Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Rezepte für die Fastenzeit: Suppe & Brezel

Rezepte für die Fastenzeit: Suppe & Brezel

Die Fastenzeit beginnt traditionell mit dem Aschermittwoch und endet nach 40 Tagen am Osterwochenende. Dass man sich auch in dieser Zeit nicht nur kärglich und gesund, sondern auch äußerst lecker ernähren kann, beweisen diese Rezepte.

Ein bekannte und beliebte Speise im SalzburgerLand ist die Fasten-Kraut-Suppe und dazu Fastenbrezel! Bloggerin Anke Eder vom Foodblog Natürlich Hausgemacht hat für uns die köstliche Suppe mit frischem Gemüse gekocht und dazu einfache Brezen gebacken. Außerdem verrät sie, wie man eine Basis für Gemüsesuppe selber machen kann! 

Fasten-Kraut-Suppe mit Fastenbrezel

Fasten-Kraut-Suppe mit Fastenbrezel

Fasten-Kraut-Suppe

Zutaten:
1 Stange Lauch
3 Tomaten, groß
5 Karotten
1 kleiner – mittelgroßer Krautkopf (Weißkraut)
1 Bund Jungzwiebel
1 Kohlrabi
1 Fenchelknolle
2 – 3 Stangen Sellerie
1 schwarzer Rettich
2 rote Paprika
2 EL Gemüsebrühe (oder selbst gemachte Basis für Gemüsesuppe)

Zubereitung: 

  • Jungzwiebel und Lauch in feine Ringe schneiden und in etwas Butter in einem großen Topf andünsten.
  • In der Zwischenzeit das Gemüse in kleine Stücke schneiden. Das Weißkraut fein reiben. 
  • Das geschnittene Gemüse und das Weißkraut in den Topf zugeben, mit Wasser bedecken und Gemüsebrühe zugeben. 
  • Die Suppe unter Aufsicht aufkochen lassen, umrühren und anschließend ca. 20 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen. 

Tipp: Gemüsebrühe kann man auch selber machen!

Eine Basis für Gemüsesuppe lässt sich mit frischen Zutaten einfach selber machen!

Selbst gemachte Basis für Gemüsesuppe

Zutaten: 
600 g Gemüse (Gemüse der Saison: Karotten, Zucchini, Paprika, Sellerie, Selleriestangen, Kürbis) und Zwiebel (oder Lauch oder Frühlingszwiebel)
1 Stück Knoblauch
1 cm frischer Ingwer
eine Handvoll Pilze je nach Saison (z.B. Champignons, Kräuterseitlinge, Steinpilze)
frische Kräuter (z.B. Petersilie, Liebstöckel, Schnittlauch)
100 g Natursalz fein

Zubereitung: 

  • Alle Zutaten grob zerkleinern.
  • In einem Mixer fein hacken, Salz zugeben und pürieren.
  • Die fertige Masse wird in saubere Marmeladegläser abgefüllt und im Kühlschrank aufbewahrt. 

Fastenbrezel

Fastenbrezel

Zutaten: 
1 kg Weizenmehl 
1 EL Salz (fein)
1/2 Würfel frischer Bio-Germ
ca. 1/2 l Wasser

Zubereitung: 

  • Germ in einer Schüssel in etwas warmen Wasser mit einer Prise Zucker verrühren. 
  • Weizenmehl in eine Rührschüssel einwiegen, Salz zugeben und das Mehl mit dem Salz vermischen. 
  • Mit den Händen oder mit der Küchenmaschine das Mehl mit dem Wasser-Germ-Gemisch und Wasser zu einem Teig verkneten. 
  • Den Teig mit einem Geschirrtuch abgedeckt rund eine halbe Stunde rasten lassen. 
  • Jeweils vom Teig 80g Teigmasse abstechen und daraus eine Brezel formen. 
  • Die Brezel auf ein Backblech mit Backpapier auslegen, mit einer Wasserflasche besprühen und rund 20 Minuten bei 200°C Heißluft im Backrohr backen. 

Übrigens: Diese Brezel schmecken nicht nur gut, sondern sind im Salzburger Flachgau auch ein traditioneller Schmuck für den Palmbuschen.

Fotos: © Anke Eder Natürlich Hausgemacht

Voriger Beitrag

Alles neu im Urbankeller … »

Nächster Beitrag

Das Dorfgasteiner Gondeldinner … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Blogheim.at Logo

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "OK", um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite besuchen zu können. Die Zustimmung können Sie jederzeit auf der Seite unserer Datenschutzerklärung widerrufen.

Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen