Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Kunst & Kultur » Kulturverein Schloss Goldegg

Kulturverein Schloss Goldegg

Seit nunmehr 35 Jahren gibt es im Schloss Goldegg Kultur:  Konzerte, Ausstellungen, Workshops und Tagungen. Die „Goldegger Dialoge“ gehören zu den bekanntesten Veranstaltungen, die übrigens seit Anbeginn unter dem Motto „Gesundheit ist lernbar“ stehen.

Der Kulturverein wurde im Jänner 1982 gegründet, nachdem das Schloss für die Protestanten-Landesausstellung renoviert worden war. Seit dieser Zeit steht in einem einmaligen Ambiente mit Räumlichkeiten wie Rittersaal oder Kemenate die Kultur im Mittelpunkt des Schlosses. Der Rittersaal zählt mit seinen über 130 auf Holz gemalten Wappen aus dem 16. Jahrhundert zu den größten Kostbarkeiten der Frührenaissance. Die Kemenaten stammen aus dem frühen 14. Jahrhundert und auch die Dachhalle im Schloss bietet einen imposanten und beeindruckenden Tagungsraum. 

Hochqualitative Veranstaltungen im Jubiläumsjahr


Der künstlerische Leiter des Kulturvereins Goldegg, Heinz Kaiser, gibt mit seinem Team – seit der Vereinsgründung ist etwa Geschäftsführer Cyriak Schwaighofer als Obmann mit dabei – ein jährliches Motto für die vielen hochqualitativen Veranstaltungen aus.
Im heurigen Jubiläumsjahr lautet dieses „Heimaten“. Wobei man dabei bewusst den Plural gewählt habe, so Kaiser, denn „der Begriff Heimat unterliegt enormen kulturellen Verwerfungen. Was ist Heimat?“.
Rund um diesen programmatischen Schwerpunkt gibt es 2017 eine ganze Reihe von Veranstaltungen, wie etwa auch eine Ausstellung zum Thema „Heimatkunde“, die von 29. April bis 11. Juni gezeigt wird. Was ist Heimat, wo beginnt sie und wo endet sie? Ein spannendes Projekt mit Josef Dabernig, Thomas Hörl, Andrew Phelps und Timm Ulrichs sowie einigen Exponaten aus dem Heimatmuseum Schloss Goldegg.
Während des ganzen Jahres findet sich in Goldegg ein umfangreiches kulturelles Angebot: Konzerte aller Stilrichtungen, Ausstellungen regionaler und international anerkannter Künstler, Vortragsreihen und Lesungen, Kabaretts, Theatervorstellungen, Kino im Schlosshof und vieles mehr.
Gerne werden in Goldegg auch Fortbildungen und Seminare im Urlaub gebucht. Zahlreiche Gesellschaften, Fortbildungseinrichtungen und Wirtschaftsunternehmen führen ihre Tagungen hier durch. Man schätzt dabei das außergewöhnliche Ambiente, die besondere Atmosphäre und die niveauvolle Gastronomie im Umfeld des Schlosses.

Bekannte Goldegger Dialoge

Heuer laden die weit über die Grenzen hin bekannten Goldegger Dialoge von 14. – 17. Juni unter dem Motto „Mut zum Miteinander“ ein. Obmann Cyriak Schwaighofer: „Dass nichts bleibt wie es war scheint gewiss in Zeiten so großer Veränderung. Bewältigen wir diese Herausforderung am besten durch Selbstoptimierung oder sind wir doch anders grundgelegt, gibt es doch andere und größere Zusammenhänge, die unser Leben (mit)steuern, mitbestimmen?“
Eine der Eröffnungsrednerinnen, Tatjana Schnell aus Innsbruck, hält dazu etwa am 15. Juni einen Vortrag: „Sinn entsteht im Tun für andere – nicht im (nur) Denken“, genauso wie Joachim Bauer aus Freiburg zum Thema „Das kooperative Gen – wo ist es heute und wie stärken wir es?“ sowie Eugen Drewermann aus Paderborn mit „Wohlgeregelter Egoismus und Gerechtigkeit von innen“.

Mit dieser Veranstaltung werden die Goldegger Dialoge im Jubiläumsjahr wieder einmal beweisen, wie es dort gelingt, aktuelle Themen aufzugreifen und in einem spannenden Dialog von bekannten Wissenschaftern, Theologen und Medizinern aus verschiedensten Standpunkten zu beleuchten. Fesselnde Vorträge und Seminare zu zeitgemäßen Themen, die zeigen, wie eng wir miteinander und mit der Welt verbunden sind und welche Konsequenzen unser Handeln hat.

36. GOLDEGGER DIALOGE
Gesundheit ist lernbar.
14. bis 17. Juni 2017
„Mut zum Miteinander“

Näheres zum kulturellem Programm Homepage Kulturverein Goldegg hier … 

Fotos © Maria Riedler, Kulturverein Schloss Goldegg (Maria Torres, Sem Langendijk)

Voriger Beitrag

Snow Jazz Gastein … »

Nächster Beitrag

(Oster)festspiele für Salzburg … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen