Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Sehenswürdig » Ausstellung für Kinder im Schloss Hellbrunn

Ausstellung für Kinder im Schloss Hellbrunn

„Sensationsfund im Schloss Hellbrunn! Vor kurzem wurden im Schloss Hellbrunn Briefe gefunden, geschrieben von Rosalie, dem Schlossgeist von Hellbrunn. Rosalie arbeitete vor 400 Jahren zu Markus Sittikus Zeiten in den Gärten von Hellbrunn und gestaltete den Blumenschmuck im Schloss. Dabei lernte sie den Erzbischof kennen, sah die vielen Tiere im Park und genoss natürlich auch die Wasserspiele. Es gefiel ihr hier so gut, dass sie beschloss, nach ihrem Tod als Schlossgeist in Hellbrunn zu bleiben…“

Mehr als 400 Jahre ist es her, dass Fürsterzbischof Markus Sittikus über das damalige Fürstenbistum Salzburg herrschte. Der lebenslustige Herrscher war bekannt für seine Gastfreundschaft. In seinem Sommersitz, dem Schloss Hellbrunn, feierte er ausgelassene Feste. Im Schloss Hellbrunn und im Schlossgarten ließ er sich allerlei Spannendes einfallen, um seine Gäste bei Laune zu halten. So wie die weltberühmten Wasserspiele – ein erfrischendes Wassertheater, das rein mit Wasserkraft angetrieben wurde und bis heute intakt ist.

Die wunderbare Welt des Markus Sittikus… 

Das Leben des Lebemannes ist heute noch erlebbar – in der Ausstellung „Die wunderbare Welt des Markus Sittikus“ im Schloss Hellbrunn. Anlässlich des 400 Jahre Jubiläums im Jahr 2016 wurde recherchiert, getüftelt und gestaltet. Seither entführt die Ausstellung im Schloss Hellbrunn in die längst vergangenen Tage. Die Erlebnisausstellung ist dabei so authentisch, dass man sich sogleich in diese Zeit zurückversetzt fühlt. Schlossgeist Rosalie begleitet die Führung durch die historischen Mauern.

… für Kinder erlebbar gemacht.

Ein eigenes Museumsprogramm gibt es für junge Besucher. Das Programm „Macht und Spiel“  nimmt Kinder und Jugendliche mit auf eine Zeitreise. Spannend und spielerisch werden die Inhalte vermittelt. So manches Detail erstaunt auch die erwachsenen Besucher. Haben Sie etwa gewusst, dass es damals ein 8-hufiges Pferd zu Hof gab? Dass Erdbeeren und Sonnenblumen zur damaligen Zeit eine Seltenheit darstellten? Oder dass es im Jahre 1614 in Salzburg die erste Opernaufführung nördlich der Alpen zu hören gab?

Unterstützt von interaktiven Medien, wie einem Audioguide, erfahren die Besucher allerlei über Leben, Politik, den persönlichen Tiergarten des Herrschers, seine Vorliebe für Feste, die Wasserspiele und vieles mehr. So wird die Geschichte von Markus Sittikus kurzweilig und abwechslungsreich erzählt. So schön kann ein Museumsbesuch sein! 

Mit den Begleitheften lässt sich das Schloss Hellbrunn bestens erkunden:

Weitere Infos finden Sie auf hellbrunn.at

Voriger Beitrag

Almsommer im SalzburgerLand … »

Nächster Beitrag

Wanderung zur Eiskapelle … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen