Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Kunst & Kultur » „The Makemakes“ und der Traum vom Song Contest

„The Makemakes“ und der Traum vom Song Contest

Da waren es nur noch sechs! „The Makemakes“ aus Thalgau und Umgebung setzten sich im Rahmen der ORF-Vorauswahlshow gegen die Konkurrenz durch und sind nun auf dem besten Weg, Österreich bei Eurovision Song Contest 2015 in Wien zu vertreten. Insgesamt waren 16 Bands und Solomusiker angetreten, doch für 10 von ihnen war der Traum von der „größten europäischen Bühne“ nach zwei Stunden auch schon wieder ausgeträumt.

Nicht so für die bereits als die heimlichen Favoriten gehandelten Makemakes, die es nach der Sendung noch gar nicht glauben könnten. „Die anderen Acts waren alle saugeil und da freuen wir uns natürlich umso mehr, dass wir weiter dabei sein können.“ Doch nicht nur musikalisch konnten sich Dominic „Dodo“ Muhrer, Gesang und Gitarre, Markus Christ, Bass und Florian Meindl, Schlagzeug, von der Konkurrenz abheben. Graue Alltagsklamotten gehören ganz und gar nicht zum Bühnenfundus der Jungs und so sorgten vor allem Dodos überdimensionaler Hut und Markus‘ 70er Jahre Anzug für zusätzlichen Gesprächsstoff beim Publikum und sogar in so manchen Medien.

Noch trennen die Musiker zwei weitere Sendungen vom größten Erfolg in der noch relativ jungen Karriere. Doch wer die Band kennt, der weiß, dass man den Jungs so ziemlich alles zutrauen kann und dass der Weg nur ein Ziel hat: ganz nach oben zu gelangen.

Begonnen hat alles an einem lauen Sommer-Abend am Mondsee, der Suche nach einem geeigneten Bandnamen und einem kleinen Zwergplaneten, den man hin und wieder an klaren Nächten von einer Wiese am See aus sehen kann. „Makemake“ war und ist sein Name und noch in dieser Nacht wurde der Name „The Makemakes“ geboren. (Makemake ist die Schöpfergottheit in der Kultur der Osterinseln) Danach ging alles Schlag auf Schlag. Nicht einmal ein Monat nach der Gründung stiegt die erste Single „The Lovecall“ sofort in die heimischen Charts ein, ein Jahr später spielten die Jungs dann vor 55.000 Menschen als Vorband von Bon Jovi. 2014 kam das lang erwartete, neue Album auf den Markt und die erste Single „A Million Euro Smile“ schaffte es mit Platz 2 fast ganz an die Spitze der Charts. Innerhalb kürzester Zeit konnte sich die Band eine Fanbase aufbauen, von der anderen Musiker nach einer ganzen Karriere nur träumen können. Musikalisch liegen die Wurzeln der Jungs, die sich bereits seit der Kindheit kennen und auch schon in anderen Bands gemeinsam Musik gemacht haben, eindeutig im Rock, doch mittlerweile klingt der klavier- und gitarrenlastige Sound eher nach amerikanischen Pop. 

Die Single „A Million Euro Smile“ war es dann auch, mit dem sich „The Makemakes“ in der ersten ORF-Sendung gegen die Konkurrenz durchsetzten und den Grundstein für die Teilnahme am Song Contest legen konnten. Mittlerweile liegen drei Shows hinter den Jungs, doch bis zum Sieg ist es trotzdem noch ein langer Weg, den die Band auch nicht ganz ohne Hilfe der Zuseher gehen kann. Denn schlussendlich entscheiden diese bei der Live-Show am 13. März darüber, wer für Österreich auf der Bühne stehen wird und so hoffen die Salzburger auf viele Anrufe aus der Heimat. Der Song, mit dem sie in der letzten Show auf der Bühne stehen werden, heißt „I’m yours“ und ist eine Ballade mit Gänsehautgarantie. Wir drücken ganz fest die Daumen!

Update 13.März 2015, 22.48 Uhr: Es ist vollbracht, die Makemakes werden Österreich beim Song Contest in Wien vertreten. In einer spannenden Finalsendung konnten sich die Salzburger gegen die anderen, ebenfalls großartigen Acts durchsetzen und ihren großen Traum erfüllen. Jetzt kann es nur noch ein Ziel geben: Mission Titelverteidigung!

Voriger Beitrag

50 Jahre "Sound of Music" … »

Nächster Beitrag

Kirchturm-Uhren von Michael Neur … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen