Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Gesundheit » Fitness-Studio Winterlandschaft

Fitness-Studio Winterlandschaft

Was gibt es Schöneres, als beim winterlichen Lieblingshobby auch noch seiner Gesundheit Gutes zu tun. Ski fahren, Langlaufen und Schneeschuhwandern haben einen hohen Fitness-Faktor, auch wenn sie ganz gemächlich praktiziert werden.

Abstoßen, gleiten, nachgreifen, abstoßen, gleiten, nachgreifen: Das Herz schlägt beim Langlaufen rhythmisch, zu hören sind nur das Knirschen im Schnee und der eigene Atem. Ob alleine oder in der Gruppe: Jede noch so gemächliche Bewegung an der frischen Winterluft ist ein perfektes Fitnesstraining. Beim Langlaufen werden 95 Prozent der Muskulatur aktiviert und bis zu
700 Kalorien pro Stunde verbrannt. Brust-, Bauch- und Armmuskulatur werden trainiert, zudem hat die Bewegung positiven Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System. Ähnliche Effekte werden auch beim Skifahren erzielt.

Weniger ist mehr
„Freizeit-Skifahren ist eine ideale Wintersportart für Menschen jeden Alters, unabhängig von Fitness und Leistungsfähigkeit“, bestätigt Professor Dr. Erich Müller, Sportwissenschaftler an der Universität Salzburg. Schon eine Woche Skiurlaub in gemäßigten Höhenlagen wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus. „Es verbessert Rumpfkraft und Beweglichkeit, kräftigt den Körper und schult das Gleichgewichtsverhalten“, erläutert Müller. Zudem wirkt Skifahren dem altersbedingten Verlust an Muskelmasse und Kraft entgegen und reduziert das Cholesterin.

Gratis Glückshormone
„Selbst die Psyche profitiert enorm“, bestätigt der Wissenschafter. „In dem Maße, in dem man im Laufe des Tages durch den Sport müder wird, nehmen Zufriedenheit und positive Befindlichkeit stark zu – besonders, wenn in einer Gruppe gefahren wird.“ Wer jetzt noch bewusst Gute-Wetter- und Wochentage mit wenig Betrieb und einen Skilehrer wählt, der sich um die Gruppe, Pistenwahl, Orientierung und Fahrtechnik kümmert, dem dürften extrem viel Genuss, Spaß und damit eine Menge Glückshormone beschert werden. Schön dabei: „Zwei Stunden auf der Piste sind für den Anfang absolut ausreichend, um alle gesundheitlichen Vorteile auszuschöpfen“, erläutert Erich Müller.

Tipp…
Mit 150 Loipenkilometern und vielen professionellen Partnern ist Saalfelden-Leogang eine Hochburg des „Nordic Sports“. Hoch hinaus geht’s in Filzmoos: Die Papageno-Höhenloipe auf 1.600 Metern erreicht man komfortabel mit der Bergbahn.
Informationen unter www.saalfelden-leogang.com und www.filzmoos.at

Dieser Artikel wurder verfasst von Beate Hitzler (51), sie lebt und arbeitet als freie Journalistin in Bad Aibling.

Voriger Beitrag

Gesunder Wintersport … »

Nächster Beitrag

Yoga-Skitourencamp im Pulverschn … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen