Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » „Stille Maus und Stille Nacht“ Theater mit Marionetten & Menschen

„Stille Maus und Stille Nacht“ Theater mit Marionetten & Menschen

Lang, lang ist’s her: Vor genau 200 Jahren haben Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber ein Lied verfasst, das internationale Musikgeschichte schreiben soll. Im Jubiläumsjahr 2018 bringt das Salzburger Landestheater in Kooperation mit dem Marionettentheater am 9. November ein zauberhaftes Kinderstück zur Premiere.

Die Initiative dazu kam von den Touristikern der Urlaubsregion Wagrain. „Stille Maus und Stille Nacht – ein Lied und seine Geschichte“, mit Marionetten und Menschen, beleuchtet die Entstehungsgeschichte des weltberühmten melancholischen Weihnachtsliedes „Stille Nacht heilige Nacht“ aus einem neuen Blickwinkel. 

Wenn die ausgehungerten Mäuse kein Loch in den Blasebalg der Kirchenorgel gebissen hätten, wäre das Weihnachtslied „Stille Nacht“ nicht in dieser Form entstanden. Diese Anekdote bildet den Anstoß für das phantastische Abenteuerstück einer Selbstsuche und Herzensbildung für Groß und Klein, das im November und Dezember in Salzburg und Wagrain zu sehen ist. Die Vorführung ist für Kinder ab 8 Jahren geeignet.

Tatort-Autor schreibt Theaterstück

Das Marionettentheaterstück „Stille Maus“ wurde von Theaterautor Felix Huby, bekannt durch die Erstellung zahlreicher Tatort-Drehbücher, speziell für den Anlass verfasst. Die Initiative dazu kam von den Touristikern der Urlaubsregion Wagrain-Kleinarl. Nachdem Felix Huby von Intendant Carl Philip von Maldeghem dazu eingeladen wurde, eine Geschichte für ein Kinder-Marionettentheater zum „Stille Nacht Thema“ zu schreiben, war er alsbald „sehr bereit dazu“, wie er selbst erzählt: „Joseph Mohr, der Dichter des Liedes und sein bester Freund, der Komponist Franz Xaver Gruber sind ganz wunderbare Figuren, wie auch die Anna Schoiber, die Joseph als viertes uneheliches Kind geboren hat – eine resolute Frau, die ihre Kinder trotz der schwierigen Verhältnisse durchgebracht hat.“ Der Autor erzählt die Geschichte rund um die Entstehung des Weihnachtsliedes aus der Perspektive des Kindes Joseph Mohr.

„Stille Maus“ wird an zwei Orten aufgeführt: in Wagrain, wo Joseph Mohr viele Jahre seines Lebens verbrachte, und in Salzburg, seinem Geburtsort. Gemeinsam ziehen Publikum und Schauspieler nach dem Stück in die Joseph Mohr Kirche, wo sie den Abend mit dem „Stille Nacht“ Lied ausklingen lassen.

Den sensiblen Joseph spielt Hanno Waldner. Der Schauspieler ist als festes Ensemble-Mitglied am Salzburger Landestheater seit 2014 in vielfältigen Rollen zu sehen. Seine hölzernen Schauspieler-Kollegen wurden in liebevoller Detailarbeit gefertigt. Regisseurin Christina Piegger, die dem Salzburg Theaterpublikum bereits von der Oper „Flüchtling“ ein Begriff ist, inszeniert zur Vorweihnachtszeit Felix Hubys stimmungsvolles Theaterstück.

Termine:

  • Wagrain Mehrzweckhalle Neue Mittelschule: 9. November und 2., 9., 16. und 23. Dezember
  • Salzburg Marionettentheater: 30. November sowie 8., 15. und 22. Dezember

Kartenbestellungen unter www.wagrain-kleinarl.at und www.salzburger-landestheater.at 

Voriger Beitrag

Das Open Mind Festival in der AR … »

Nächster Beitrag

Mohrs Gitarre … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "OK", um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite besuchen zu können. Die Zustimmung können Sie jederzeit auf der Seite unserer Datenschutzerklärung widerrufen.

Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen