Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Outdoor & Sport » Frischluft Outdoor Fitness: Ganz Salzburg als Fitnesspark

Frischluft Outdoor Fitness: Ganz Salzburg als Fitnesspark

Die Natur bewusst wahrnehmen und das in Kombination mit Sport und Fitness – das ist die Philosophie der Frischluft Fitness World. Ex Fußballprofi und Sportwissenschafter Florian Karasek hat das Konzept entwickelt.
Verschiedenste Kurse werden täglich an den schönsten Plätzen Salzburgs werden bei Frischluft angeboten.  Trainiert wird in Kleinstgruppen – egal auf welchem Niveau. Das Wetter ist keine Ausrede. Auch bei Schnee oder Regen geht es ins Freie zur Trainingsstunde. Statt Hanteln müssen Baumstämme oder Steine herhalten, Statt starren Geräten gibt es alles, was die Natur zu bieten hat. Gleichgewichtstraining, Mindboxing, Trailrunning oder Funcional Fitness werden ausschließlich Outdoor trainiert. Das Wetter ist eine Frage der Einstellung – so Florian Karasek.

Fitness beginnt gleich vor der Tür
Vom Schreibtisch in die Frische Luft ist eines der Konzepte, wo die Frischlufttrainer die Kunden direkt von der Firma abholen. Genauso ist es möglich, die Gäste direkt beim Hotel abzuholen. Für Salzburger bietet sich die Möglichkeit ähnlich wie bei einer Mitgliedschaft in einem Fitnesscenter, als fixes Mitglied täglich alle Stunden besuchen zu können. Den Kursplan dazu gibt es täglich hier!


Eine Frischluft Trainingsstunde 
Wir haben es ausprobiert: Trainer Oliver steht pünktlich am Parkplatz. Wir fahren nicht irgendwo hin – wir gehen zu Fuß. Kinder und Hund inklusive. Dank Kleinstgruppe kann sich unser Trainer um jeden persönlich kümmern und hat für jede Übung auch verschiedenste Leistungsniveaus im Angebot. Der Weg ist das Ziel. Gleich die erste Brücke dient Kräftigungsübungen.  Bizeps und Trizeps werden gefordert. Die einen nehmen das oberste Stangengeländer – das ist einfach. Wer mehr  Power brauch, nimmt den unteren Holm. So geht es weiter bis zum Park in Maxglan, wo man die Slacklines spannen kann. Denn heute steht als Schwerpunkt Gleichgewicht am Programm. Vorübungen dazu werden auf der Wiese geübt. Auf einem Bein stehen, den Partner versuchen aus dem Gleichgewicht zu bringen, Schattenboxen, wobei der andere ausweichen muss – alles dient der Vorbereitung zum Slacklinen. Dann geht es endlich auf die Line. Die ersten Schritte sind noch zaghaft mit Hilfestellung links und rechts. Das wackelt doch mehr als befürchtet.  Nach einer halben Stunde gehen ein paar Schritte auch ohne Hilfe. Der Virus ist angekommen. Das macht Spaß!
Also haben wir noch gleich eine weitere Einheit ausprobiert: Mindboxing mit Trainer Herbert im Gnigler Park. Koordination und schnelles Sehen sind gefragt. Schwarze Boxhandschuhe in schwarzer Nacht – aber alles ganz sanft. Mit Ausblick auf den beleuchteten Gnigler Kirchturm und einer Parklaterne als einziger Lichtquelle.
Am Ende der Einheit  stehen ein paar Stretching- und weitere Kräftigungsübungen.

Weitere Informationen unter www.frischluft-fitness.com.

Voriger Beitrag

Skiregion Filzmoos – Klein & F … »

Nächster Beitrag

Mit der Tourenwagen-WM schließt … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen