Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Outdoor & Sport » Revival der Fitnessparcours in Salzburg Stadt und Umgebung

Revival der Fitnessparcours in Salzburg Stadt und Umgebung

Die Trainingsmotivation ist hoch, die verfügbare Zeit nur kurz: Da sind Trimmpfade die ideale Lösung. In den späten 70ern waren Outdoor Fitnesspfade hoch im Kurs. Dann verloren sie an Beliebtheit, weil ihre Ausrichtung nicht mehr den neuesten Trainingswissenschaften entsprach.  Zwischen den Übungsstationen war zuviel Weg. Zuviel für kraftvolles Zirkeltraining, zuwenig für Ausdauertraining. Seit Michael Mayrhofer in Salzburg die Idee der Trimmpfade zu neuem Leben erweckt hat, haben sie zum Revival angesetzt.

Leopoldskron – Wildromantische Folterstation

Die Pyramide im Wald beim Leopoldskroner Weiher sieht beinah bedrohlich aus. Wie ein Foltergerät. Wären dahinter nicht die lustigen Zeichnungen mit den turnenden Comicmännchen – man könnte Angst bekommen.

Dominik Klappacher ist Personal Trainer und nutzt den Trimm dich Pfad gerne für sein Bootcamp. Die Anlage in Leopoldskron wurde von Mayrhofers Ex-Firmenpartner Kurt Höfinger übernommen und auf den letzten Stand des Trainings-Know Hows gebracht. Dominik Klappacher nutzt die Stangen, Auflagen und abgesägten Baumstämme nach seiner Philosophie – und die heißt für die sportwütigen Kandidaten: Bauch-Beine-Po Übungen. Crunches, Liegestütz, Ganzkörperkräftigung, nicht zu vergessen Wirbelsäulenstabilisierung.  Nach den ersten schweißtreibenden Minuten fällt kaum noch auf, wie mystisch märchenhaft die Umgebung ist. Verschlungene Wurzeln, ein kleiner Wasserlauf – eine Lichtung wie aus dem Bilderbuch. Als wäre das nicht schon  kitschig genug, kommt sogar noch eine Ente vorbeigewatschelt.  Noch 10-9-8… das Atmen  gleicht mehr einem Stöhnen, doch Dominik kennt wenig Erbarmen. Freundlich aber bestimmt weist er darauf hin, dass Mobilisationstraining auch Antiaging bedeutet.  Ein paar Reckstangen weiter  wird klar, was Krafttraining bedeutet. Schinden bis zum Abwinken.  Da wird  sogar noch ein TRX-Band aus der Foltertasche gezaubert, um dem Bootcamp Gedanken gerecht zu werden.  Die Joggingrunde danach  – einmal um Weiher  und Wäldchen mutet fast schon wie ein Erholungslauf an.

Rif – der Sportlerpfad

Tags darauf  steht Sportwissenschafter Michael Mayrhofer selbst Rede und Antwort, kurz bevor er mit seiner Mittwochsgruppe in Rif einen seiner ersten Fitnesspfade nutzt. Die Umgebung ist hier weniger romantisch. Das Bergpanorama vermittelt trotz hektischen Sporttreiben rundum eine gewisse  innere Ruhe. Hier trainieren auch die Salzburger Profisportler, denen man auf der Anlage auch hin und wieder begegnen kann.

„Die Trimmpfade haben alle das gleiche System“, erklärt Mayrhofer .  „Sie bestehen aus drei Teilen: 10 Kräftigungsübungen, 10 Dehnungsübungen und einer Laufrunde.“ Ausdauertraining unter einer halben Stunde bringe jedoch nichts. In Rif ist der Trainingsplan in den Parcour integriert. Einsteiger sehen, in welchem Zeitrahmen sie ihre Runden absolvieren, danach richten sich auch die Wiederholungen bei den Kraftübungen.  Der Pfad ist sogar beleuchtet – bis 21.00 Uhr und kostenfrei von jedermann nutzbar.

Weitere Pfade

Hellbrunn

Elixhausen – Neue Trainingspyramide mit Dehn- und Kräftigungszirkel

 

Fit für den Berg

Voriger Beitrag

Der Weg ist das Ziel … »

Nächster Beitrag

Kühles Abtauchen im Waldbad Ani … »

erfrischend

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen