Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Wandern auf Salzburgs Stadtbergen

Wandern auf Salzburgs Stadtbergen

Der Mönchsberg ist auf den ersten Blick der Majestätischste, der Kapuzinerberg steht solide auf der anderen Seite der Altstadt. Der Gaisberg wiederum thront scheinbar in der Ferne über der Stadt und hat wie ein großer Bruder seine kleineren Geschwister gut im Blick. Eines haben alle drei Stadtberge gemeinsam: Sie lassen sich zu Fuß von der Stadt Salzburg aus sehr gut erwandern. Den Übersichtsplan mit allen Wegen gibt es hier.

Der Mönchsberg

Flankiert vom Festungsberg mit der Festung Hohensalzburg auf der einen und dem Museum der Moderne mit dem markanten Wasserturm auf der anderen Seite erstreckt sich zwischen diesen beiden Endpunkten ein wunderbares, größtenteils bewaldetes Naturrefugium mitten in der Stadt. Zu Fuß gelangt man von mehreren Seiten auf den Mönchsberg:

  • Von Mülln aus über die Müllner Kirche entweder auf dem kürzeren und direkten Weg vorbei am Hotel Schloss Mönchstein zum Museum der Moderne/Restaurant M32 oder entlang der alten Befestigungsmauer unterhalb des Johannes-Schlössl der Pallottiner mit Blick auf die Stadtteile Mülln und Riedenburg
  • Vom Stadtteil Riedenburg über eine Stiege nördlich des Sigmundtors entlang der Befestigungsmauer zur Bürgerwehr
  • Vom äußeren Nonntal über die Scharte und das sogenannte Bürgermeisterloch
  • Von der Kaigasse über die Nonnbergstiege bzw. vom Kaptitelplatz und die Festungsgasse auf den Festungsberg
  • Über den Toskaninihof bei den Festspielhäusern und die Clemens-Holzmeister-Stiege

Wer sich den steilen An- oder Abstieg ersparen möchte, kann ganz bequem den Mönchsbergaufzug von der Gstättengasse aus zum Museum der Moderne/M32 oder die Festungsbahn von der Festungsgasse aus benutzen. Die Hauptwege auf dem Mönchsberg sind leicht zu begehen und können auch mit Kinderwagen befahren werden. Für die Stärkung zwischendurch bieten sich das M32, die Stadtalm und das Festungsrestaurant an.

Mönchsberg Salzburg Wehrmauer

Entlang der Wehrmauer auf dem Mönchsberg

Der Kapuzinerberg

Auf der rechten Altstadtseite erhebt sich der Kapuzinerberg mit dem weithin sichtbaren Kapuzinerkloster. Der Zugang von der Altstadt erfolgt entweder über die Imbergstiege in der Steingasse über zahlreiche Stufen oder über die Linzergasse, von wo aus ein sehr steiler Fahrweg – für Fußgänger gibt es parallel dazu Stufen – auf den Stadtberg führt. Der anfänglich anstrengende Aufstieg lohnt sich auf jeden Fall, denn je höher man gelangt, desto beeindruckender ist die Aussicht. Vor allem der Blick in die darunterliegende Linzergasse eröffnet ungeahnte Einsichten auf die charmanten Dachgärten und Terrassen.  

Ab dem Kapuzinerkloster verzweigt sich das Wegenetz und ist bequem zu erwandern. Der Fahrweg, der bis zum Franziskischlössl führt, ist kinderwagentauglich. Besonders schön ist der Basteiweg entlang der Wehrmauer – allerdings erfordert er einiges an Trittsicherheit. Alle Wege führen auf den höchsten Punkt des Kapuzinerbergs, auf dem sich das Franziskischlössl befindet. Dort ist ein Gasthaus untergebracht, das in den historischen Gemäuern und einem gemütlichen Gastgarten zum Verweilen einlädt. Hinter dem Schlössl führt der Doblerweg hinunter in die Fürbergstraße im Stadtteil Schallmoos.

Kapuzinerberg_Blick auf Festung von Basteiweg

Der Basteiweg am Kapuzinerberg eröffnet ein herrliches Panorama

Der Gaisberg

Nicht zu übersehen mit dem Sender auf dem Gipfel erreicht der Gaisberg eine Seehöhe von stattlichen 1.287 Metern. Er gilt als Naherholungsgebiet für Wanderer, sportliche Radfahrer, Tourengeher und Paragleiter in unmittelbarer Stadtnähe. Eine Wanderung auf Salzburgs Hausberg – egal auf welchem der zahlreichen Wanderwege – ist allerdings kein gemächlicher Spaziergang. Ordentliches Schuhwerk, Trittsicherheit und eine halbwegs gute Kondition ist auf fast allen Routen erforderlich. Vor allem der letzte Anstieg von der Zistelalm bis zu Gaisbergspitze hat es in sich. Zu Fuß gelangt man von den Stadtteilen Aigen, Parsch und Gnigl, von Elsbethen und von Koppl auf den Gaisberg. 

Wer einfach nur das beeindruckende Panorama ganz oben am Gipfel erleben will, kann auch mit dem Bus der Linie 151 vom Mirabellplatz anreisen. Eine familientaugliche und somit auch kinderwagengeeignete Wanderung samt Abenteuerspielplatz bietet der Gaisberg-Rundwanderweg auf Höhe der Zistelalm. Er umrundet den Berg in einer Höhe von 1.000 Metern Seehöhe und gibt wunderbare Blicke auf die Stadt Salzburg, das benachbarte Bayern, den Flachgau und die Fuschlseeregion frei.

Einkehrmöglichkeiten: Kohlmayr’s Gaisbergspitz und die Wirtschaft am Spitz direkt am Gipfelplateau, weiters  das Gasthaus Zistelalm mit herrlicher Sonnenterrasse, das idyllisch gelegene Romantikhotel Gersbergalm und den Gasthof Mitteregg, der berühmt ist für seine Kasnocken ist.

Gaisberg_Blick vom Rundwanderweg

Vom Gaisberg-Rundwanderweg

Fotos © Sandra Hribernik

 

Voriger Beitrag

Sicher in die Motorradsaison … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen