Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Die Archealm am Seewaldsee

Die Archealm am Seewaldsee

Auf der Archealm am Seewaldsee in St. Koloman weiden selten gewordene Nutztiere wie Pustertaler Sprinzen, Blobe-Ziegen und Mangaliza Schweine. Im Gastgarten der idyllischen Auerhütte tummeln sich zudem Sulmtaler-Hühner.

Ruhig liegt der Seewaldsee in der Morgensonne. Orchideen, seidig-glänzendes Wollgras und gelbe Butterblumen malen Anfang Juni bunte Farbtupfer in die Almwiesen. Der Herbst malt feine grünbraune und violette Farbkleckse in die Natur. Zwischen den Gräsern glitzern Tautropfen in zarten Spinnen-Netzen.  Der Trattberg und die weiteren Berge der Osterhorngruppe umrahmen den idyllischen See. Steinmauern begrenzen die Almweiden. Erste Wanderer und Radfahrer sind schon unterwegs. Wer in der Auerhütte einkehrt, begegnet den Sulmtaler-Hühnern. Die sympathische Wirtin Andrea Baur und ihr Team servieren eine sensationelle Brettljause mit regionalen Produkten wie Speck, Käse, Bauernbrot und Butter.

Für Archebauern Michaela, Sissy und Thomas Strubreiter beginnt der Tag früh. Sie bewirtschaften die erste Arche–Alm in Österreich. Gemeinsam mit seiner Familie hat Thomas sein Leben der Erhaltung alter, heimischer Nutztierrassen verschrieben. Für ihn sind sie ein Stück österreichisches Kulturgut. Er betreibt seine Landwirtschaft ausschließlich mit seltenen und alten Nutztierrassen. Für die Archebauern steht das Wohl der Tiere im Vordergrund. Schmerzhafte Eingriffe wie Hörner entfernen, werden nur gemacht wenn sie die Gesundheit der Tiere fördern.

Ein Kalb führt die Herde an

Gleich nach dem Frühstück sehen die Archebauern auf ihrer Alm nach allen Tieren, begutachten Zäune und entfernen Müll. „Leider lassen die Leute sehr viel liegen. Da ist alles dabei: Von Dosen über volle Windeln bis hin zu Hunde-Gackerl-Sackerl“, ärgert sich Thomas. Dann wandern wir zur blumenbunten Weide. Gemächlich grasen Blobe-Ziegen, Pustertaler Sprinzen und Schwarze Pinzgauer im Schatten der Bäume. „Die schwarzen Pinzgauer sind sehr selten. „Früher galten diese als Glückskühe, weil sie in dieser Färbung sehr schwer zu züchten sind“, sagt Thomas. Das lebhafte Kalb Erebor springt durch die Gegend. Seine Mutter, die Leitkuh, läuft hinterher. Ihr folgt die gesamte Herde. Strubreiter lacht: „Ein neugieriges Kalb führt die Herde an.“

Dann wandern wir zu den Blobe-Ziegen. Als sie Strubreiter sehen, laufen und springen sie sofort den steilen Hang herunter. Der Auerbauer aus Scheffau erzählt, dass die Geiß einen goldenen Tritt hat. „Das bedeutet, dass Ziegen Almen erweitern, weil sie alles fressen.

Besucher kommen aus der ganzen Welt. Jungbäuerin Sissy macht Führungen. Wer Lust hat informiert sich auf ihrem Blog Gummistiefelblues über  Brandatktuelles, Gestiefeltes und tierische Mitarbeiter.

Wandertipp: Seewaldsee-Rundwanderweg
Start der Wanderung ist der Parkplatz unterhalb der Auerhütte. Der neue gut beschilderte Seewaldsee-Rundwanderweg führt vorbei an der Auerhütte folgt durch den Wald hin zum See. Die gemütliche Wanderung mit schönen Ausblicken, ist rund zwei Kilometer lang und leicht begehbar.

Wanderzeit: ca. 45 Minuten

Wandertipp: Willhelmskapelle
Die Wilhelmskapelle im Zimmereckwald ist einen Abstecher wert. Der Ort in der Nähe des Seewaldsees ist eine vorchristliche, noch auf die Hallstattzeit zurückgehende Kultstätte und als einer “der kraftvollsten und verrücktesten Orte des Landes” bekannt. Der Pilgerweg Leonhardsweg führt zu hier vorbei.

Damit die Natur weiterhin so schön bleibt, nehmt bitte euren Müll mit!

Fotonachweis: Christine Fröschl

Mineralien Steine Steiner Bramberg Smaragde

Voriger Beitrag

Steinsucher im SalzburgerLand … »

Nächster Beitrag

Verjüngungskur für den Wald … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

  1. geschrieben von Christine Stegfellner

    Lieber Thomas, Michaela und Sissi,
    mein Name ist Christine Stegfellner und ich bin Vorstandsmitglied beim TEH Verein.
    Ich durfte am letzten Samstag, den 16. Juni bei Euch auf der Auerhütte der Kräuterhexen TEH-Diplomverleihung beiwohnen, mit köstlichem Mittagessen und anschließender eindrucksvoller Führung durch Euer Natur-Reich inklusiver Vorstellung der seltenen und einzigartigen Tiere die am Seewaldsee recht glücklich leben.
    Vielen Dank für das großartige Erlebnis!
    In der Hütte habe ich 2 Packungen vom vielgepriesenen Magaliza Kübelspeck gekauft und war verwundert und erstaunt auf der Verpackung zu lesen, dass „Meersalz“ als Zutat verwendet wird, wo wir doch regional, ökölogisch und nachhaltig das wertvolle Bad Ausseer naturbelassene Steinsalz in unserer Heimat haben. Es enthält alle 84 lebenswichtigen Elememte und ist durch Lichtquanten in den Kristallen gespeichert, diese Schwingungsenergie verleiht dem Ursalz eine hohe bioenergetische Qualität!
    Unter dem Motto“ es ist Zeit zum Umdenken“, verbleibe ich mit herzlichen Grüßen
    Christine Stegfellner
    P.S. Über eine Rückantwort würde ich mich freuen!

  2. geschrieben von Christine Stegfellner

    Lieber Thomas, Michaela und Sissi,
    mein Name ist Christine Stegfellner und ich bin Vorstandsmitglied beim TEH Verein.
    Ich durfte am letzten Samstag, den 16. Juni bei Euch auf der Auerhütte der Kräuterhexen TEH-Diplomverleihung beiwohnen, mit köstlichem Mittagessen und anschließender eindrucksvoller Führung durch Euer Natur-Reich inklusiver Vorstellung der seltenen und einzigartigen Tiere die am Seewaldsee recht glücklich leben.
    Vielen Dank für das großartige Erlebnis!
    In der Hütte habe ich 2 Packungen vom vielgepriesenen Magaliza Kübelspeck gekauft und war verwundert und erstaunt auf der Verpackung zu lesen, dass „Meersalz“ als Zutat verwendet wird, wo wir doch regional, ökölogisch und nachhaltig das wertvolle Bad Ausseer naturbelassene Steinsalz in unserer Heimat haben. Es enthält alle 84 lebenswichtigen Elememte und ist durch Lichtquanten in den Kristallen gespeichert, diese Schwingungsenergie verleiht dem Ursalz eine hohe bioenergetische Qualität!
    Unter dem Motto“ es ist Zeit zum Umdenken“, verbleibe ich mit herzlichen Grüßen
    Christine Stegfellner
    P.S. Über eine Rückantwort würde ich mich freuen!

Blogheim.at Logo

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "OK", um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite besuchen zu können. Die Zustimmung können Sie jederzeit auf der Seite unserer Datenschutzerklärung widerrufen.

Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen