig verteilen.
  • Im vorgeheizten Backrohr bei ca. 180 Grad ca. 35 Minuten backen. Es fängt nach kurzer Zeit herrlich zu duften an…

Kontakt: 
DI (FH) Doris Kern M.A. (TEH-Praktikerin)
www.mitliebegemacht.at
doris@mitliebegemacht.at

 

Natürlich hausgemachte Küche findet man am Blog von Anke Eder. (Foto: Anke Eder)

„Natürlich Hausgemacht“ 

„Meine persönliche Faszination für Kräuter wurde vor vielen Jahren während eines Urlaubes auf einer Alm im SalzburgerLand geweckt. Die Sennerin zeigte mir stolz ihren Kräutergarten und ließ mich eine orange Blüte kosten. Damals war ich noch recht unerfahren in Bezug auf die Pflanzen unserer heimischen Kräutergärten. Sie erklärte mir, dass diese Pflanze ein natürliches Antibiotikum sei, die mit wenig Aufwand im eigenen Garten wächst und vielseitig verwendbar ist“, erzählt Anke Eder, die ihre Kräuterausbildung an der TEH-Akademie in Unken absolviert hat. Mit der Begeisterung für die Kapuzinerkresse begann damals ihre persönliche Leidenschaft für die Welt der Kräuter und Wildkräuter. Als Mutter von zwei Kindern war für sie die gesunde Ernährung, die selbst gemachte Küche mit regionalen und saisonalen Zutaten, ein wichtiges Anliegen. So startete sie ihren Blog „Natürlich Hausgemacht – Der Salzburger Blog für Küche und Garten“ und ließ ihre Leser an ihren Erfahrungen in der Küche und im Garten teilhaben. Mittlerweile bereichert ein rund 1.000 m2 großer Gemüse- und Kräutergarten ihr Haus in Bürmoos, den sie für ihre Familie und ihre Kräuterworkshops in ihrer eigenen Kräuter-Seminar-Küche nutzt.

Rhabarbergelee mit Holunderblüten

Rezept von Anke Eder: Rhabarbergelee mit Holunderblüten
Zutaten:
1 kg frische Rhabarber-Stangen
500 g Bio-Zucker
ca. 500ml Wasser
1 – 2 Handvoll frische Holunderblüten
Geliermittel nach Wahl (Zubereitung nach Packungsangabe)

Zubereitung: 

  • Rhabarber ernten – Stängel nicht abschneiden, sondern vorsichtig aus dem Rhabarberstock ziehen. 
  • Stängel mit kaltem Wasser abwaschen. 
  • Die Stängel des Rhabarber in Stücke schneiden und in einen Topf geben, mit Zucker bestreuen und mindestens 3 Stunden stehen lassen. Der Zucker zieht die Flüssigkeit aus dem Rhabarber.
  • Jetzt werden die frischen Holunderblüten (ohne die Stängel) und ca. 500ml Wasser (Rhabarber mit Wasser bedecken) hinzu gegeben. 
  • Alle Zutaten im Topf rund 20 Minuten lang aufkochen lassen. 
  • Jetzt wird die Flüssigkeit durch ein Sieb abgeseiht, ein roter klarer Saft ist zu sehen.
  • Abschließend wird der Saft mit dem Geliermittel nach Wahl, unter Beobachtung (der Rhabarber kann schäumen) aufgekocht. 
  • Das fertige Gelee wird in Marmeladegläser abgefüllt und beschriftet. 

Kontakt: 
Mag. Anke Eder (Dipl. Ernährungstrainerin, TEH-Praktikerin, Dipl. Kräuterpädagogin i.A.)
www.natuerlich-hausgemacht.at
anke.eder@natuerlich-hausgemacht.at

Angebot: 

  • Workshops zu den Themen Natürliche Hausapotheke, Grüne Kosmetik, Gartenkräuter, Wildkräuterküche, Brot backen, Seifen sieden
  • Führungen durch den Natürlich Hausgemacht Kräutergarten
  • Freiberufliche Autorin & Food-Journalistin, spezialisiert auf Ernährungs- und Gesundheitsthemen

 

Sie interessieren sich für eine Ausbildung zur Kräuterexpertin oder Kräuterexperten im SalzburgerLand? Hier haben wir einige Adressen für Sie: 

Ländliches Fortbildungsinsitut (LFI): Kräuterpädagogik 
Vitalakademie Salzburg: Diplomierter Kräuterpädagoge
TEH-Verein Unken: TEH-Praktiker

 

Copyright Titelfoto: Anke Eder (Natürlich Hausgemacht)

Stand Up Paddling See

Voriger Beitrag

Stand Up Paddling ist cool und g … »

Nächster Beitrag

Adidas Infinite Trail Worldchamp … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

  1. geschrieben von Justus Meigen

    Vielen Dank für das Rezept! Ich werde die Energiekugeln mit Brennesselsamen auf jeden Fall noch dieses Wochenende machen. Am besten gleich eine große Portion für die ganze Woche und die ganze Familie. Ich bin seit einigen Wochen sehr begeistert von der Kräuterpädagogik und kann einfach nicht aufhören, mich mit dieser Thematik zu beschäftigen

Blogheim.at Logo

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "OK", um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite besuchen zu können. Die Zustimmung können Sie jederzeit auf der Seite unserer Datenschutzerklärung widerrufen.

Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen