Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Vom Baum zur Kugel

Vom Baum zur Kugel

Die Drechselerei Angerer im Gasteinertal besitzt eine lange Tradition und eine enge Verbindung zum Rohstoff Holz. Heute hat das Unternehmen den Spagat zwischen einem regionalen Handwerksbetrieb und einem global agierenden Unternehmen geschafft. „Made in Gastein“ wird hier nach Europa exportiert.

Wie eine große Eiche steht der Firmenchef Dietfried Angerer vor der Drechselmaschine und zeigt vor, wie aus einem einfachen Stück Holz eine Spielfigur für Kinder gemacht wird. „Mein Vater war Landwirt im Gasteinertal. Der Betrieb entstand aus einer Notaktion heraus“, erklärt er. Die Landwirtschaft erlebte eine Krise, die Knechte mussten aber auch damals bezahlt werden, also überlegte sich der Seniorchef ein Plan B.

Drechslerei im Stall

Im Stall errichtete Angerer Senior eine einfache Produktionsstätte und begann die ersten Drechslerarbeiten auszuführen. „ Wir durften die Give-Aways für das Adventsingen in Salzburg produzieren“, erinnert sich der Juniorchef an den Anfang des Unternehmens zurück. Der erste Schritt war geschafft, es sollten noch viele weitere folgen. Heute leitet Siegfried Angerer die Drechslerei in zweiter Generation. Aus dem Stallgebäude wurden riesige Produktionshallen, wo hauptsächlich Holzfiguren für Kinder-Spiele produziert wird.

„Wir machen die Produkte rund“

So lautet das Credo der Firma. „Wir sind eine reine Drechslerei“, erklärt der Chef. Das Holz stammt zum Großteil aus Kuchl, dem Holzzentrum im SalzburgerLand. 1.200 Meter Holz werden pro Jahr verarbeitet. Die vielen Maschinen machen daraus Kugeln, Kegel oder einfaches Spielzeug. „Die Kegeln für das Halma-Spiel werden hier produziert“, sagt er stolz. Die Kunden befinden sich nicht nur in Österreich. Die Globalisierung hat auch im Gasteinertal nicht Halt gemacht.

Holz ist Leben

Holz ist für Dietfried Angerer viel mehr als nur ein Produktionsstoff. „Man sagt ja Wasser ist Leben. Holz entsteht unter anderem aus Wasser, daher steckt für mich im Holz auch Leben“, so seine Philosophie. In der Wüste gibt es schließlich keinen Baum. Holz ist zudem ein einzigartiger Rohstoff, dessen Bearbeitung ein einmaliges Erlebnis ist. Echtes Drechseln mit der Hand hat viel mit Natur zu tun. „Ich baue durch das Werkzeug ein Gefühl mit dem Holz auf, das ist ein ganz besonderer Moment“, so Angerer. „Wenn das Holz zum Singen anfängt, ein harmonischer Ton entsteht, dann passt es“, erklärt der Holzliebhaber weiter. Für gute Freunde stellt er sich dann gerne hinter die Maschine und erzeugt seine Kunstwerke aus eigener Hand.

Fotos: © heikomandl.at

 

 

Voriger Beitrag

Initiative „kulturschiene“ … »

Nächster Beitrag

111 Orte im Lungau die man geseh … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "OK", um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite besuchen zu können. Die Zustimmung können Sie jederzeit auf der Seite unserer Datenschutzerklärung widerrufen.

Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen